Stark übergewichtige Patienten landen in Bern im Tierspital

  • Wenn die vorhandenen Apparaturen im Berner Inselspital nicht mehr ausreichen, werden für veterinärmedizinische Zwecke hergestellte Gerätschaften verwendet.
    foto: dpa/david ebener

    Wenn die vorhandenen Apparaturen im Berner Inselspital nicht mehr ausreichen, werden für veterinärmedizinische Zwecke hergestellte Gerätschaften verwendet.

Für bestimmte Untersuchungen reichen die herkömmlichen Geräte nicht aus

Bern - In Bern werden stark übergewichtige Patienten für manche Untersuchungen ins Tierspital verlegt: Das Inselspital greift etwa zehnmal jährlich zu dieser Maßnahme, weil sehr dicke Menschen zum Beispiel nicht in den Magnetresonanztomographen passen. Patienten mit einem Body-Mass-Index über 55 bringe man erstens kaum auf den Tisch und zweitens sei dann die Röhre zu eng, sagte Kurt Laederach, Leiter des Interdisziplinären Adipositasprogramms, am Freitagabend im Lokalsender "TeleBärn".

Zwar gebe es Magnetresonanztomographen, "wo auch die ganz Dicken Platz haben", doch würde der Erwerb eines solchen Geräts mehrere Millionen Franken kosten. Das sei vor dem Hintergrund der heutigen Kostendiskussionen im Gesundheitswesen nicht opportun. Im Tierspital sind die nötigen Gerätschaften vorhanden. "Wenn die Patienten gut informiert sind, dann haben sie auch Verständnis für die Maßnahme", sagte Laederach.

Extrem dicke Patienten stellen die Spitäler noch vor weitere Herausforderungen. So musste die Insel laut Laederach stärkere Gurten für die Operationstische kaufen. Außerdem brauchte es verstärkte Betten und Toiletten sowie breitere Stühle. (APA, 30.6.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 110
1 2 3

Patienten mit einem Body-Mass-Index über 55

Warum sagt man nicht einfach: Wenn wer 180 kg kann man ihn nicht heben.

Ich glaub nicht das ein 120 Mensch mit 80kg ein problem darstellen würde.

Meine Güte, was soll das. Auch ich wurde zu einem "offenen MRT für Großtiere und Paarhufer" überwiesen, nachdem ich die Untersuchung wegen klaustrophobischer Anfälle nicht durchgestanden hab.

Manche Diagnosezentren drücken einem dann halt diesen Folder (von Praxis in Baden bei Wien) in die Hand.

Das ist doch keine Story wert!

Wenn Menschen von Greepeace zurück an den Strand geschleppt werden,...

sind sie reif für`s Diät-Camp bei ATV.

und untergewichtige Tiere kommen ins AKH, oder wie?

Hab dort schon ein bar hübsche Haserl gesehen^^

... manche dort führen sich zumindest so auf, dass man dies vermuten würde.

Danke Sommerloch!

Das gibts in Österreich beim CT von der VetMed auch. Incl. Kran & Fensterstock rausreissen und zurückbasteln, wenn die Stiege im Haus nicht genug trägt. So what?

spitäler für die heavy weight potentials - echte marktlücke. tendenz stark steigend. garantiert gibts für die in kürze eigene einrichtungen. da muss sich der maschienenbau mächtig anstregen, um 300 kg trümmer umherschiften zu können

Frechheit dass mein Elefant eine Stunde länger im Wartezimmer verweilen muss nur weil die sich nicht unter Kontrolle haben

Und das nur,

weil das Viecherl neue Diätpillen braucht...

made my day :D

why not!

Nicht füttern, bis sie doch in die Röhre passen.,.

sommerlochartikel

saure medien zeit

Dieser artikel ist wohl aus einer verwirrten langeweile des redaktuers zu verstehen

Ich empfehle dazu youtube travnicek in der apotheke ca 50 jahre alt http://www.youtube.com/watch?v=1-cKpL2gAAU ....warum in der ferne schweifen, denn das gute ist so nah und alt

Soweit ich weiß, wird auch in Wien jeder Patient mit >170kg für CT und MR an die VetMed gebracht.

gibt es da kürzere Wartezeiten?

Das wird Weltweit so praktiziert weil Krankenhäuser einfach nicht Geräte kaufen können die sie nur einmal im Monat brauchen, andererseits brauchen Tierkliniken sowas wesentlich öfter. Ich seh das pragmatisch denn dieTechnologie und die Maschinen(CT/MRT) wurden ja einst für Menschen entwickelt.

Angeblich sind in den USA viele Spitäler aufgerüstet...

dort braucht man mittlerweile für die Mehrheit der patienten diese XXl-Geräte

beim Tag der offenen Tür dort hat man uns gesagt es sind genau die gleichen Geräte die auch im AKH und sonst überall in Wien stehen. Sogar die Tische sind exact die selben, bloß für Pferde gibts dann doch eine Spezialvariante.

"Hundermodels" und Modedesigner kreiern Magnetresonanztomographen :D

... ich halts nicht aus. Wie Albert Einstein schon sagte... 2 Dinge sind grenzenlos... :D und bei einem bin ich mir nicht sicher haha

ich glaube, spaetestens wenn man bei mir den Ultraschallkopf für Elefanten oder Rhinozerose anlegen müsste, weil man mit normalen Geraeten nicht mehr das Auslangen finet, wuerde ich an Diät und Bewegung denken.

Wenn es soweit ist, hilft Bewegung nur leider nichts mehr, dafür ist es zu spät, denn wenn du mal soweit bist, dann kannst du froh sein, wenn du überhaupt noch in der Lage bist ein paar Schritte zu gehen. - Auch eine Diät alleine wird vermutlich kaum mehr helfen, außer du hast 10 Jahre Zeit zum abnehmen. - Helfen wird ein Magenband + Diät.

Es ist mir unverstaendlich, wie man so fett werden kann.

Das kann doch kein zufriedenstellendes Leben sein, wenn man sich nicht bewegen kann, keinen Sport machen kann, nur in Uebergroessenshops einkaufen kann, auf normalen Baenken und Stuehlen nicht Platz hat, bedingt durch Uebergewicht keine oder eingeschraenkte soziale Kontakte, etc.

Gegen 10 oder 20 Kilo zu viel sagt ja keiner was, aber das...

Eigentlich ist sowas traurig.

Posting 1 bis 25 von 110
1 2 3

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.