Soziale Proteste flammen in Israel wieder auf

1. Juli 2012, 11:59

Größte Demonstrationen in Tel Aviv und Jerusalem seit den Sozialprotesten im vergangenen Sommer

Tel Aviv - Die sozialen Proteste in Israel kommen wieder in Gang: Tausende von Menschen haben in der Nacht zum Sonntag in Tel Aviv und Jerusalem gegen die hohen Lebenshaltungskosten im Land demonstriert. Die Zeitung "Haaretz" schrieb, es sei mit etwa 8000 Teilnehmern die größte Demonstration seit den Sozialprotesten im vergangenen Sommer gewesen.

Ein Polizeisprecher sagte, in Tel Aviv seien etwas mehr als 5000 und in Jerusalem mehrere hundert Menschen auf die Straße gegangen. Sie hätten Straßen blockiert, man habe jedoch niemanden festgenommen. Vor einer Woche waren bei gewaltsamen Protesten in Tel Aviv Dutzende festgenommen worden. (APA, 1.7.2012)

Share if you care

Manuell moderiertes Forum In diesem Forum werden sämtliche Postings manuell geprüft. Wir ersuchen daher um Geduld bei der Freischaltung.

Posting 1 bis 25 von 163
1 2 3 4
Und es läuft rund .......

seit langem für die reichsten Familien in Israel. Kurzer Auszug aus dem Artikel YNetnews aus 2007: The capitalist network is made up of the 12 or 18 wealthiest families in Israel, as well as the large business owners. Its members are interested in the continuation of privatization processes, low taxation levels, low salary levels, etc. The members of this network are connected to senior politicians who enjoy their assistance and are willing to maintain neo-liberal policies, which led to great destruction of the Israeli welfare state and huge gaps between the highest and lowest echelons. All Israeli prime ministers and senior ministers in recent decades were connected to or members of these networks. http://www.ynetnews.com/articles/0,7340,L

Wo Meinungsfreiheit herrscht darf auch demonsrtiert werden.

oder halten einige hier die demos für eine rebellion?
Isr. ist wie jedes andere Land nicht perfekt. darum finde ich es gut das sie demonstrieren. wie bei uns.

Ich will aber jetzt kein vergleich zu den pal. ziehen, das wäre ungerecht, wegen der Menschenrechtslage und des Regimes dort.

die Demo ist nicht zustande gekommen weil es sich keiner mehr leisten kann zu überleben oder es sich slams entwickelt hätten. sondern weil sie unzufrieden sind mit der verteilung des Geldes.
kommt mir irgendwie von Europa bekannt vor aber lassen wir das.
Ich glaube das der niedrigste verdienst so bei €850.- liegen müßte und die lebenerhaltung kosten mit denen von Ö. vergleichbar sind (wohnen wie in wien). so kann man das in relation sehen.

für was bekommt man so viel rot?

naja... kleiner nachtrag.

http://www.sublet.com/city_rent... entals.asp
http://www.shufersal.co.il/Pages/Catalog.aspx
http://de.coinmill.com/EUR_ILS.html

naja vieleicht ist der grund dafür das man in Isr. auch billigere wohnungen wie in Wien bekommt.

Dafür entschuldige ich mich aufrichtig!

einseitig

Darüber wird berichtet, aber nicht darüber dass schwer bewaffnete isreaelische Personen in den letzten beiden Wochen erntereife Felder bei Nablus abbrannten und einen für die Ureinwohner ebenfalls äußerst wichtigen Brunnen im Jordantal verschütteten

???

WArum nennen Sie dann keine Quellen?

Israel der nächste Nord Korea.

A waffen haben die ja beide.
nur mit dem unterschied das Milliarden hilfsgelder nach jerusalem fliessen und die das recht haben land zu berauben damit die Siedlungen bauen können.
und für jeden Misserfolg der Netanyahu Politik muss ein nachbarstaat denn Kopf hinhalten.

AUTSCH!

mit polit. Systemen scheinen Sie sich aber auch wirklich nicht auszukennen

hauptsache Militärisch aufrusten und andere Länder mit Krieg bedrohen.

die Bevölkerung kann sich ja an die 200 A waffen Satt schnuppern.

ohne die Hilfsgelder wäre Israel ein land wie Kenia oder Somalia.

Ihr letzter Satz würde stimmen, wenn Israel

... von lauer Tölpeln und Ahnungslosen wie Sie einer sind, bewohnt wäre. Zum Glück hat das Land die größte Dichte an Nobelpreisträgern in Relation zur Bevölkerungsanzahl, ist weltweit stets unter den Top3 der angemeldeten Patente, und, und, und. Dass gegen die zweifellos vorhandene soziale Schieflage protestiert wird, spricht auch für Israel - jenseits der Grenzen wird man beim protestieren erschossen. Aber solch Plattitüdendreschern wie Ihnen ist eh nicht zu helfen, weil sich die vorgefasste Meinung im Vakuum zwischen den Ohren angesiedelt hat.

"ohne die Hilfsgelder wäre Israel ein land wie Kenia oder Somalia"

offenbar haben Sie keine ahnung, wie viele hilfsgelder in die Palästinensergebiete fließen:
die Palästinenser erhalten alleine von Israel jährlich 700 millionen bis eine milliarde euro (durch das Oslo-abkommen von 1993 festgelegt). von den USA erhalten sie jährlich 414 millionen euro (darüber hinaus sind die USA der größte geldgeber für das UN-hilfswerk für Palästina-flüchtlinge UNRWA). von der EU bekommen sie ca. 500 - 700 millionen euro jährlich. dazu kommt die (vergleichsweise dürftige) hilfe der gesamten (reichen) arabischen welt mit ca. 360 millionen euro pro jahr (aber immerhin!)
und natürlich noch spenden aus aller welt. insgesamt erhält kein volk der welt pro kopf dermaßen großzügige weltweite unterstützung wie die Palästinenser!

