Williams sagt Ja zu den Brooklyn Nets

Neuer Fünfjahresvertrag für den begehrten Point-Guard - Dallas geht leer aus und ist wohl am Ende - Dwight Howard will weg aus Orlando - Ein Blick auf den Free-Agent Markt

New York - NBA-Star Deron Williams hat den Dallas Mavericks einen Korb gegeben und bleibt bei den Brooklyn Nets. Der Olympiasieger unterschrieb einen Fünf-Jahres-Vertrag über 98 Millionen Dollar. Dabei war der Aufbauspieler am Montag noch zu Vertragsverhandlungen mit den Mavericks in seine Heimatstadt Dallas gekommen. Beim NBA-Champion von 2011 hätte er Nachfolger von Jason Kidd werden sollen.

Die Mavericks hatten extra vor der vergangenen Saison wichtige Spieler der Meistermannschaft wie Tyson Chandler oder JJ Barea ziehen lassen, um finanziellen Spielraum für die Verpflichtung von Williams zu haben. "Ich habe heute eine sehr harte Entscheidung getroffen", verlautbarte der 28-Jährige über Twitter. Williams' Team, das nach dem Umzug ins Barclays Center in Brooklyn künftig als Brooklyn Nets antreten wird, will die Nummer eins werden in New York. Was gut möglich ist, sollten die Knicks und ihre Starspieler weiter hinter den Erwartungen zurückbleiben.

Ein weiterer Schlag für Dallas ist auch der voraussichtliche Abgang von Jason Terry. Der Vertrag von "The Jet" endet am 30. Juni, die Boston Celtics sollen sich mit dem Routinier schon auf einen Drei-Jahres-Vertrag geeinigt haben. Die Nets werden jedenfalls im Osten ein Wörtchen mitzureden haben in den Playoffs, aber ein Championship-Contender sind sie natürlich nicht, vor allem ohne einen Spieler, der eigentlich gerne in New York landen würde: Dwight Howard. Die größte Macht unter den Körben der Liga bekommt nächste Saison 19,5 Mio. Dollar Gehalt, die Nets werden es wohl nicht zahlen können nachdem sie mit ihren weiteren Schlüsselspielern Williams, Johnson, Wallace und Teletovic bereits fast ihr gesamtes Salary (Hard) Cap abdecken (70 von 74 Mio.). Kaniddat Nummer eins für einen Deal mit Howard wären die Atlanta Hawks. Howard stammt aus der Gegend, will aber dort nicht spielen.

Ein alleingelassener Dirk Nowitzki

Für Dallas ist das alles blamabel, Dirk Nowitzki verliert um sich herum jegliche Firepower in der Offensive, eine Alternative wäre noch die Verpflichtung von Steve Nash. Der 38-Jährige ist noch immer ein formidabler Scorer und Passgeber, aber trotzdem längst über seinen Zenit hinaus. Außerdem sind die Toronto Raptors sehr darum bemüht, Kanadas besten Basketballer aller Zeiten in seine Heimat zurückzubringen. Die L.A. Lakers zeigen ebenfalls Interesse. Indes haben die Phoenix Suns Shooting Guard Eric Gordon einen Vierjahresvertrag zum Maximumgehalt von 58 Mio. Dollar vorgelegt. Die Suns können aber erst am 11. Juli ihr formelles Offer Sheet unterbreiten, die New Orleans Hornets haben dann drei Tage Zeit, um das Angebot abzugleichen. Gordon will eigentlich weg aus New Orleans, soll aber der Eckpfeiler im "Big Easy" neben dem letzte Woche an Nummer eins selektierten Anthony Davis sein.

