Mindestens 17 Tote bei Angriffen auf Kirchen

1. Juli 2012, 14:57

Dutzende Verletzte - Radikale Islamisten als Urheber vermutet

Kapstadt/Nairobi - Wachsender Terror in Kenia: Nach dem blutigen Anschlag am Freitag auf Hilfskräfte eines Flüchtlingslagers griffen in derselben Region am Sonntag bewaffnete Gruppen mit Granaten und Schusswaffen zwei Kirchen an. Mindestens 17 Menschen wurden nach Angaben des Roten Kreuzes in Nairobi getötet. Etwa 45 andere Personen seien verletzt in Krankenhäuser gebracht worden.

Zwei offenbar koordinierte Gruppen bewaffneter und vermummter Männer hatten die beiden Kirchen in der Kleinstadt Garissa nahe der somalischen Grenze zeitgleich während der Gottesdienste am Sonntagmorgen angegriffen. Die maskierten Terroristen warfen nach Polizeiangaben Granaten und schossen auf die Gottesdienstbesucher. Unter den Opfern befänden sich auch zwei Polizisten. Die vermutlich insgesamt sieben Angreifer seien zunächst entkommen, so die Polizei.

Hilfskräfte entführt

Garissa liegt etwa 120 Kilometer von der Grenze zu Somalia entfernt. Bei ähnlichen Angriffen war die islamistische Shebab-Miliz verdächtigt worden, die weite Teile des Zentrums und Südens von Somalia kontrolliert. In der Grenzregion kommt es vermehrt zu Schießereien und Bomben- und Granatangriffen, nachdem Kenia im vergangenen Oktober eine Interventionstruppe zum Kampf gegen die Shebab-Miliz in den Süden Somalias entsandt hatte.

Erst vor zwei Tagen hatten Unbekannte vier ausländische Hilfskräfte, die in dem rund 80 Kilometer nordöstlich von Garissa gelegenen Flüchtlingslager Dadaab arbeiteten, entführt und ihren kenianischen Fahrer getötet. Ihr Fahrer war bei dem Angriff getötet worden, drei weitere Mitarbeiter der norwegischen Hilfsorganisation NRC wurden verletzt. Am Sonntag wurde die Suche nach den zwei Frauen und zwei Männern aus Norwegen, Kanada, Pakistan und den Philippinen fortgesetzt. Es wurde jedoch befürchtet, dass die Entführer mit ihren Geiseln nach Somalia entkommen sind.

Hinter dem Überfall und den Attentaten auf die katholische Zentral-Kathedrale und die "Africa Inland Church" werden radikale Islamisten vermutet. Der oberste Rat der Muslime in Kenia verurteilte wenige Stunden nach den Anschlägen die Angriffe auf die Kirchen.

Seit dem Einmarsch der kenianischen Militärs im Nachbarland Somalia 2011 ist das ostafrikanische Land mehrfach Zielscheibe von Terroranschlägen geworden. Kenia geht in Somalia mit mehr als 4000 Soldaten gegen die radikal-islamische Miliz Al-Schabaab vor. Die Miliz bekämpft die Zentralregierung in Mogadischu und will einen islamischen Gottesstaat errichten. (APA, 1.7.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 27
1 2
Es ist unglaublich

was diese Irren im Namen Allahs alles verbrechen.
Lebe selbst in Asien, Philippinen und auch dieses Land wird von Abu Sajaf seit vielen Jahren mittels Bombenanschlaegen, ermordung von Farmern und Bewohnern kleinerer Doerfer, heimgesucht.
In keiner anderen Relegion als dem Islam nimmt die Zerstoerung Heiligtuemer, Kirchen, Anschlaege an unschuldigen Menschen, derart ueberhand wie im Islam.
Ich habe den Koran gelesen,vor Jahren, und mich mittels Gespraechen mit Moslems bemueht die Beweggruende dieses Glaubens zu begreifen und warum gerade im Islam es zu so grausamen und schrecklichen Verbrechen kommt
Mittlerweile habe ich es aufgegeben und empfinde nur noch Verachtung gegen dem Islam und denen gegenueber die deren Verbrechen noch gutheissen

die gleiche verachtung die sie für den islam empfinden ...

