Zwangs-E-Mail auf Smartphones laut Facebook ein Bug

3. Juli 2012, 13:58
  • Technische Panne synchronisiert Adressbücher der Facebook-User.
    foto: apa

    Technische Panne synchronisiert Adressbücher der Facebook-User.

Automatische Synchronisierung von E-Mail-Adressen ein "Bug auf bestimmten Geräten"

Facebook führt die jüngste Panne bei Kontaktdaten vieler Mitglieder auf einen technischen Fehler zurück. Durch "einen Bug auf bestimmten Geräten" seien bei der Synchronisierung die falschen Daten übernommen worden, teilte das Unternehmen am Dienstag im Hamburg mit. "Wir sind dabei, dieses Problem zu beheben und werden es bald gelöst haben."

Adresse ersetzt

Bei bestimmten Nutzern, die das Adressbuch ihres Smartphones mit den Facebook- Kontakten abgeglichen hatten, erschienen die vom Online-Netzwerk vergebenen Adressen mit der Endung @facebook.com, nicht die von den Freunden selbst eingetragenen und primär genutzten Adressen. Viele Mitglieder beschwerten sich über diese Änderung (der WebStandard berichtete).

Fehler

Die Synchronisierung von Kontakten und Adressbuch erfolge über eine Schnittstelle (API), erklärte Facebook. Für die meisten Geräte sei überprüft worden, ob diese korrekt funktioniere und die von den Nutzern eingetragene Mail-Adresse übernommen werde. Auf bestimmten Geräten sei es jedoch zu einem Fehler gekommen und stattdessen die @facebook.com-Adresse übertragen worden. Facebook teilt allen Mitgliedern eine @facebook.com-Adresse zu, die seit kurzem als Standard-Kontakt im Profil angezeigt wird. Das ist Teil des Versuchs, das Online-Leben der Nutzer auf der Plattform zu bündeln. (APA, 3.7.2012)

Share if you care
5 Postings

ein bug??

Zumindest ein "Erklärungsversuch".
Probieren kann ma ja...

Ob ich diese Ausrede

bei der Bank verwenden kann enn man Konto überzogen ist... "It's a Bug....!"

it's not a bug... it's a feature!!!

jaja... im programmierunterricht die beste ausrede...

"das ist die "quick-exit"-funktion... " XD

ist doch eh alles super, gelle?

tuts halt facebook nicht mit faceporn verwechseln..

"Ein Bug" natürlich, glauben wir ja sofort.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.