Schulfrei statt Schule schwänzen

25. Juni 2003, 12:51
37 Postings

Steirischer Landesschulrat für Freigabe gewisser Unterrichtszeit - soll Schüler selbstverantwortlicher machen - mit Umfrage

Graz - Schüler ab der neunten Schulstufe sollen künftig auch ohne offizielle Entschuldigung der Eltern vom Schulunterricht fernbleiben können. Das schlägt der steirische Präsident des Landesschulrates, Horst Lattinger, vor. Das "Schulschwänzen" soll allerdings nicht völlig freigegeben werden, sondern nur zu einem gewissen Teil jedem Schüler freigestellt werden. "Wenn die Anwesenheit unter die 90-Prozentgrenze fällt, müsste der Schüler allerdings eine Feststellungsprüfung absolvieren", so Lattinger am Mittwoch.

Lernen zu Lernen

"Es geht um den Lernprozess und die Erreichung des Lernziels und da ist es egal, ob das Ziel nicht erreicht wird, weil der Schüler gerechtfertigt oder ungerechtfertigt fehlt", so der Schulratspräsident. Das Mehr an Selbstbestimmung in der zeitlichen Gestaltung des Schulalltages würde die Eigenverantwortung des Schülers fordern und nicht zuletzt eine Vorbereitung auf den größeren Zeitspielraum während des Studiums sein, erläuterte Lattinger. "Der Erfolg von Schülern und Studenten hängt letztlich davon ab, ob die jungen Leute den Lernprozess als Zwangsbeglückung oder als Chance sehen, sich durch persönlichen Einsatz bessere Lebensbedingungen zu schaffen", so Lattinger.

Alter und Selbstbestimmung Keine Zustimmung findet der Vorschlag des Schulratspräsidenten bei der steirischen Schullandesrätin Kristina Edlinger-Ploder (V): "Die Schule ist kein Selbstbedienungsladen und sie ist auch nicht die Universität. Da muss man schon klare Unterschiede machen", erklärte die Landesrätin. Sie glaube schon, "dass es in diesem Alter sinnvoll ist, die Eltern noch ein Wörtchen mitreden zu lassen", so Edlinger-Ploder. Dem Problem des Schulschwänzens werde man nicht beikommen, indem man die Regelung lockere, sondern den Eltern und Schülern mehr Orientierungshilfe bei der Wahl der Ausbildung gebe, hielt die Landesrätin fest. "Eltern schulschwänzender Kinder und die Schüler selbst müssten sich "vielleicht öfter fragen", ob sie den richtigen Bildungsweg gewählt haben", so Edlinger-Ploder.

Schulversuch

Eher reserviert zeigte man sich am Mittwoch auch von Seiten des Bildungsministeriums: "Wenn Lattinger diesen Vorschlag ausprobieren will, besteht die Möglichkeit, einen Schulversuch zu beantragen", hieß es im Büro von Bildungsministerin Elisabeth Gehrer (V). Eine generelle Änderung des bisherigen Prozederes - Schüler ab der neunten Schulstufe können ihre Entschuldigung derzeit nur mit einer Ermächtigung der Eltern selbst ausstellen - würde eine Änderung des bisherigen Gesetzes notwendig machen, dem eine Zustimmung von zwei Dritteln der Nationalratsabgeordneten vorausgehen müsste.(APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Selbstbestimmung als Erziehung zur Selbstverantwortung

Share if you care.