Interne Mails: Microsoft wird immer mehr zu "uncoolem Unternehmen"

Analyse von internen Details zeigt Microsofts erbarmungslose Unternehmenskultur

Das Magazin Vanity Fair hat Interviews, interne Microsoft-Dokumente und Mails, die zwischen Führungskräften geschrieben wurden, analysiert und bezeichnet das Entscheidungsmanagement von Microsoft als "erstaunlich töricht". Zudem könnte das Unternehmen Microsoft als "Fallbeispiel in einer Wirtschaftsschule dienen, das die Tücken des Erfolgs aufzeigt".

Mitarbeiter fühlen sich unmotiviert

Der Journalist Kurt Eichenwald zeigt dabei auf, mit welchen Systemen Microsoft zu seiner eigenen Innovationsbremse geworden ist. Ein Managementsystem namens "Stack Ranking", das jede Abteilung dazu zwingt einen bestimmten Prozentsatz der Angestellten als "Top Performer", gute, durchschnittliche oder schlechte Arbeitskräfte zu deklarieren, schränkt die Innovationsmotivation massiv ein. Viele Mitarbeiter fühlten sich dadurch unmotiviert und haben das Unternehmen verlassen, so ein ehemaliger Microsoft-Mitarbeiter. Die Mitarbeiter würden so miteinander konkurrieren anstatt zusammenzuarbeiten.

Windows Phone "total verhaut"

Der ehemalige Marketing-Manager Ed McCahill war 16 Jahre lang bei Microsoft. Er zeigt sich verwundert darüber, wie Microsoft seine Vorreiterrolle mit den Windows CE Geräten verlieren konnte. Er meint, Microsoft hätte Windows Phone" total verhaut". Grund sei die immer größere Bürokratie, die zu bewältigen sei.

Geld als Motivator

Der Prototyp eines E-Readers im Jahre 1998 wurde von Microsoft verworfen. Bill Gates hätte es einfach nicht gemocht, weil es kein Windows hatte. Die Gruppe, die an dem Projekt arbeitete, wurde von Gates vom Projekt abgezogen. Stattdessen konzentrierte sich Microsoft zunehmend auf die Frage "Wie kann man damit Geld machen?" anstatt sich auf die Entwicklung einer für den Konsumenten effizienten Technologie zu konzentrieren. Der E-Reader war dem Tode geweiht. Allein die Vorstellung Windows und Office auf einem Touch-Device zu bedienen, war für die Entwickler ein Problem. Die Loyalität Microsofts gegenüber Windows und Office hat laut Vanity Fair dazu geführt, dass Microsoft aufstrebende Technologien verabsäumt hat.

Social Network wird belächelt

Ein junger MSN Entwickler hat die Konkurrenz und vor allem den Instant Messenger von AOL beobachtet. Er meinte man einer Microsoft-Führugnskraft gegenüber, dass junge Menschen ihre Gedanken und Pläne gerne miteinander teilen. Ein Trend Richtung Facebook war erkennbar. Weil der Vorgesetzte dies nicht verstand und einsehen wollte, hat Microsoft auch in diese Richtung nichts unternommen. Früher habe Microsoft mit dem Finger auf IBM gezeigt und gelacht. Heute sind sie zu dem geworden, was sie verachtet haben: Eine uncooles Unternehmen. (iw, derStandard.at, 4.7.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 170
1 2 3 4
Dass MS uncool sei schrieb schon in den 90er-Jahren...

Mittlerweile geht der Weg in die Richtung Nokias.

Linux ist cool!

Ach Leute, einfach nen schickes Ubuntu 12.04 installieren. Das ist cool !

Ist denn überhaupt schon wieder das Linuxjahr? ;)

vor ein paar Monaten...

... habe ich endlich die 5 Stunden investiert, die ich brauchte um auf meinem Laptop Linux Mint sauber zu installieren.

Das Ergebnis:
Alles läuft perfekt, HW unterstützung ist besser als unter Windows. gefühlt 3x so schnell. sw updates kommen automatisch (wenn man sie will). (fast) keine viren. die liebsten windows programme laufen mit wine. sogar die spiele! und die display effekte sind windows um jahre voraus (wer's braucht).

Mein Tip:
Nicht jahrelang immer wieder kurz herumprobieren und dann wieder verwerfen.
Lieber einen radikaler umstieg von win auf lin durchziehen. Letztendlich zahlt es sich aus. Als nächstes kommt mein win server an die reihe.