Viele junge und uneingeschränkte Free-Agents mit hoher Qualität gibt es diesen Summer nicht am Markt, klingende Namen finden sich eher bei den Routiniers. Mit Kevin Garnett bleibt zwar ein Veteran im Altersheim der Boston Celtics, mit Tim Duncan und Ray Allen sind aber noch immer zwei alternde Stars zu haben. Vereine, die eher in die Zukunft investieren wollen, könnten ein Auge auf Ersan Ilyasova werfen. Der 24-Jährige Türke kam auf 13 Punkte und fast neun Rebounds im Schnitt für die Milwaukee Bucks. Außerdem traf er über 45 Prozent seiner Würfe von Downtown. Lou Williams war heuer Philadelphias Top-Scorer von der Bank und ist ebenso eine heiße Aktie wie der Slowene Goran Dragic.

Bei der geballten Star-Power der Brooklyn Nets könnte ebenfalls noch ein Guter übrig bleiben: Kris Humphries. Der Power Foward ist nicht nur für seine Blitzehe mit Kim Kardashian bekannt, sondern auch für seine Rebound-Qualitäten. Ein Double-Double als Saisonschnitt ist auch nicht übel. Die "unrestricted free-agents" Hibbert (Pacers), Lopez (Nets), Batum (Blazers), Anderson (Magic), etc. werden ziemlich sicher bei ihren Vereinen bleiben. Zu viel darf man sich vom Transfergeschäft diesen Sommer wohl nicht erwarten. (Florian Vetter, derStandard.at, 4.7.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 43
1 2

http://espn.go.com/dallas/nb... -mavericks

Kidd bleibt anscheinend doch in Dallas. Gut nachdem alle brauchbaren/verfügbaren PG's fast weg sind wars eigentlich klar das Dallas sich jetzt um Kidd bemüht.

nash per sign and trade zu den lakers (3y/25m). wow!

Nash ein Laker!

Also darauf hätte ich keinen Cent gewettet. Bin gespannt, wie Kobe mit MVSteve fertig wird :-)
In jedem Fall würde ich mir jetzt gut überlegen, ob ich Gasol traden würde. Der passt eigentlich perfekt zu Nash.
Schade für Toronto, die haben wirklich alles probiert.
Also wenn Kobe seinen Stolz runterschluckt, könnte das mit Ring Nummer 6 noch was werden. Auf PG und C ist man den Heat jetzt Meilenweit voraus.
Nash ein Laker - pffff - einfach unglaublich.
Mr Malik, gratuliere zu euren Big4!
Da dachte ich mir gestern noch, die Nets haben den besten BC der Liga und dann das! Und Nash hat schon damit begonnen auch noch Grant Hill zu rekrutieren. Wahnsinn!

One more run, das wird lustig!

Wie gestern geschrieben, freue ich mich natürlich darüber, einen meiner all time Lieblinge bei den Lakers zu sehen.

Stolz und gemeinsame Geschichte hin oder her: Kobe und Steve müssen (und werden) das jetzt als Chance auf einen Titel begreifen.

Zwei alte Rivalen, die am Ende noch einmal gemeinsam gegen den Rest der Welt antreten. Ich liebe diese Story schon jetzt!

Das die Lakers da auch noch die Finger im Spiel hatten hätte ich mir nicht gedacht. Ich kann gut damit leben das Nash nicht zu den Knicks wechselt wenn man dafür Shump hergeben hätte müssen. Damit wird LA wieder mehr als nur konkurrenzfähig.

Haha @ Raptors die jetzt zwar das Offer Sheet für Field zurückziehen könnten aber wer würde in Zukunft noch mit ihnen verhandeln ausser wenns wirklich sein muss?

Wo hast du das mit Sessions gelesen für die Knicks? Ich lese auf den Knicks Seiten das man jetzt eher hinter Kidd her sein könnte weil man einen "Mentor" für Lin will und nach Nash ist Kidd die beste Wahl weil er va auch für die MMLE oder sogar zum Vet. Min kommen würde.

War bei irgendeinem von den 1000000000 Nash Artikeln, die ich heute Frühmorgens durchgeflogen bin bei. Ist ja auch logisch. Lin wird nicht leicht zu halten sein, weil die Rockets den garantiert überbezahlen. Nachdem Kidd jetzt auch weg ist, bleiben genau zwei PGs über. Sessions und Felton. Und Sessions war im Vorjahr, trotz Playoffs der bessere Spieler...

