Vatikan: Kein Kommentar zu Maßnahmen gegen ungehorsame Pfarrer

2. Juli 2012, 16:16

"Österreichische Angelegenheit" - Amtszeit des ehemaligem Dechanten Peter Meidinger wurde nicht verlängert

Wien - Der Heilige Stuhl sieht in den Maßnahmen von Kardinal Christoph Schönborn gegen "ungehorsame" Pfarrer eine "interne Angelegenheit der österreichischen Kirche". Das sagte Vatikan-Sprecher Federico Lombardi am Montag. Weiter wollte er den Schritt gegen den ehemaligen Dechanten Peter Meidinger, dessen Amtszeit nicht verlängert wurde, nicht kommentieren. Lombardi verwies allerdings auf die Gründonnerstagspredigt von Papst Benedikt XVI., der dabei auch auf die Pfarrer-Initiative und deren Aufruf zum "Ungehorsam" eingegangen war. (APA, 2.7.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 34
1 2
"Österreichische Angelegenheit"

Das ist wirklich typisch für eine hierarchische Organisation.

Einerseits werden Regeln aufgestellt, deren Einhaltung von allen eingefordert wird. An der Erstellung dieser Regeln sind die Betroffen natürlich nicht beteiligt. Das machen einige Hierarchen unter sich aus.

Wir erinnern uns warum Amerika gegen England revoltierte: "No taxation without representation!"

Ich finde es ist hoch an der Zeit, religiöse Organisationen grundsätzlich unters Vereinsrecht zu stellen. Damit wären alle Mitglieder stimmberechtigt bzgl. Statuten und Vorstand. Andernfalls wird der Verein von Amtswegen aufgelöst. Ach ja, die Finanzen müssen den Mitglieder ebenfalls jährlich präsentiert werden.

zum heulen
der vatikan
alle kardinäle
alle bischöfe
nicht zum heulen alle katholikischen seelsorger,die noch da sind für menschliche probleme
und karitativ ihre obsorge umsetzen.
der vatikan,ein unangreifbarer verein
kardinäle,untastbare aliens
bischöfe,unantastbare aliens
tiefer gehts net.
gehts dem vatikan um menschen noch?
oder wie er mit menschen umgehen soll?
herrlich
wie geht der vatikan in seinen eigenen reihe mit homos und pädophilen um?mit seinen gezeugten kindern?wie leugnet kirche ihren selbst gezeugten nachwuchs---mit dns ist alles klar
die gibts ja net offiziell
unmoralische hochburg,scheinheilig ,finanzorientiert,intolerant und einfach zum vergessen
amen

Die allermeisten der Dogmen sind Irrlehren,
das kommt auch noch dazu!

Die allermeisten der Dogmen sind Irrlehren

genauer gesagt: Volksverdummung

Vom dummen Steuerzahler noch dazu bezahlt!!!

Als wir damals unsere Kinder nicht taufen ließen gabs im Bekanntenkreis noch die eine oder andere hochgezogene Augenbraue. Heute ernte ich Applaus - und die Kinder sind dankbar und sehr stolz darauf.
Heute bin ich von Religion so weit weg wie es nur sein kann.

das sagen sie alle, so lange es ihnen gut geht.

wenn es mir schlecht geht gehe ich zum Arzt oder Therapeuten. Von "oben" kommt sicher nichts.

die werden aber auch von Ihm gelenkt.

Seit ich mich von diesen Glaubereien vor vielen Jahren losgelöst habe geht es mir viel besser!

Schwoazbeaglaubn is besa!

ketza!
nua blaubeaglaubn is des woare!

Heidelbeerglauben, das ist Wahrheit!

"Religion" kann durchaus sehr unterschiedlich sein. Einerseits wie die röm.-kath. Kirche, andererseits wie die Atheistische Religionsgesellschaft. Beide geben eine Antwort auf die "religiöse" Frage nach Gottes Existenz.

für Sie sind Nichtraucher vermutlich auch eine Gemeinschaft.

Beide können keine hinreichende Antwort geben.

der vatikan mit all seinen intelligenzen ist nicht imstande VERANTWORTUNG in großen fragen zu übernehmen
nein,die verantwortung lastet auf ---ich brech ab
taufe wird für mein enkerl ein fremdwort sein
warum auch?
schauts euch an--bigott,ekelhaft,unmoralisch,frauen,kinder verleugnet
da soll mein nachwuchs lebensinhalte bekommen?

Es lastet mir schwer auf der Seele dass ich meine Kinder taufen ließ und dem Religionsunterricht ausgesetzt habe.

Sie meinen, wer Dechant im Dekanat Piesting ist, gehört zu den "großen Fragen" für die der Vatikan Verantwortung übernehmen soll?
Ob S' Ihr Enkerl taufen lassen oder nicht ist für die Öffentlichkeit ebenso interessant, wie was Sie heute Mittag als Nachspeise gegessen haben.

Wer Dechant in Piesting ist oder nicht, ist "wurscht".

Wer Erzbischof in der Diözese Wien ist, gehört zu den "etwas größeren Fragen", für die der Vatikan Verantwortung übernehmen sollte.

Darüber hinaus:

Wer Kardinalstaatssekretär, wer Chef der Vatikan-Bank, ja auch wer Papst auf dem "Heiligen Stuhl" ist, gehört zu den "größeren Fragen", für die der Vatikan (hier: die Kurie) mittelfristig Verantwortung übernehmen sollte. Ob sie es will oder nicht, sie wird es müssen - ansonsten setzt sich der Niedergang des Gesamtapparats weiter fort.

Nicht einmal dafür übernehmen die Verantwortung. Wie armselig.

lesen sie die bibel. lesen sie lukas 15,4, sie ketzer.

Schön dumm, 99 Schafe in der Wüste der Ungewissheit zu überlassen, um einen Ausreißer zu suchen!

was können die 99 dafür dass sie in der Wüste allein gelassen werden. Was haben die verbrochen ?

Vulgata Lukas 15, 4

"Quis ex vobis homo, qui habet centum oves: et si perdiderit unam ex illis, nonne dimittit nonagintanovem in deserto, et vadit ad illam, qui perierat, donec inveniat eam?"

Soweit Lukas.
Bei Markus fehlt eine analoge Frage.
Bei Matthäus spielt sich die Frage in den Bergen und nicht in der Wüste (vielleicht auch Wüstensteppe gemeint) ab.

Posting 1 bis 25 von 34
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.