Richtig essen - nur wie?

Severin Corti
3. Juli 2012, 17:22
  • Wie lassen sich die Hersteller wahrhaft wertvollen Essens bittschön auffinden?
    foto: apa/peter steffen

    Wie lassen sich die Hersteller wahrhaft wertvollen Essens bittschön auffinden?

Slow Food Wien lädt einen wahrhaft Wissenden zum Impulsvortrag: Dominik Flammer hat ein wunderbares Werk über das kulinarische Erbe der Alpen verfasst

Es geht uns in einem fort besser, zumindest bis die Krise sich auch hierorts bemerkbar macht - dann aber mit einem freundlichen Faustschlag in die Magengrube. Derweil jedoch können wir uns noch damit beschäftigen, wie wir diese entsprechend nachhaltig füllen, uns in der Vielfalt des Angebots zurechtfinden und ethisch wie genusstechnisch klug einkaufen.

Bio ist längst von der Industrie vereinnahmt, regional hergestellte Lebensmittel haben auch oft ihre Tücken - und überhaupt, wie lassen sich die Hersteller wahrhaft wertvollen Essens bittschön auffinden? Wegen jeder Kartoffel ins Grüne zu fahren ist angeblich kein gültiger Ausdruck grüner Gesinnung.

Den Auskennern von Slow Food Wien ist die Dringlichkeit des Problems bewusst, weshalb sie jetzt einen wahrhaft Wissenden herbitten: Dominik Flammer, der gerade ein ganz wunderbares Werk über das Kulinarische Erbe der Alpen verfasst hat (erscheint im Oktober), in dem er der Geschichte und dem Begehrens-Wert unserer ganz lokalen Köstlichkeiten auf sehr überraschende Weise nachstellt.

Kommenden Donnerstag spricht er dazu auf dem Wiener Badeschiff, danach ist Zeit zur Diskussion mit anderen Klug-Essern und, natürlich, für entsprechendes Feiern und Tafeln. (Severin Corti, DER STANDARD, 30.6.2012)

Wer isst, was wir retten wollen?
Impulsvortrag von Dominik Flammer
Danach Diskussion & Menü von Christian Petz
Badeschiff Wien, 5. 7., 18.30 Uhr, € 36
Infos und Reservierung unter slowfoodwien.at

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 29
1 2
wenn

man dann ein klug-esser ist,
ist frau/mann dann auch ein klug-sch....?

was soll

"wahrhaft wertvollen Essens bittschön" sein?

die blattvergoldete currywurscht?

"Richtig essen" = laut Natur "Satt sein/werden"

Na,

dann auf zum Mäcki.

so alle 3 Monate mal auch ok ;-)

Geht eh. Nur bleibt man nicht lang satt. An den Geschmack gewöhnt man sich.

welcher geschmack ?

Der, wenn beim Runterspühlen Cola auf Fett trifft und unklar ist in welche Richtung es weitergeht.

wie lassen sich die Hersteller wahrhaft wertvollen Essens bittschön auffinden?

indem man vielleicht einfach seinem eigenen Inneren folgt, seinem eigenen Sinn für Genuss plus gesunder Ernährung?

Muss immer alles so kompliziert gemacht werden? oder liegt das einfach daran, dass Schreiberlinge Artikel liefern müssen, um ihrer Einkünfte willen?

ist ganz einfach:

artikel nicht lesen, auf vortrag nicht hingehen.

abgesehen davon soll es leute geben, die sich sowas gerne anhören und auch gerne darüber lesen...

Also "richtig" essen und Tierleichen, das geht überhaupt nicht zusammen.

Wollen Sie die lieben Viecherln denn lebendig essen, Sie Barbar?

auszer Austern

faellt mir nix ein, wie man Tierleichen vermeiden koennte

und die kann man gratinieren, dann gehts auch...

ja, eh

mit Leichen gehts immer

also richtig essen

ist auf jeden fall etwas höchst individuelles, das jeder für sich entscheiden muss. und so primitiv spekulativ wie sie das problem darstellen lässt es sich jedenfalls nicht zusammenfassen.

aha...aber irgendwelche Pflanzen rausreissen und verspeisen ist natürlich voll ok....die können sich ja nicht artikulieren und rollen nicht so lieb mit den Augen wie der Hasen(braten). Das ist dann natürlich voll ok.

Sehr sauber!

So sinnlos der Post Ihres Vorposters ist, Ihrer setzt dieser Dummheit gleich noch eins drauf.

Wer nicht versteht, dass der Unterschied zwischen Tier und Pflanze ungleich größer ist als der zwischen Tier und Mensch, hat ein ernsthaftes Problem.

aber warum die grenze des ethisch vertretbaren

gerade zwischen tier und pflanze ziehen?
wissen wir, ob pflanzen leidensfähige lebewesen sind?

Pflanzen leben doch auch - oder??

mühsam...

dieses ewige hick-hack zwischen Vegetariern und Nicht-Vegetariern..
Mein Vorschlag: Einfach mal nachschauen und nachdenken in welchen Lebensmitteln der meiste Dreck drin ist - bewusst essen - der Rest kommt von selbst..

was würden wir nur ohne die experten tun?

ist ja nicht zu packen!!

http://www.krone.at/Oesterrei... ory-326832

die krone fragt "experten" zum esm. experte: nikolaus lauda. jener mann, der mit mehreren fluglinien abgesoffen ist...

gibts eigentlich ein leben nach lauda?

Posting 1 bis 25 von 29
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.