Abgeordnete im Sitzstreik gegen Studenten-Festnahmen

28. Juni 2003, 21:44
17 Postings

Generalstaatsanwalt bestätigt 4000 Inhaftierungen

Teheran - Vier iranische Parlamentsabgeordnete haben am Samstag im Parlament in Teheran einen 48-stündigen Sitzstreik gegen die Festnahmen von Studenten bei den kürzlichen landesweiten Protestaktionen begonnen. Sie wollten damit auch gegen mangelnde Informationen über das Schicksal der Festgenommenen und ihre Behandlung bei Verhören protestieren, sagte die Abgeordnete Fatemeh Hakikachu vor der Presse. Am Sonntag wollte sich ihnen ein fünfter Abgeordneter anschließen.

Nach Angaben des Generalstaatsanwalts Ayatollah Abdolnabi Namazi wurden insgesamt 4000 Personen festgenommen, darunter 800 in Teheran. Knapp die Hälfte sei inzwischen wieder auf freiem Fuß, sagte Namazi der Studentennachrichtenagentur ISNA. (APA/dpa)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Die vier Parlamentsabgeordneten bei der Ankündigung ihrer Aktion

Share if you care.