Flughafen-Debakel lastet auf Air Berlin

6. Juli 2012, 09:30
5 Postings

Im Juni sank Zahl der Fluggäste um 5 Prozent auf rund 3,3 Millionen, die Auslastung sank um 1 Prozentpunkt auf 79 Prozent

Frankfurt - Die kurzfristig abgesagte Eröffnung des neuen Flughafens Berlin-Brandenburg hat bei der deutschen flyNiki-Mutter Air Berlin zu einem Passagierrückgang geführt. Im Juni beförderte Deutschlands zweitgrößte Fluggesellschaft rund 3,3 Millionen Fluggäste und damit fünf Prozent weniger als im Vorjahresmonat, wie die Konkurrentin der deutschen AUA-Mutter Lufthansa am Freitag mitteilte. Die Auslastung sank um einen Prozentpunkt auf 79 Prozent.

Der Passagierrückgang sei auf die kurzfristig angekündigte Rückverlagerung des Berliner Flugverkehrs vom zukünftigen Flughafen Berlin-Brandenburg zurück nach Berlin-Tegel und die damit verbundenen Flugplanänderungen zurückzuführen. Air-Berlin-Chef Hartmut Mehdorn hatte wegen der überraschenden Verschiebung des Eröffnungstermins für den neuen Flughafen wiederholt Schadenersatz von der Betreibergesellschaft gefordert. Statt Anfang Juni dieses Jahres soll der neue Airport nun am 17. März des nächsten Jahres in Betrieb gehen.

Air Berlin hat aber nicht nur mit den Problemen an seinem Drehkreuz zu kämpfen. Unter anderem machen der Fluggesellschaft hohe Treibstoffkosten sowie der Einbruch der Nachfrage nach Flügen in die von politischen Unruhen betroffenen nordafrikanischen Tourismusländern wie Tunesien und Ägypten zu schaffen. (APA/Reuters, 6.7.2012)

Share if you care.