Klubkultur geht baden

28. Juni 2012, 18:13
posten

Das Festival "Ton am Strom" am Freitag und Samstag in Greifenstein

Klub-Musik muss schlecht ausgeleuchteten Kelleretablissements gewidmet sein, um ihre volle Wirkung zu entfalten. Gefahr als jene Grundzutat, die einem gewissen kollektiven Eskapismus erst die Würze verleiht. Nicht nur Mad-Max-Fans wissen, dass Endzeitstimmung Reize birgt. Das alles wird im Strombauamt Greifenstein gänzlich aufgehoben, wenn sich bekannte Namen der hiesigen elektronischen Musik bereits nachmittags zusammentun und die weniger ungesunde Variante des Ausgehens feiern.

Durch das Temp-Festival auf Techno-, House- und Elektrosounds geeicht, nennt sich die zweitägige Bespielung des Ortes nebst der Donau nun Ton am Strom. Hochkarätige DJ-Fachkräfte und Live-Künstler des elektronischen Faches bespielen zwei Bühnen. Am Freitag  beschallen Komaton, A.G. Trio, Gudrun von Laxenburg, Lupo, Ken Hayakawa, Denis Yashin und etliche andere den klubkulturellen Camp-Event mit der Option auf Plantschen. Am Samstag  geht es mit Masha Dabelka, The Kinder, Smacs & Patrick Kong und Fabian Moos ähnlich weiter.

Sich von dort bis auf die Höhe der Reichsbrücke treiben zu lassen, um dann auf die Alte Donau überzusetzen, ist am Samstag eine Option. Der Erste Wiener Ruderclub LIA veranstaltet dort eine Achter-Sprint-Regatta und lässt die Sache mit einer Party ausklingen. Die DJs Ute Öhlzelt, Fritz Plöckinger und Bernhard Tobola dienen als Tonträgerunterhalter im Zeichen feiner Discoplatten, die das Beseelte, aber auch das Rohe und Dreckige in den Mittelpunkt stellen. Riemen- und Dollenbruch! (lux, DER STANDARD, 29.6.2012)

29. & 30. 6., Strombauamt, 3422 Greifenstein, 15.00
30. 6., Ruderclub LIA, 22., Arminenstraße 2, 23.00

Share if you care.