Adobe: Kein Flash für "Jelly Bean" - und bald Android als Ganzes

  • Zwar lässt sich Flash derzeit auf dem Nexus 7 mit "Jelly Bean" installieren, Adobe unterstützt die neue Android-Version aber nicht mehr.
    vergrößern 1280x800
    screenshot: redaktion

    Zwar lässt sich Flash derzeit auf dem Nexus 7 mit "Jelly Bean" installieren, Adobe unterstützt die neue Android-Version aber nicht mehr.

Neue Version des mobilen Betriebssystems wird nicht mehr offiziell unterstützt - Weitreichender Rückzug aus dem Play Store angekündigt

Eigentlich darf es für niemanden, der in den letzten Monaten auch nur halbwegs rund um Flash und Android aufgepasst hat, eine große Überraschung sein, und doch sieht sich Softwarehersteller Adobe angesichts der aktuellen Neuvorstellung von Android 4.1 nun zu klärenden Worten veranlasst: Man habe keinerlei Pläne Flash auf "Jelly Bean" zu unterstützen, heißt es in einem Blog-Posting unmissverständlich.

Abgang mit Ansage

Schon parallel zur Auslieferung eines Kompatibilitätsupdates für Flash auf Android 4.0 "Ice Cream Sandwich" hatte Adobe angekündigt, dass dies das letzte seiner Art sein werde. Darauf folgende Plattform-Releases werde man hingegen nicht mehr supporten. Adobe argumentierte damals für diesen Schritt mit der Einsicht, dass - anders als am Desktop - Flash im mobilen Bereich nie wirklich Fuss fassen konnte, man insofern selbst lieber HTML5 forcieren wolle.

Rückzug

Parallel mit dem Ende der Kompatibilitätsupdates plant Adobe zudem einen weitgehenden Rückzug aus dem Play Store: Flash soll ab Mitte August nur mehr für jene Geräte auffindbar seien, bei denen das Browser-Plugin bereits avon Haus aus installiert ist. Immerhin muss man hier quasi längerfristig Sicherheitsupdates ausliefern, da sich Flash in so einem Fall auch nicht so ohne weiteres deinstalieren lässt.

Kompatibilitätsspiele

Allen anderen Android-UserInnen rät man mehr oder weniger direkt von der Flash-Nutzung ab. Ob dies Gehör findet, ist natürlich eine andere Frage. Findige NutzerInnen haben in den letzten Tagen bereits herausgefunden, dass sich Flash sehr wohl unter Jelly Bean einsetzen lässt, da die Unterschiede an der Plattform im Vergleich zu Ice Cream Sandwich vergleichsweise gering sind. Offizielle unterstützt oder gar zertifziert ist solch eine Nutzung natürlich nicht. (Andreas Proschofsky, derStandard.at, 29.06.12)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 105
1 2 3
Ich liebe Flash

Da kann ich im Browser (Camino), block flash animations aktivieren, und muss diese Werbung, z.b.: hier auf Standard.at nicht anschauen...

Dass ist aber mein einziges Argument

Juhu !

Flash ist so notwendig wie die internetexplorer versionen von 1 bis inkl. 8

ist daran auch

Jobs schuld?

Was sagt Peter aus Wien Rennweg dazu?

Der kann jetzt nicht. Er spielt gerade mit seinem Nintendo 3DS.

Ich liebe diese nerdigen Diskussionen bei den EDV-Themen...

...das mußte ich endlich mal los werden.

Fuss

Das tut so weh!

Oh Gott, Flash-Basher unter sich

Es stimmt zwar, dass der Ressourcenverbrauch enorm hoch ist, aber nicht annähernd so hoch wie die Dummheit der Flash-Hasser.

Aber eh egal ... eines Tages wird Flash eingestellt werden ... dann wird Adobe es freigeben, dann wird es von der Community 20-fach geforked UND DANN werden die Spacken, die jetzt das Maul am allermeisten aufreißen tönen, dass (das eine der 20 Varianten des nunmehr freien Flashs) "nur noch endgeil ist!".

Gutmenschen-PC-User sind wirklich eine Liga für sich :)

Es stimmt zwar, dass der Ressourcenverbrauch enorm hoch ist, aber nicht annähernd so hoch wie die Dummheit der Flash-Hasser.

Die führen nur die Vision des iGod weiter, die Welt von nicht-Apple-Technologie zu erlösen ...

Fanatismus in extremus.

Nur weil der Großteil der "Programmierer" und Webdesigner schlampig mit Flash umgeht.

Klar, am Desktop wurde die letzten 10 Jahre nicht mehr auf ressourenschonende Programmierung wert gelegt, DAS rächt sich jetzt bei mobilen Geräten.

Wobei, vorher hatte das doch auch bei Notebooks zu großen Problemen gesorgt, aber da hat zB OS X auch keine Abstriche gemacht. Zuest war Flash gut genug ... sind eben auch nur Heuchler!

Was ist denn Ihr Argument für Flash?

"Was ist denn Ihr Argument für Flash?"

-) Game-Development für alle Browser-basierten Spiele und alles was in Sachen multimedialer Präsentation über die Krücke CSS+JavaScript hinausgehen muss.

-) Eine Entwicklung von Web-Anwendungen auf Basis einer modernen, objektorientierten Programmiersprache.

