ORF schiebt Filminstitut "Im weißen Rössl" zu

  • Kathrin Zechner.
    foto: apa/schlager

    Kathrin Zechner.

ORF-Fernsehchefin Kathrin Zechner machte sich für Neufassung der Ralph-Benatzky-Operette stark

Wien - Mit 100.000 Euro fördert das Österreichische Filminstitut (ÖFI) die Neufassung der Ralph-Benatzky-Operette "Im weißen Rössl". Ursprünglich abgelehnt, revidierte das ÖFI seine Entscheidung nach zweistündiger Sitzung mit ORF-Fernsehchefin Kathrin Zechner, berichtet "Profil". Das ÖFI fördert hauptsächlich künstlerisch relevante Kinoprojekte.

Zechner ringt mit Budget-Vorgaben für ihr neues Programm: 4,5 Millionen Euro darf sie für Mittagsmagazin, "A-Team", versteckte Kamera und Reportagereihe kalkulieren. Den Kellner Leopold im neuen "Rössl" spielt Fritz Karl, die österreichische Graf Film und die deutsche Ziegler Film produzieren. Der Kinofilm soll rund fünf Millionen Euro kosten und lässt den St. Gilgener Tourismusdirektor auf meinbezirk.at bereits frohlocken: "Wenn er erfolgreich ist, könnte aus ihm so etwas wie 'Sound of Music' werden." (prie, DER STANDARD, 2.7.2012)

Share if you care