"San Iker" wacht über Spanien

30. Juni 2012, 12:41
  • Casillas: "Ich bin kein Galaktischer, ich bin aus 
Mostoles."
    foto: epa/suki

    Casillas: "Ich bin kein Galaktischer, ich bin aus Mostoles."

  •  An der Seite der spanischen Ikone.
    foto: reuters/medina

    An der Seite der spanischen Ikone.

Iker Cassilas ist seit Jahren die Konstante im spanischen Tor. Seine Paraden waren entscheidend

Kiew - Iker Casillas verhinderte in den vergangenen Jahren mehrmals das Ende der spanischen Dominanz im internationalen Fußball. Der 31-jährige Tormann wird in seiner Heimat zwar bereits als "Heiliger" gepriesen, doch "San Iker" ist ein Retter ohne Allüren.

Es gibt Phasen im Spiel der Spanier, da könnte man meinen der Welt- und Europameister bräuchte gar keinen Schlussmann. Dann, wenn der Ballbesitz der Iberer gegen 70, 80 Prozent tendiert, sieht Casillas den Ball nur von weitem. "Er macht die wichtigen Paraden im richtigen Moment", sagt sein Club- und Teamkollege Xabi Alonso über seinen Kapitän.

Casillas gehört zu den besten seines Fachs. Diese schmerzliche Erfahrung mussten auch die Kroaten bei der 0:1-Niederlage im letzten Gruppenspiel machen, als er mit Glanztaten gegen Rakitic und Perisic einen Rückstand und das vorzeitige EM-Ausscheiden verhinderte.

Erfolgreich

Öfter war der Madrilene das Zünglein an der Waage, derjenige, der überhaupt dafür sorgte, dass man vom spanischen Kurzpassspiel sprach. Im EM-Viertelfinale 2008 in Wien gegen Italien, als die spanische Dominanz ihren Anfang fand, hielt Casillas im Elferschießen zwei italienische Versuche. Auch im WM-Viertelfinale 2010 gegen Paraguay und am Mittwoch gegen Portugal wehrte er entscheidende Penaltys ab. Dazu kommen noch die Paraden im WM-Finale 2010 gegen den Niederländer Arjen Robben.

Bei Real Madrid ist die Liste seiner Großtaten noch deutlich länger. Im Champions-League-Finale 2002, als der spanischer Meister seinen bisher letzten großen Europacup-Triumph feierte, sicherte er den 2:1-Sieg gegen Bayer Leverkusen mit drei brillanten Abwehraktionen in der Nachspielzeit. In der abgelaufenen Saison war er vor allem in den Partien gegen den Erzrivalen FC Barcelona mehrmals der Retter in der Not und feierte am Ende seinen fünften Meistertitel. Neben den fünf Meistertiteln, gewann er auch zweimal die Champions League und war Welt- und Europameister - auch mit den Junioren.

"San Iker" und seine Jünger

"San Iker" ("Heiliger Iker") ist aufgrund seiner beeindruckenden Erfolgsquote jener Spieler, auf dem die Spanischen Hoffnungen liegen. In den 136 Länderspielen, die er bisher bestritten hat, spielte er 78-mal zu null. Das ist genauso ein Rekord wie die 99 Siege, die er im Trikot der Spanier bisher gefeiert hat. In den jüngsten drei Turnieren - EM 2008, WM 2010 und EM 2012 (vor dem Finale) - musste er sich nur insgesamt sechsmal geschlagen geben. In der K.o.-Phase ist er seit dem WM-Achtelfinale 2006 (1:3 gegen Frankreich) ohne Gegentor. Sein letzter Bezwinger war damals sein damaliger Real-Clubkollege Zinedine Zidane.

"Ich habe das Glück, in einer überragenden Mannschaft zu spielen", lautet Casillas' Standardsatz, um Lobeshymnen auf seine Person abzuwehren. Dass er trotz seiner Bescheidenheit Eingang in Klatschspalten von Zeitungen und Illustrierten gefunden hat, liegt an seiner Verlobten, der Journalistin Sara Carbonero. Die Sportjournalistin und Casillas entzückten Spanien, als er sie nach dem gewonnen WM-Finale in Johannesburg vor laufender Kamera küsste.

Ganz speziell verehrt wird Casillas in seiner Heimatstadt Mostoles, wo eine Straße nach ihm benannt ist. Dort, wo die "Avenida de Iker Casillas" beginnt, steht auf einem Stein ein Zitat des Welttorhüters der vergangenen vier Jahre, eines, das ihn gut charakterisiert: "Ich bin kein Galaktischer, ich bin aus Mostoles." Das sagte er vor rund zehn Jahren, als die Profis von Real Madrid noch die "Galaktischen" genannt wurden. Auch heute kann er die Erfolge noch einordnen: "Der Fußball ist in der momentanen Wirtschaftskrise, in der sich Spanien befindet, ein Ort, wo die Leute alles ein wenig vergessen können, eine Art Oase." Und San Iker ist deren Wächter.(APA/sid/red, 30.06.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 43
1 2
relativ

Cassilas ist absolut spitze und nicht zu unrecht zum 4.mal zum weltbesten Keeper gewählt worden.
ABER alles ist RELATIV! - Im Finale hat er gestern z.B. 2-mal direkt nach vorne abgewehrt (weggefäustelt). Hätte dann ein Italiener "hzufällig" den Ball erwischt und eingenetzt, so hätten die Medien wahrscheinlich geschrieben, dass Cassilas stümperhafte Anfängerfehler gemacht hat.
Also gehört auch bei einem Top-Keeper wie Cassilas immer auch noch Glück dazu!