So ist das eben,

wenn ein Unternehmen wie eine Behörde geleitet wird. Innovationen bleiben auf der Strecke. Oder es entsteht so etwas Unausgegorenes wie Windows 8, ein Schlag ins Gesicht jedes braven Desktop-Users.

Erinnert alles irgendwie an die Telekom

in Deutschland bei der ICH mal ein paar Jahre gearbeitet habe :-) Auch so ein "Innovationszentrum" und Magnet für die Besten ...

Microsoft goes Nokia

und niemand wird ihnen ein Träne nachweinen!

Windows 7

ist vermutlich das letzte MS-Produkt, das ich gekauft habe.
Mittlerweile is Linux auch bei Desktops stabil.

Er meint, Microsoft hätte Windows Phone" total verhaut".

http://conjd.cactus2000.de/showverb.... ar=0&pas=2

"verhaut" im Sinne von "verbockt", nicht "verdroschen"

Drum kommt mir rein subjektiv auch "verhaut" hier passender vor als "verhauen", aber das wird es wohl auch noch werden :)

MS war cool!

Als ich dabei war, war ich unheimlich stolz dabei zu sein! Es war cool am Sonntag im Office zu sein, es war super mit Kunden auf Veranstaltungen bis nach Mitternacht auszuharren. Es war Wahnsinn, 2x pro Woche nach Seattle fliegen zu "dürfen". Es war toll sich nicht mehr um Kunden kümmern zu können sondern um den eigenen Job, es war dann irgendwann nicht mehr so lustig ... - das ist 12 Jahre her! Aber die Produkte sind das Beste, was derzeit möglich ist. Und die Firma ist sicher auch noch besser als viele klassische lokale Firmen nach österreichischem Muster geführt!!

"Aber die Produkte sind das Beste, was derzeit möglich ist."

selten so gelacht! vielleicht das beste, was für mirkosoft derzeit möglich ist, aber sonst...

leiden sie an einer unheilbaren wahrnehmungsstörung oder war das ironie? in dem fall bitte das nächst mal auch als solche kennzeichnen, bei ms-fans weiß man nie so genau, woran man ist, denen ist echt alles zuzutrauen...

Gehirnwäsche?!

Aber die Produkte sind das Beste, was derzeit möglich ist

hmm, da bin ich mir nicht sicher. da gibt es genug konkurrenz-produkte (und nicht nur kommerzielle), die locker mithalten können.

innovation lebt von flexibilität

und flexibilität stirbt mit zunehmenden organisatorischem/administrativem aufwand. + noch ein bißchen peter-prinzip.
diese mechanismen beinträchtigen einen konzern ab einer bestimmten größe bis hin zur totalen lähmung. Microsoft ist da nur eines von vielen beispielen.

"immer mehr"?

hat die mal wer cool gefunden?

M$

War Microsoft jemals "cool"?

doch doch...

die pc mäuse von ms waren cool ... bevor logitech kam ;)

besser ein uncooles unternehmen

Als ein unternehmen, dass netze spannen muss damit die mitarbeiter nicht aus dem fenster springen nur weil ein paar bobos ein schlechtes livestyle handy brauchen

Reizend Foxconn mit Microsoft zu vergleichen...
Um den Uncoolnesfaktor von Foxconn zu erreichen muss man sich schon ooordeentlich anstrengen.

Ms-fanboys

MIT dem niveau der fpö.

sagt die winter! ;)

@Winter: schämen sie sich, sich für ein unternehmen wie foxconn stark zu machen ist echt arm !!

geht's Kinder... streitets doch nicht

MS-Fanboys, Apple-Fanboys, Android-Fanboys...

ja, ja... hab's schon recht Bübleins...

Diese Entwicklung könnte man auch mit der EU vergleichen

Am Anfang war Schwung drinnen, es gab Fortschritt und Innovation, das Projekt machte Spaß ..... aber jetzt wird es immer unmenschlicher, überall Mißbrauch der Macht, Überwachung, Abzocke, Bevormundung, ..... auf dem besten Wege in eine Diktatur. Wollen wir das? NEIN bzw. nur unsere Politiker!

interessant

wären mal interne mails von apple,
obwohl sicher sehr scientology ähnlich ;)

Posting 1 bis 25 von 170
1 2 3 4

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.