Italienerin fliegt als ESA-Astronautin 2014 zur ISS

  • Samantha Cristoforetti wird ab 2014 Dienst auf der ISS versehen.
    foto: esa - p. sebirot

    Samantha Cristoforetti wird ab 2014 Dienst auf der ISS versehen.

Kampfpilotin wird Teil der sechsköpfigen Crew

Europa will im übernächsten Jahr wieder eine Frau in den Weltraum schicken: Die ESA-Astronautin Samantha Cristoforetti wurde ausgewählt, um 2014 an Bord einer Sojus vom Kosmodrom Baikonur in Kasachstan aus zu einer Langzeitmission zur Internationalen Raumstation ISS zu starten.

Der ESA-Direktor für bemannte Raumfahrt und Betrieb, Thomas Reiter, und der Ausschuss der ISS-Partner haben Cristoforetti offiziell für diese europäisch-italienische Mission ernannt. Cristoforetti war von der italienischen Raumfahrtagentur ASI für die sechs bis sieben Monate lange Mission vorgeschlagen worden.

"Ich freue mich sehr, dass nun bereits zum dritten Mal eines der 2009 rekrutierten neuen Mitglieder des ESA-Astronautenkorps für eine Weltraummission benannt wurde", erklärte ESA-Direktor Reiter.

Ausgebildete Kampfpilotin

Ihre Grundausbildung hat Cristoforetti 2010 absolviert. Zurzeit wird sie für die Sojus-Raumfahrzeuge, die Raumstationssysteme, die Robotersteuerung und die Außenbordeinsätze eingearbeitet. Cristoforetti ist ausgebildete Kampfpilotin der italienischen Luftwaffe und hat bereits mehr als 500 Flugstunden auf sechs verschiedenen Kampfflugzeugen hinter sich.

"Diese letzten drei Jahre als europäische Astronautin waren eine fantastische Zeit und persönlich wie auch beruflich sehr bereichernd", äußerte sich Cristoforetti nach ihrer offiziellen Ernennung. "Ich blicke nun mit Spannung der weiteren Reise entgegen, um im Dienste Italiens und Europas als Mannschaftsmitglied der Internationalen Raumstation tätig werden zu können."

Wie alle Mitglieder des Astronautenkorps der ESA erhält Cristoforetti für ihre Mission eine umfassende Ausbildung, die sie in verschiedenen Einrichtungen in den USA, Russland, Japan, Kanada und Deutschland absolviert, genauer gesagt im Europäischen Astronautenzentrum in Köln, wo das Europäische Astronautenkorps angesiedelt ist.

In ihrer Freizeit geht Cristoforetti gerne Wandern oder Tauchen und teilt ihre Erfahrungen mit Raumfahrtbegeisterten auf Blogs und auf Twitter (@astrosamantha).

Achte Langzeitmission eines ESA-Astronauten

Auf der Raumstation wird die Italienerin Mitglied einer sechsköpfigen internationalen Mannschaft sein. Es ist nun bereits das achte Mal, dass die ESA einen Astronauten für eine Langzeitmission entsendet.

Die Astronauten der ESA nehmen wichtige Aufgaben beim Betrieb der Raumstation wahr. Der Niederländer André Kuipers ist am Sonntag gerade wieder von der ISS zurückgekehrt, während sich der Italiener Luca Parmitano und der Deutsche Alexander Gerst zurzeit auf ihre Langzeitmissionen ab Mai 2013 bzw. Mai 2014 vorbereiten.  (red, derstandard.at, 3.7.2012)

Share if you care