Sollte mMn schon laengst weltfussballer des jahres geworden sein,

Nicht nur welttorhueter. Hat alles gewonnen, was es zu gewinnen gibt, hat massgeblichen anteil an den erfolgen seiner mannschaft, ist vorbild fuer tausende jugendliche und trotz allem am boden geblieben. Da koennen sich CR7 und sogar messi hinten anstellen.

Casillas, Reina, Valdes... keine schlechte Torhüterersatzbank

da kam Neuer mit dem Schauen nicht nach....

lustiger kommentar beim 0:2 gegen italien:)

das ist so spanisch!
v.a. das "madre mio"
...sehr sympathisch...

kurze frage zum text

laut dem bericht

... In den jüngsten drei Turnieren - EM 2008, WM 2010 und EM 2012 (vor dem Finale) - musste er sich nur insgesamt sechsmal geschlagen geben.

damit ist gemeint, dass er nur sechs gegentore erhielt.

im kontext mit der aufzählung seiner summe von siegen, niederlagen etc. könnte man auch meinen, dass sich spanien in den letzten drei turnieren sechsmal geschlagen geben musste...

anyway: die gegentore sind gemeint, oder?

Ja, sind Gegentore gemeint.

Wenn man nur vom Torhüter spricht ist das "wurde geschlagen" in Bezug auf Gegentore eine gängige Beschreibung.

das spiel

wie immer auszögern bis zum elfmeterschiessen, man man muss ja noch ein geschäft daraus machen

ein witz diese euro 12...schade um die
verlorene Zeit!!!

Schade das niemand Italien informiert hat o_O

Eigentlich gar nicht so blöd.
Ich mein unwahrscheinlich, dass die Gastronomie da Einfluss drauf hat, aber für die lohnt sich eine Verlängerung aufjedenfall.
Je länger das Spiel dauert, desto mehr Bier fließt... ;-)

höchstwahrscheinlich

wird er diese jahr zum fünften mal in serie welttorhüter.
buffon ist, obwohl er noch immer überragend ist, ein wenig in die jahre gekommen (hin und wieder schleichen sich unübersehbare unsicherheiten ein)..manuel neuer ist natürlich auch ein topgoalie, dennoch wird er von den deutschen maßlos gehyped ("bester torhüter der welt")...so konstant stark wie iker spielt im moment kein anderer, deshalb ist er meiner meinung nach noch deutlich westbester torhüter, wenngleich sich die deutschen einen zweiten oliver kahn einreden wollen.

das deutsche Neuer und Schweinsteiger-gehype ist ja nicht mehr auszuhalten.

und auch nicht ernst zu nehmen!

Vergiss den Cech nicht.. ;)

Der hatte an Chelseas CL-Sieg enorm großen Anteil und hat sich, nach anfänglichen Schwächen, auch in der EM letztendlich gut gefangen. Gerade gegen Portugal wär man ohne Cech schon viel, viel früher zurückgelegen.

Ich denke bei der Welttorhüter-Wahl wirds auf einem Zweikampf zwischen dem Goalie, der EM wird und Cech hinauslaufen.

fast hätt ich ihn vergessen :)

stimmt, in der cl klasse gefangen, bei der euro leistet er sich aber meines wissens nach 1 krassen patzer.

auf dem niveau entscheiden kleinigkeiten, da sucht man nach dem sprichwörtliche haar in der suppe :)

meine prognose:spanien wird wieder europameister und casillas "somit" welttorhüter. aber lassen wir uns überraschen...

Ja, er hatte den 1 Patzer und im 1. Spiel gegen Russland nicht immer glücklich ausgesehen - aber das war 2 Spiele.
Und den Patzer würd ich nichtmal Cech allein anlasten, das war ein Missverständnis, also ergo ein kollektiver Fehler.
Der könnte Casillas genauso unterlaufen(tut er aber natürlich nicht, weil er mit seinen Schlussleuten einfach auch besser eingespielt ist.)
Und, wie gesagt, in den weiteren Spielen gabs dann bei Cech wenig zu beanstanden, gegen Portugal hatte er dann aufjedenfall wieder sein CL-Chelsea-Niveau.

Aber ja, ich denk auch, dass der EM-Titel im zweifelsfall mehr wiegt, zumal gerade Casillas mit den dauernden zu 0-Ergebnissen ja eindeutig nicht unbeteiligt daran ist.

er ist und bleibt der beste!

ums in ministrablem english auszudrücken:

there's no carb on 'er o(asch)!

Sie meinen eher "miserablen"...

es wird mit casillas vs. buffon auch das finale der beiden vermutlich derzeit beiden besten torhüter der welt.

Ich hab von Buffon zugegebenermaßen in den letzten Jahren fast nichts gesehen, aber in der Saison in der Cech Chelsea fast alleine die CL Trophäe (im Tag Team mit Drogba) gesichert hat, steht es meiner Meinung nicht zur Diskussion wer die momentane Nummer 2 ist.

Mit ner 10-Mann-Verteidigung ist das allerdings nicht allzu schwer...
Aber ja, die Elfer hat er gut gehalten ;)

Schon mal als Torhüter gespielt?

Manchmal hat mans da umso schwerer, wenn man mehr Verteidiger vor sich hat, weil einem oft die Sicht auf den Ball verstellt wird.
Klar, ein Torschuss wird schwerer zu praktizieren für die andere Mannschaft, aber wenn dann mal ein Schuss durchkommt, sieht man den erst relativ spät.
Insofern waren Cechs Paraden und seine enorm schnelle Reaktionszeit schon sehr bemerkenswert. (zumal man ein paar Monate zuvor schon vom "Auslaufmodell" Cech sprach, der seinen Zenit überschritten habe)

Posting 1 bis 25 von 43
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.