Männer mögen keine Ballerinas

Stephan Hilpold
8. Juli 2012, 17:06
  • Ohne über die nötige psychologische Ausbildung zu verfügen, sei Männern 
geraten, sich bei Ballerina-Attacken am besten unauffällig zu verhalten.
    foto: reuters

    Ohne über die nötige psychologische Ausbildung zu verfügen, sei Männern geraten, sich bei Ballerina-Attacken am besten unauffällig zu verhalten.

In 99 von 100 Fällen sind es Männer, die Ballerinas zum Teufel wünschen, und in 99 von 100 Fällen sind es ihre Frauen, die dann doch wieder welche tragen

Es ist heute an der Zeit, ein Thema aufzugreifen, um das wir hier lange einen Bogen gemacht haben. Es handelt sich um Ballerinas, die im Unterschied zu anderen Accessoires und Kleidungsstücken offensichtlich nie aus der Mode kommen - und das obwohl immer wieder Grabgesänge auf sie angestimmt werden.

In 99 von 100 Fällen sind es Männer, die Ballerinas zum Teufel wünschen, und in 99 von 100 Fällen sind es ihre Frauen, die dann doch wieder welche tragen. Ballerinas sind also offensichtlich weniger eine modische als eine beziehungstechnische Angelegenheit und insofern eine Frage für eine Paartherapie und nicht für eine Stilkolumne. Das macht die Sache komplizierter, als sie eh schon ist. Bei Ballerinas geht es nämlich weniger darum, wie eine Frau aussieht, sondern was sie ausstrahlt, eine Sache, bei der Männer besonders empfindlich reagieren, vor allem wenn die Botschaft wie im Falle der Ballerinas ist: Schleichts euch! 

Verletzter Stolz

Während sich Männer bei Highheels geschmeichelt fühlen, weil sie ganz selbstverständlich annehmen, dass Frauen dieses unbequeme Schuhwerk nur ihretwegen tragen, glauben sie, dass Frauen zu Ballerinas greifen, weil sie wissen, dass sie Männer partout NICHT gefallen. Das tut weh und trifft die Gockel dort, wo sie am verwundbarsten sind: in ihrem Stolz. Was aber tun?

Ohne über die nötige psychologische Ausbildung zu verfügen, sei Männern geraten, sich bei Ballerina-Attacken am besten unauffällig zu verhalten, bei einschlägigen Facebook-Gruppen ("die Männergruppe gegen Ballerinas") auszutreten und das Problem bei nächster Gelegenheit dort zu besprechen, wo es hingehört: beim Therapeuten. (Stephan Hilpold, Rondo, DER STANDARD, 6.7.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 328
1 2 3 4 5 6 7 8
witziges gegenbeispiel...

mein mann ist ganz begeistert wenn ich ballerinas anziehe, er weiß nämlich dann ich tue das für ihn damit ich nicht immer um ein großes stück größer bin als er.. (mit high-heels ist der Unterschied erheblich)...
mit den high-heels sabotiere ich ihn also eher ;)
schmäh beiseite, er verkraftet es meistens eh ganz gut...

Eure Probleme möcht ich haben

n/t

2 - 3 cm Absatz...

... wäre sicher besser. Leider gibt es schöne Schuhe nicht mit dieser Absatzhöhe.

seit wann...

... kümmerts irgendeine was ein Mann von ihren Schuhen hält?

99 von 100 Frauen schauen auch einfach scheisse aus in diesen Dingern.

Mal ne andere Frage, wie kommt der Autor auf "99 von 100"?

pi mal daumen ;-)

Und ich dachte schon, das sei ein ernstzunehmender Artikel...

Ich find's immer super, wenn man(n) bemerkt, dass man(n) was "Besonderes" ist ;D

"Ballerinas sind also offensichtlich weniger eine modische als eine beziehungstechnische Angelegenheit und insofern eine Frage für eine Paartherapie und nicht für eine Stilkolumne."

nein. wer paartherapie wegen schuhen braucht, der braucht keine paartherapie mehr..

> wer paartherapie wegen schuhen braucht, der braucht keine paartherapie mehr.

netter spruch

mit meinen 1,72 bin ich froh wenn frauen keine hohen schuhe tragen

ich liebe Ballerinas :) Aber Lederslipper für Herren gehören verboten, solche wie diese: http://www.lloyd-shop.de/herrensch... 1405110008 , am besten noch mit Quasten dran. Oder Sandalen mit Socken! Auf solche Ideen können nur Männer kommen! ;)

Slipper verboten?

Modemuffel vom Lande?

Solche

lederschuhe zu einem Anzug finde ich lässig...

Männer definieren sich nicht über Schuhe, daher können wir auch Sandalen mit Socken tragen!

;-)

Wie wahr, wie wahr :X

Siehr ja wirklich

schrecklich aus... da probier ich lieber hohe Schuhe ^^
So schmerzhaft können diese auch nicht sein.

Ballerinas sind einfach kühl und bequem und wenn Männer diese extrem schmerzhaften, ungesunden und unförmigen Highheels wollen sollen sie sie doch selber tragen und darin stundenlang herumwatscheln.

Für die Arbeit sind Highheels nicht zu gebrauchen.
In New York zieht man sich sogar Sneekers und Turnschuhe an, um einen Straßenblock weit zu gehen. DAS sieht dann für die Kostümchenträgerinnen fürchterlich aus!

wenn Männer das wollen.

es geht doch darum, dass das man high-heels trägt, damit das Bein länger erscheint. was man dann tut, wenn die beine zu kurz sind. oder man glaubt, dass sie es seien. und für kurze beine können Männer nun wirklich nichts. bei den schlappen scheint es ja auch so zu sein, dass so manche Frau wirklich glaubt, die patscherl würden sie irgendwie zierlicher erscheinen lassen. was genauso ein Blödsinn ist.

... sollen sie sie doch selber tragen ....

würd ich doch sofort machen, wenns die treter in meiner größ gebert.

Und was sollte sich

durch das selber-tragen von hohen Absätzen ändern? Eben. Sieht an Männern doch nur .... naja...albern... aus.

Okay, ganz grundsätzlich: Wenn Sie die Antwort, die Sie hören wollen, in den gleichen Beitrag schreiben, in dem Sie sie stellen, kommt das eigentlich nur blöd, weil Sie ja gar nicht die Chance zur Beantwortung lassen.

Meine Antwort wäre gewesen: Männer wüssten dann, wie es sich in so etwas geht und wenn sie länger darin liefen, würden sie Hammerzehen, Fersensporn und die Schmerzen beim Laufen eher kennenlernen. Dann würde die Lust daran ebenso schnell vergehen wie die am Fußbinden, wenn man dem kindlichen Fußbrechen beiwohnen müsste.

Ob etwas "gut" oder "schlecht" aussieht, ist Kultursache. Woanders trägt man Lendenschurz, bei uns wäre das im Büro undenkbar, irgendwas Objektives davon herleiten wäre dümmlich.

gibts!

Ach ja - es gibt ja nur Ballerinas und High Heels.

Posting 1 bis 25 von 328
1 2 3 4 5 6 7 8

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.