"Innovation, Insights, Interaction" am Werbeplanung.at-Summit

5. Juli 2012, 14:37
  • Eröffnet den Summit: Matt Brittin, Google Europe
    foto: google

    Eröffnet den Summit: Matt Brittin, Google Europe

Matt Brittin eröffnet den Digital-Marketing-Kongress am 12. Juli

Bereits zum vierten Mal findet heuer der "Werbeplanung.at Summit" in der Wiener Hofburg statt. Das Motto des Digital-Marketing-Kongresses ist diesmal "Innovation, Insights, Interaction". Die Keynote am Eröffnungstag (12. Juli, 9.15 Uhr) hält Googler Matt Brittin. Er wird darauf eingehen, wie man die Internetnutzer noch besser vernetzen kann (Videobotschaft: "How we can make the web work for the world").

Medien- und Werbegipfel (12. und 13. Juli, 10 Uhr) werden von "ZiB2"-Anchor Armin Wolf moderiert. Die beiden Diskussionsrunden unter anderem mit Axel Bogocz (Verlagsgruppe News), Wolfgang Bretschko (Styria) oder Thomas Prantner (ORF) sind Fixpunkte der beiden Summit-Tage.

21 Panels

Themen der 21 Panels sind unter anderem Disrupting News und Innovationen im Newsroom, Smart TV, Crowdfunding, Audience Measurement oder Reputation. Die Branche zu ungewöhnlichen Lösungen anspornen soll das Panel "Design Thinking". Am Kreativgipfel (13. Juli, 14.45 Uhr) präsentiert Antonia Tritthart, Agentur Traktor und Jurorin in Cannes, die besten Arbeiten der Cyber Lions 2012. Alex Schill, Serviceplan, stellt die Frage "Ist Content King? Oder ist Content das Volk?".

Networking, Expo und Forum

Dazwischen gibt es jede Menge Zeit für Networking, eine Expo für den Marktüberblick, Praxisforum und Party. (red, derStandard.at/5.7.2012)

Wann: 12. und 13. Juli 2012
Wo: Wiener Hofburg
Programm und Anmeldung: summit.werbeplanung.at/2012

Share if you care
4 Postings
oder wie manipuliere ich die Menschen dorthin

wo sie mir am meisten Geld geben.

Neueste Gehirnforschung bietet dazu neue Möglichkeiten.
Neuromarkeiting
http://www.worldbusiness.org/index.php?id=1348

Werbeplanung heisst das

Zumindest über seine Headlines sollte man nochmal drüberlesen.

... heißt das ...

Sabine Bürger
00

Tatsächlich das Unwort des Tages. Danke für den Hinweis!

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.