ÖVP verteidigt Bürgermeistersessel in Hall

1. Juli 2012, 16:48
12 Postings

ÖVP-Kandidatin Posch erreicht in Stichwahl 59,24 Prozent

Innsbruck - Die Tiroler ÖVP verteidigt den Bürgermeistersessel in Hall bei Innsbruck. Bei der Bürgermeisterstichwahl am Sonntag setzte sich ÖVP-Kandidatin, Landtagsabgeordnete Eva-Maria Posch mit 59,24 Prozent gegen die SPÖ-Bewerberin Karin Klocker durch. Die Wahlbeteiligung lag an dem strahlend heißen Sommertag in den zwölf Sprengeln bei nur 48,1 Prozent.

Wahlberechtigt waren rund 9.700 Personen. Beim ersten Urnengang vor 14 Tagen hatte Posch mit 49,57 Prozent den Sieg im ersten Anlauf bei fünf Kandidaten nur hauchdünn verpasst.

Die Neuwahl des Bürgermeisters war notwendig geworden, da das bisherige Stadtoberhaupt, Johannes Tratter (ÖVP), den nach Korruptionsvorwürfen ausgeschiedenen Finanzlandesrat Christian Switak vergangenen Februar in der Landesregierung ersetzt hatte. Tratter stand seit März 2010 der Salinenstadt vor. In der Landesregierung übernahm der 49-Jährige die Gemeinde- und Dorferneuerungs-Agenden. (APA, 1.7.2012)

Share if you care.