Aber es gibt doch noch einen Amare - Trade den ich mir vorstellen kann und ein Team das vllt wirklich gerne den Vertrag übernimmt: Die Rockets! Die wollen einen All-Star-Big und haben haben mit Lowry und Scola zwei Spieler vor dem Ausverkauf, die perfekt nach NY passen würden. Also?

Ich bin sofort dabei wenns heisst Amare und seinen Vertrag von NYK wegzubekommen. Ich glaube nicht das jmd jetzt schon diesen grossen Vertrag abnimmt. Noch dazu mit Amare's wehwehchen.

Aber so wies aussieht wird man diese Amare-Trade-Spielchen eher erst 2014 anstellen.

Wenn man JETZT Lin's Angebot angleicht und er dann im dritten Jahr (2015) seine möglichen 10/15 Mio verdienen könnte (Houston wird sicher so eine Posion Pill hinlegen) hätte man in New York das Problem das 2015 70 Mio Dollar in 4 Spieler gebunden wären. Da wird so ein Cap Space move dringend notwendig sein. Ausserdem würde man ihn leichter loswerden wenn sein Vertrag nicht mehr so lange läuft.

Bin auch echt erstaunt. Lakers wurden schon irgendwann als option genannt, aber in den letzten tagen war es doch sehr ruhig in der ecke. Aber gute GM arbeit ist ja eh eine, die wenig Lärm macht. Jetzt noch D12? Sessions ist übrigens weg. Nach seinem PO totalausfall will ihn in LA eh keiner mehr. Könnte jetzt bei den Knicks landen.

Nachdem hier alle mit Gerüchten um sich schmeissen werf ich noch eins in die Runde.

http://tiny.cc/jjpygw

Weitere Gerüchte - Nash Fallout

Beasley 3J18mio zu den Suns. Jetzt wird noch Dragic gejagt, Felton Plan B. Also Dragic-Gordon-Beasley-Gortat-PF klingt ja eigentlich, zumindest in der Offense nach typischem Suns - Bball. Hoffe, dass das mit Gordon auch hinhaut.

Raptors wollen jetzt als Plan B Kyle Lowry holen, Rockets verlangen aber angeblich sehr viel.

Nets versuchen Ilyasova per S&T zu verpflichten. Ein drittes Team wird aber gebraucht um Humphries zu nehmen.

Knicks probieren jetzt Sessions für PG zu bekommen, werden auch Lin nicht aufgeben.
Dieser scheint sich in Houston allerdings sehr, sehr wohl zu fühlen.

Wenn es wirklich zu Dragic plus Gordon kommt, dann ist das auch die perfekte Mischung, um Gordon's schwächen zu kompensieren. Dragic ist ein sehr guter defender, vor allem kann er mit seiner größe auch SGs verteidigen. Die können das aufziehen, was eine zeit lang mit Iverson&Snow in Philly gut funktioniert hat.

Dragic hat den Suns zugesagt. 4 Jahre / 38 Mio.
Suns haben für Pf eh Frye, Warrick und Morrison. Nicht toll, aber auch nicht ganz schlecht. Vielleicht schafft ja der Morrison dieses jahr den Durchbruch.

Sind doch "nur" 4 und 30. Brillenlos falsch gelesen.

dass nenn ich mal ein faires angebot

Suns setzen anscheinend diesmal auch auf die underachiever. Beasley wird heftig umworben, Felton ist auch ein kandidat.

Hawes verlängert in Philly. 2 Jahre / 13 mio. In diesen Zeiten klingt das fast schon vernünftig, Hawes ist kein schlechter und auch noch recht jung (24).