Da wird es einem aber wahrlich schwindelig...

http://www.fas.org/sgp/crs/m... L33222.pdf

an alle die glauben, mit wütenden roten stricherln würden fakten verschwinden, realitäten geändert, gegenargumente überflüssig, oder antisemitismus wieder salonfähig:
nein, das funktioniert so nicht! ;o)

(naja, letzteres vielleicht in Österreich)

antisemitismus wieder salonfähig.

das Spielt sich nur bei ihnen im Kopf ab, als Semit wurde ich Vielleicht genau so denken, aber Vielleicht wurde ich mir auch gedanken machen was eigentlich in israel falsch läuft.

Im übrigen sieht man bei Ihnen wieder einmal

... welch katastrophale Folgen die Gehrer´sche Schulpolitik hatte. Rechtschreibung und Syntax sind eine Katastrophe, Karl Kraus würde im Grab rotieren, so er ihre Texte lesen müsste!

Sind Sie jetzt fertig, haben Sie ihren beitrag geleistet, jetzt müssen Sie ja glücklich und froh sein, endlich haben Sie nach ihre meinung nach etwas gefunden mit dem Sie es mir richtig zeigen könnten.

haben Sie auch was anderes zu sagen oder war das jetzt alles, immer hin geht es hier um die Sozialen unruhen im gelobten möchte gern Demokratie land.

funktionieren...

***Der Irrtum wiederholt sich immerfort in der Tat. Deswegen muß man das Wahre unermüdlich in Worten wiederholen.*** heißt es bei Goethe

- abgesehen davon, dass man im Israel Kontext - der Art und Weise der Gründung Israels sowie seiner seither stetig praktizierten Politik
ständig sehr, sehr viel zu tun hätte wenn man die Tatsachen jedesmal klarstellen würde -
Der Umstand dass postings die Israels Tun und Handeln beim Namen nennen, mitunter gar nicht veröffentlicht werden bzw. kurz nach passieren der Zensur wider verschwinden...
führt offenbar dazu dass Timagoras sowie sonstige Israel Lobyisten und Claquere iherer eigenen Propaganda erliegen.

soviel zu: ...ansonsten hätten sie ja einen kommentar geschreiben um sie zu berichtigen.

So subjektiv ist das erleben.

Ich habe immer das Gefühl, dass von meinen israelfreundlichen/differenzierenden postings immer nur 1/3 durchkommt.

"soviel zu: ...ansonsten hätten sie ja einen kommentar geschreiben um sie zu berichtigen."

.
Sie hätten immer noch die möglichkeit.

aber natürlich ist es einfacher zu behaupten, "israekritische" beiträge würden halt generell nicht veröffentlicht (was btw vollkommen falsch ist), weshalb sich der anständige, aufrechte und ordentliche österreichische "Israelkritiker" nur mit massenhaft roten stricherln für israelfreundliche beiträge behelfen kann.

tja ...

was hier als Kritik über Israel geschrieben wird ist noch nicht mal der Brühmte Wasser tropfen auf dem heissen stein.

Richtige aufklärung Über die untaten dieses Regime in Jerusalem hat absolut keine Chance hier veröffentlicht zu werden.

alle roten striche sind von leuten die fakten gar nicht interessiern. ansonsten hätten sie ja einen kommentar geschreiben um sie zu berichtigen.

so wie Dalheimer der ein sehr lesenswertes dokument gefunden hat. damit untermauert er ja auch das isr. mil. unterstützung bekommt.

Die pal. sollten einen eigenen staat aufbauen aber irgendwie ist das Geld bei arafat, abbas und co. versakt.
da kann man natürlich nicht so ungerecht sein und jemanden dafür verantwortlich machen.
Die pal. bekommen insgesammt natürlich mehr geld.
das steht ja außer fragen.
dennoch sind zweck und sinn des Geldes unterschiedlich und somit sinnlos zu sagen das die eine oder andere Seite besser behandelt wird.

P.S ich dachte das die Araber weniger Geld aufbringen.

***irgendwie ist das Geld bei arafat, abbas und co. versakt...***

...siehe z.B. sympolisch - um nicht zu sagen geradezu exemplarisch...

Gebaut wurde er mit Geldern aus Deutschland, Spanien, Saudi-Arabien, Ägypten und Japan...
von Israel geschlossen und kurz darauf von den israelischen Streitkräften weitgehend zerstört...

http://de.wikipedia.org/wiki/Inte... sir_Arafat

soviel zu irgendwie

Irgendwie versackt ...

Googeln sie doch einmal Arafat und Vermögen.
Da können sie sich dann aussuchen, welchen Medien sie selbst am meisten glauben - steht ohnehin überall mehr oder weniger das gleiche drinnen.

(Ich stelle hier absichtlich keinen Link ein, weil ich nicht über Wiki, spiegel, Stern oder FAZ diskutieren will.)

na ja

schon mal darüber anchgedacht, dass der da niichtn nur für den zivilen Flugverkehr gebraucht worden war, sondern gar für etwas ....??

"ich dachte das die Araber weniger Geld aufbringen"

.
naja, das ist wohl der betrag, der von allen arabischen (oder islamischen?) ländern gemeinsam für die "leidenden brüder" aufgebracht wird.
im vergleich zu den hilfsgeldern der USA oder der EU ist das aber (auch angesichts des ölreichtums der meisten arabischen staaten) doch eher dürftig.

'ohne die Hilfsgelder wäre Israel ein land wie Kenia oder Somalia.'

Wie lautet denn die Kontonummer fuer die 'Israel-Hilfsaktion'?

Posting 1 bis 25 von 163
1 2 3 4

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.