ORF schiebt Filminstitut "Im weißen Rössl" zu

1. Juli 2012, 17:49
  • Kathrin Zechner.
    foto: apa/schlager

    Kathrin Zechner.

ORF-Fernsehchefin Kathrin Zechner machte sich für Neufassung der Ralph-Benatzky-Operette stark

Wien - Mit 100.000 Euro fördert das Österreichische Filminstitut (ÖFI) die Neufassung der Ralph-Benatzky-Operette "Im weißen Rössl". Ursprünglich abgelehnt, revidierte das ÖFI seine Entscheidung nach zweistündiger Sitzung mit ORF-Fernsehchefin Kathrin Zechner, berichtet "Profil". Das ÖFI fördert hauptsächlich künstlerisch relevante Kinoprojekte.

Zechner ringt mit Budget-Vorgaben für ihr neues Programm: 4,5 Millionen Euro darf sie für Mittagsmagazin, "A-Team", versteckte Kamera und Reportagereihe kalkulieren. Den Kellner Leopold im neuen "Rössl" spielt Fritz Karl, die österreichische Graf Film und die deutsche Ziegler Film produzieren. Der Kinofilm soll rund fünf Millionen Euro kosten und lässt den St. Gilgener Tourismusdirektor auf meinbezirk.at bereits frohlocken: "Wenn er erfolgreich ist, könnte aus ihm so etwas wie 'Sound of Music' werden." (prie, DER STANDARD, 2.7.2012)

Share if you care
22 Postings
Topsy-Turvy

Es gab Zeiten, da coproduzierte der ORF mit dem ÖFI und nicht umgekehrt. Schon gar nicht Fremdenverkehrswerbung.

wird das schön, gottschalk als gieseke, georg friedrich als leopold, stemberger als rösslwirtin, kristina sprenger als brigitte, alfons haider als dr. siedler, krassnitzer als sigismund, palfrader als piccolo, dolly buster als klärchen und arnie als professor hinzelmann

Unverschämt

Zechners Griff in die Kassa des ÖFI ist unverschämt. Wenn sich so ein Quotenprojekt nicht privat finanzieren lässt, dann sollte man es lieber gleich lassen. Noch nie was von crowdfunding gehört?

wirklich & traurig

Wirklich traurig ist, dass das ÖFI da mitmacht. Und die Frage müssen die sich schon stellen lassen, wie kann es sein, dass plötzlich 100.000 Flocken "mehr" da sind, normalerweise gehn denen nämlich die Mittel nach der 2-ten Sitzung schon aus. Aber noch wirklicher und trauriger ist, dass, nur weil es sich um ein Zechner Prestige-Projekt, es sich um eine Geschichte den österr. Film betreffend, handelt. Es ist peinlich und beschämend... Sonst steht ja fast nie was im Standard über den österr. Film, ob künstlerisch wertvoll oder nicht.

BRAVO! Kulturförderung wird im ORF gross geschrieben.

Was kommt als nächstes?

Wiederbelebung des Quaxi auf kosten des ÖFI - auf zweistündige, orale Interventierung der orf-B*tch hin?

Dafür ist Geld vorhanden;

für Bildung, Wissenschaft... kaum.

Österreich definiert sich vor allem über die Kunst

Wo bleiben die DokuSendeplätze - ich meine nicht irgenwelche DOKUSOAPS - in ORF 1 ORF 2 - das würde Sinn machen - auch bei PISA.

Die kann man sich nach Mitternacht - vielleicht - anschauen oder auf ORF III

"Das habe ich bei Maria Rauch-Kallats Alpha-Frauen gelernt, als ich ihr hineingekrochen bin !"

zum speiben, und wir alle finanzieren gezwungenermaßen so einen dreck mit.

das isn scherz oder?

FRITZ KARL in der peter alexander rolle??

wer spielt dann die wirtin, christine neubauer?

& ueberhaupt, die 60er sind lang vorbei. keine neuen ideen?

Starke Frau! Toll! Es ist echt - hier die OTS:

http://www.ots.at/presseaus... ert-werden

Und hier der Link zum ÖFI:
http://filminstitut.at/de/foerde... gszusagen/

Und warum sind die nicht zum Fersnehfonds Austria gegangen? Weil der nicht mehr soviel Geld hat? Oder weniger ausschüttet, als der ORF mit seiner FilmFernsehkommission es kann für eignes Programm!

Die Frau Zechner ist tief im Jahr 1950 stecken geblieben.

Ihre Quotengeilheit ist wohl unkurierbar.

Das "In Stein gemeißelt"......

...kennt man ja spätestens seit Darabos.

diese kosten könnte wohl wirklich der tourismusverband st.gilgen übernehmen

MAcht der sicher eh noch;-)))) Tourismus ist sowas von heilig, da ist immer genug Geld da!

Damit bin ich nicht einverstanden!

Ich bin 62, kenne aber genug, auch bei mir hier im Haus, welche, die sind schon "ALT" geboren worden.

super. jetzt darf die filmförderung schon das dodelprogramm für den orf bezahlen.
vielleicht könnten wir zukünftig eine sondersteuer einführen, damit die unsäglichen rosemariepilcherproduktionen der ziegler film und der graf film (unterste niveauschublade) produziert werden können...

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.