-) Eine umfassende Klassenbibliothek zur Manipulation aller von Flash unterstützen Objekte

usw usf

CSS ist vieles aber sicher keine Krücke, Wenn dann ist Flash hier die Krücke.

Wegen Games:

http://www.kesiev.com/akihabara/

Zudem funzen diese Games auvh wirklich alle modernen Browser. Auch auf mobile Geräte und dass ohne Probleme

Modern ist Ansichtssache. Allerdings ist sicher das die Entwicklungsumgebung von Flash deppensicher ist und es für jeden möglich ist einfache Anwendungen zu gestalten.

Wenn Sie außer Games und eine Bibliothek (die es wirklich in sich hat) nichts besseres zu bieten haben sehe ich schwarz für Flash.

Wollen's mich mit dem Game-Link verarschen?

Das bezeichnen Sie als "Games"? - ist ja noch nicht mal lächerlich! Haben Sie überhaupt schon mal eine Flash-Applikation gesehen?

Zum Thema CSS:
Da oben steht "was in Sachen multimedialer Präsentation über die Krücke CSS+JavaScript " ... Nicht CSS ist per se eine Krücke, sondern - so wie es dasteht (Lesen lernen!) - CSS + JS und auch nur - Achtung, jetzt kommt's - wenn es um die Präsentation von multimedialen Inhalten oder um Apps/Games (mit Anspruch!) geht.

und den einen großen Nachteil

haben Sie leider (oder absichtlich?) vergessen:

propriätär

Proprietär? Was soll das für ein Kindergartenargument sein?

Ist der Apple-App-Store proprietär?
Ist der Microsoft-App-Store proprietär?
Ist Google's App-Store proprietär?

Alles ist heute proprietär! Dank dem Satan Steve Jobs :) und seiner "Vendor-Lock-In"-Feuchtträume.

Dank Apple empfinden Konsumenten eine Situation in der ein Konzern alleine entscheiden kann, welche Software auf einem Gerät laufen darf als Segen.

Aber gleichzeitig wird auf Flash gezeigt und mit gerümpfter Nase "proprietär" geschimpft.

Davon ganz abgesehen gibt es genug Techniken, die Dank Reverse Engeneering Erstellung und Manipulation von Flash-Objekten gestatten.

Der google apps store ist nicht wirklich proprietär. Bei Android kann man z.b. ganz einfach einen anderen Store benutzen.

Und ja Flash ist Scheisse. Du selbst hast geschrieben daß der Resourcenverbrauch enorm ist. Und es gibt den Schrott nichtmal für alle Plattformen, und dort wo es einen Player gibt läuft er teilweise nicht wirklich sauber. Dazu kommen noch zahlreiche Sicherheitslücken.

Natürlich ist auch das proprietär.

Es macht keinen Unterschied, ob mich der Google Marketplace oder Amazon's App-Store für Android gängelt.

Und nochmal zum Ressourcenverbrauch:
Das gilt (fast) nur für OSX. Wie ich schon schrieb: unter all meinen Geräten machen nur die Apple-Kisten Probleme. Unter Windows habe ich beim Betrachten von 720er-Videos nicht einmal 2% CPU-Last mit Flash.

Und bei Games und "handfesten" Applikationen darf auch die Flash-App CPU haben, so wie auch in C, C++, Delphi, Java, C# oder Brainfuck erstelle Programme. What's the fu**ing difference.

Das Ei hat sich Apple (absichtlich) selbst gelegt und benutzt es nun frech als Ausrede um die eigens geschaffenen Pfründe abzusichern.

Resourcenverbrauch enorm ist

Wer schlampig und schlecht programmiert, darf sich nicht wundern, wenn Ressourcen verschwendet werden.

In Zeiten, wo immer mehr Ram und Festplattenspeicher zum Status Quo gehören, waren die Stimmen für ressourcenschonendes Entwicklen immer leiser geworden.

Dem Konsumenten war das bisher egal, und jetzt hat der Konsumten eben den Salat ;-)

Das liegt sicher nicht nur an Flash! Schnelle MacBook Pros hatten früher auch kein Problem damit, auf einmal wird das zur Konzernpolitik erklärt!

cool. endlisch schluss mit dem

flash wahnsinn....

darauf hab ich die letzten 15 jahre gewartet :-)))

q.

Eine der besten Ideen von Apple, diese Flash-Pest von iOS runterzuputzen. Möge es schnell sterben!

Tatsache ist:

Für viele Seiten benötigt man nach wie vor Flash. Und es ist praktisch, wenn man es auf mobilen Geräten nutzen kann.

für viele seiten braucht man auch noch den IE 6 oder IE 7 weil die applikationen dort sicherheitslücken ausnützen.

Deswegen mühen sich heute myraden von Webentwicklern ab um ihre Seiten auch für i7down halbwegsbrauchbar aussehen zu lassen.

Am besten man meidet die flashseiten, dann werden die werten Damen und herren schon von alleine auf HTML5 umstellen.

tatsache ist:

der flash k*ck war schon immer zum kotzen. und jetzt gibt es fuer alle die noch so einen dre*** auf ihren seiten haben wieder etwas mehr motivation das zu entfernen. und das ist gut so. sehr gut.

q.

Gibt es auch Argumente?

Bring it on, Bub!

Akku akku akku

Posting 1 bis 25 von 105
1 2 3

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.