wäre gegenüber jeder religionsgemeinschaft angebracht. von den ganzen vollidioten sind keine besser oder schlechter als die anderen. jetzt ist halt gerade eine epoche wo der islamische terror seinen höhepunkt hat, aber auch die christen waren vor ein paar hundert jahren nicht besser. sind allesamt vollidioten.
und was zum teufel sind "heiligtümer"? irgendwelche gegenstände oder bauwerke die eine bestimmte religion erzeugt und dann für "heilig" erklärt. für jene die klar denken können handelt es sich nur um symbole menschlichen aberglaubens und schwachsinns.

sprechen sie arabisch?

Nein. Den Koran habe ich in deutscher und englischer Uebersetzung gelesen.
Uebrigens der islamistische Terror existiert seit mehr als 50 Jahren.
Vom Terror des Christentums in der Geschichte zu schreiben,wuerde hier den Rahmen sprengen.
Heiligtuemer habe ich hier als uebliche Bezeichnung anbetungswuerdiger Gegenstaende oder eben Gebauede verwendet, wie es sie in den meisten Religionen gibt.
Ich selbst bin rk.getauft, habe mich aber vor Jahren von der Religion abgewandt. Aus verstaendlichen Gruenden, wie ich hoffe.
Wenn sie so wollen, koennte man mich als Freigeist bezeichnen.
mfg.

Bitte sich trotzdem bewusst bleiben, dass es in diesem Fall nur eine Vermutung ist, dass es sich um radikale Islamisten handelt. Hier in Kenia ist man sich da naemlich nicht so sicher. Seit Beginn der Granatenanschlaege wird immer sofort Al-Shabab verdaechtigt, obwohl es eigentlich keine Beweise dafuer gibt.

habe heute frueh Aljazeera gesehen und Bilder dazu. Seit Wochen ermorden Islamisten Menschen in Kirchen, erwiesenermassen und erst vor 2,3 Tagen wurden nahe der Somalischen Grenze vier UNO Mitarbeiter entfuehrt und deren kenyanische Fahrer ermordet.
Sollte es sich in diesen Fall nicht um islamistische Terroristen handeln, was ich nicht glaube, so aendert das aber auch gar nichts an meiner Einstellung zum Islam.

solange sich die abergläubigen gegenseitig reduzieren ...

tun sie für den rest der welt auch was gutes!

ernsthaft?

natürlich ernsthaft!

wer geistig im mittelalter stecken geblieben ist und im dritten jahrtausend noch immer darüber streitet welcher fiktiver freund den längeren schwanz hat tut sowieso sein bestes sich aus dem menschlichen genpool zu entfernen.
das ist so etwas wie eine natürliche selektion. die dümmsten bringen sich halt gegenseitig um.

Bezichtigen Sie Kinder, die in eine Religion hineingeboren wurden und jetzt bei Anschlägen sterben, auch der Dummheit?

es ist wohl selbstverständlich, ...

dass kinder in solchen situationen immer unschuldige opfer sind. aber das ist so offensichtlich, dass die frage eigentlich ziemlich dumm ist.

Nur dazu da, um Ihre Aussage "Die Anschläge sind gut, weil sich die Dummen gegenseitig abschlachten" als idiotisch offenzulegen.

idiotisch ist ...

falsche interpretationen zu machen oder aussagen "in den mund zu legen", die so nie gemacht wurden.
Terroranschläge können grundsätzlich nie etwas gutes sein! Meine Aussage zielt vielmehr darauf ab hervorzuheben, dass die beweggründe und motive für diese angriffe (Religionsunterschiede) derartig schwachsinnig sind, dass alle, die an diesen auseinandersetzungen teilhaben kaum einen grossen verlust für die menschheit darstellen. (kinder sind ein kolateraler schaden, nehmen in der regel aber nicht an diesen auseinandersetzungen teil).
der kern meiner aussage wäre, dass die welt ohne religionen wesentlich besser wäre und, dass alle die sich den Religionen unterwerfen entbehrliche schädlinge sind. solche terrorakte liefern den beweis dafür.

