Ein Bad in der Menge für Mexikos neuen Präsidenten Enrique Peña Nieto

Ansichtssache

Mexiko-Stadt - Mit dem Anwalt Enrique Peña Nieto kehrt die Partei der Institutionalisierten Revolution (PRI) nach zwölf Jahren wieder an die Macht in Mexiko zurück. Offiziellen Hochrechnungen zufolge hat der 45-Jährige bei der Präsidentenwahl fast 38 Prozent der Stimmen erhalten. Bevor seine sechsjährige Amtszeit beginnt, lässt sich Pena Nieto natürlich vorher noch von seinen Anhängern feiern. (red, derStandard.at, 2.7.2012)

Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto: reuters/garrido
Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto: ap/meneghini
Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto: ap/felix
Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto: ap/meneghini
Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto: ap/meneghini
Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto: reuters/bravo
Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto: reuters/garrido
Share if you care
2 Postings

Eine tolle Marionette für mexikanische Milliardäre und Drogenkartelle. Damit ist der weitere Niedergang von Mexiko beschlossen.

que

telenova

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.