Scrambled Tofu, Kryptonit, tasmanischer Schimmel

Ansichtssache |

Wie sich auf Bali Luxus im Vogelkäfig so anfühlt, referiere ich kommenden Freitag im RONDO. Wie er so schmeckt und wie er dabei aussieht, finden Sie hier. Eine touristische Presseeinladung, organisiert und bezahlt von den bayerischen Bawa Tours, um das auch hier offenzulegen. Vier sehr chice Hotels haben wir da besucht: Como Shambala Estate bei Ubud, Uma Ubud, das ebenfalls zur Como-Gruppe gehört, Alilas Villa Uluwatu und Alilas Villa Soori. Der Fidler hat zwischen Yoga und Spa vor allem ausgiebig gegessen, vor allem dem Frühstück widmet er für seine Serie Frühstück worldwide, die zuletzt in Irland gastierte, besonderes Augenmerk.

Bild 1 von 33»
foto: harald fidler

Wenn schon Spa, dann mit ordentlich Gemüse, sagt man sich im Como Estate, das auf einem Hügelrücken nahe Ubud thront. Und beginnt abends mit einer Paradeis-und-roter-Pfeffer-Suppe mit Palmenherzen und Passionsfrucht.

weiter ›
Share if you care
12 Postings

Wieder ein sehr netter Bericht, auf's Wesentliche eingekocht.

Verweigert hätt' ich nur die #13, den Tausend-Fürze-Keks.

tipp

apropos leber beleben. 1 glas wasser, 1 EL kurkuma pulver und eine prise schwarzer pfeffer...VOR alkoholkonsum genossen reduziert kater, übelkeit und sonstige nebenwirkungen auf ein minimum. kurkuma regt nämlich dermaßen die leber an dass der alk schneller abgebaut wird. soll kein freibrief zum saufen sein, aber es hilft wirklich enorm. billiger und gesunder als aspirin und co.

in japan gibt es sogar ein produkt des kurkuma katerkillers am markt mit dem namen "Ukon No Chikara"

Lieber Herr Fidler,
wenns in Bali ordentlich essen gehen wollen, marschierens bitte einfach ins nächste Warung wo die Einheimischen schlangestehen oder fahrens nach Jimbaran zu den Fischwirten.
Das hier angeführte ist ja eine lokale Themenverfehlung.
Auch nicht zu verachten: Zwischenmahlzeiten bei diversen Moped-Men.

Nirgends gibts besseres Essen als in Indo. Das ist fix. Aber halt nicht in Hotels...

also so richtig schrecklich schauen die Speisen auf den Fotos auch nicht aus ...

Sie haben zweifelsohne recht, dass es bei Ihren Vorschlägen ausgezeichnetetraditionell Balinesische Gerichte gibt, aber sonst ist Tote Hose auf Bali?
Klingt fast so, also könnte man in Ö ausschließlich ... mmm ja wohin eigentlich ... ins Beisl gehen um gute und traditionell Ö-Küche genießen zu können und nicht auch noch zum Heurigen, ins Restaurant, in Hotels, zum (guten) Würstelstand, ins Cafe, etc.

Bali

Bin der gleichen Meinung

Melonen und Ananas ...

... sind offensichtlich unverzichtbar bei allen Hotelfrühstücken, egal wo auf diesem Planeten.
Dabei hätte Bali so viel mehr an feinem Obst zu bieten.

die ananas kommen noch dazu aus costa-rica :D

Aber Salak ist schon ein Traum. Besonders wenn man was sättigendes braucht. Am Liebling aber noch immer Rambutan. Gibts halt in Fülle nur in der Regenzeit.

Ach wär ich doch in Bali

Ich träume von Rambutans, Mangostins, und einem Mie Hong und von Bali und den lieben Restaurants in >Ubud. Man braucht kein Superhotel zum Essengehen.

Pauschaltouristenpack! ;)

Bleiben wenigstens die Losmen-Preise vernünftig

Ja, Jackfruits

aber die sind für Fortgeschrittene;-)

für fortgeschritten olfaktorisch Befreite vielleicht...

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.