Jetzt sagen Sie, es sei kein großer Verlust, wenn die, die an dem Anschlag "teilhaben" draufgehen, aber laut Ihrem ursprünglichen Post sei es zu begrüßen, wenn sich "die Abergläubigen gegenseitig reduzieren". Nur gehören dazu auch leider Kinder oder friedliche Gläubige, die nie im Leben zu Gewalt neigen würden. Laut Ihnen wäre ein Ableben dieser Personen kaum zu betrauern, und das ist höchst bedenklich.

ich finde es bedenklich, ...

dass im dritten jahrtausend noch immer grosse bevölkerungskreise an imaginäre freunde glauben, diesen zubeten, ihr leben danach ausrichten und im schlimmsten der fälle gegen andersdenkende aggressiv vorgehen. faktum ist, dass die verschiedenen religionen nur schaden anrichten, an der gesellschaft parasitieren, selbst die ärmsten der armen noch ausbeuten und historisch betrachtet für den tod von millionen menschen in diversen glaubenskriegen verantwortlich sind.
wer ihrer meinung nach heute ein "friedlicher und nicht zur gewalt neigender gläuber ist", ist immer noch ein unterstützer und verbreiter der kriminellen machenschaften der religionen und als solcher ein durchaus entbehrliches individuum dessen ableben ich tatsächlich nicht bedauere.

Einfach nur der pure Wahnsinn was sich dort abspielt. Ich frage mich, ob das je ein Ende nehmen wird.

Ziemlich tragisch, dass sich noch immer Menschen an Religionsgemeinschaften binden und sich gegenseitig umbringen.
Vermutlich wird es noch lange dauern, bis diese Märchengläubigen draufkommen, dass es besser wäre, sich wirklich vor Überfällen zu schützen, anstatt Phantasiefiguren um Hilfe zu bitten, die können nämlich nicht helfen.

Immer wieder schön, die Menschenfreundlichkeit und Toleranz von atheistischen Humanisten demonstriert zu bekommen ...

Aber ich vermute, die Gläubigen diverser Phantasiefiguren werden das nicht verstehen. Die rotten sich weiterhin in Kirchen zusammen, anstatt wegzulaufen, wenn sie angegriffen werden.

Unbestreitbar: Die wahre Religion des Friedens.

hilfsorganisationen angreifen ist sowas von letztklassig und richtet sich auch noch gegen das eigene volk. ich begreife das nicht. und dem image des islam dienen sie damit wohl auch nicht gerade.

Wie schliessen Sie von "Unbekannte" auf Islam? Wie auch bei dem Anschlag auf die Kirchen weiss man eigentlich nicht wer das war, und vermutet nur. Das ist seit Beginn der Anschlaege so.

Abgesehen davon, stimme ich Ihnen natuerlich zu, dass Angriffe auf Hilfsorganisationen das Letzte sind, vor allem in einem Fluechtlingslager, wo jetzt wahrscheinlich alle die Konsequenzen zu tragen haben.

Hilfsorganisationen mit allen Mitteln zu behindern hat in Somalia ja mittlerweile schon System. Weil ein paar Fanatiker glauben, sie könnten mithilfe einer übernatürlichen Kraft ein Volk vor dem Untergang bewahren, haben die Menschen so gut wie nichts von gut gemeinten Hilfsaktionen. Ignoranz, Fanatismus und Macht ist immer eine explosive Mischung, völlig egal von welcher Gruppierung diese ausgeübt wird. Ich sag's wirklich nur ungern, aber ich frage mich, welcher Prozentsatz von Spendengeldern tatsächlich den Hilfsbedürftigen zu Gute kommt.

Islamsten ... eine wirklich tolle Truppe.

Voller Moral
Voller Wertvorstellungen
Voller Respekt vor dem Menschen, dem Individuum und der Unversehrbarkeit des Individuums.

Ersetzen Sie "Islamisten" durch "Fundamentalisten", denn jegliche Art von Fundamentalismus ist potenziell gefährlich.

Posting 1 bis 25 von 27
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.