Courtney Lee könnte bei den Bulls landen. Das wäre verdammt gut für die Bulls. Keine Ahnung warum die Rockets ihm nicht einmal das QO gegeben haben. Er hatte keine supersaison, aber er kann ein sehr nützlicher complementary Player sein, sollte gut zu Rose passen.

Ich habe mir neulich die Demoversion von NBA 2002 heruntergeladen

und ich bin begeistert: Selten etwas geileres erlebt, als mit O'Nil die Verteidiger zu überwalzen und dann späktakulär zu dunken. Auch um das Gefühl nach erfolgreicher Durchführung eines Blocks zu beschreiben, muss ich Wörter wie s*ug*il oder bis'd narrisch bemühen.

Irgend wer hat doch gefragt, worum es denn beim lockout ging, wenn denn die verträge gleich überhöht sind wie früher. Gute frage. Nächstes highlight: George Hill kriegt tatsächlich 40 mio für 5 jahre von den Pacers. Kein scheiß. George Hill! Ich mein, ich mag ihn sehr, immerhin war er eine typische Spurs/Popovich entdeckung und hat und am ende noch den Leonard gebracht.....aber 40 mio??? 8 Mio im jahr? Das ist.....grotesk! Ich hab ihn wirklich oft spielen gesehen, er ist ein ganz brauchbarer role player, ganz sich nicht mehr, 20 für 5 jahre wären schon ein guter Deal für ihn gewesen. 40!!! Kein Wunder dass dann Leute wie Dragic 10 und mehr pro jahr wollen. Der ist nämlich um Welten besser!

Ich schätze du meinst mich, ich habe aber nicht wirklich gefragt, sondern eher die Moral der GM's hinterfragt, im Lockout setzt man sich hin und heult rum, dass alle zu viel verlangen und dann gibts solche Angebote, auch wenn sie immer nur von einem Team kommen, erwartet dass dann trotzdem einjeder für seinen neuen Vertrag.

Aber es sind auch nur die Pacers. Die werden niemals einen großen Free Agent angeln oder entsprechenden Trade über die Bühne bringen. Die brauchen keinen Cap Space und auch keine 13 Spieler, die alle 5 Mio verdienen. Die haben einige local heros, die sie binden können, und kommen mit ihrem Cap dann auch gut hin.

Man darf ja nicht vergessen, dass es nicht nur eine Ober-, sondern auch eine Untergrenze gibt.

Sorry wenn ich hier nur schweigend in allen punkten widerspreche.
Gerade die Pacers scheinen am weg zurück zu einem Top team im Osten. Genau diesen teams werden diese mios fehlen, wenn sie am entscheidenden moment nicht mehr die letzten notwendigen role Player kriegen. Zb weil sie dann als tax payer nur mehr die mini MLE haben.

Jetzt wurde gemeldet, dass die Mavs D-Will sogar weniger als das maximum geboten haben (gesamt 5 mio weniger als möglich gewesen wären). Das würde ja bedeuten, dass sie es nie ganz ernst genommen haben. Die echten NBA stars (und DW ist so einer, ohne zweifel) sind da ja empfindlich, oft gar nicht wegen des geldes, sondern wegen des kindischen "respect" getues. Kann ja sein, dass die Mavs dem Dirk das gefühl geben wollten, sie probieren alles, aber eigentlich läuft alles auf totalen neuaufbau hinaus. Denn dass DW sofort Danke Nein sagt, wenn er mitkriegt dass sie ihn nicht maxen

cuban war ja am montag beim meeting nicht mal anwesend. den mavs war schon klar, dass sie keine chance hatten.

Also das mit den 70 mio wird nur kolportiert, Espn Dallas sagt 75.

Aber es stimmt schon, Cuban hat Shark Tank gedreht, Dirk war in Wimbledon. Sie haben u.a. Finley hingeschickt - Finley!

Sie werden schon sehr deutliche Signale gehabt haben. Und ich werfe es Deron nicht mal vor.

...musste den Mavs doch von anfang an klar sein. (wollte ich noch schreiben)

Posting 1 bis 25 von 43
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.