Surface: Microsoft verärgert PC-Hersteller

Der Software-Riese fordert mit seinem Tablet seine Hardware-Partner heraus

Wie CNet berichtet, sind die PC-Hersteller seit der Vorstellung des Microsoft-Tablets "Surface" verärgert über den Software-Riesen. "[Die PC-Hersteller] sind stinksauer und sie suchen nicht nur nach Strategien um dem iPad etwas entgegenzustellen, sondern auch um dem "Surface" zu kontern", wird ein Quelle zitiert. Analyst Roger Kay bestätigte das und sagte, dass es ein ständiges "Zähneknirschen" seit der "Surface"-Vorstellung unter den Managern gibt.

Erstes "Microsoft"-Gerät

Das Windows-8-Tablet "Surface" ist das erste Gerät, das unter dem Namen Microsoft vertrieben wird. Die ungenannte Quelle meinte, dass das Tablet einen positiven Effekt erzielt, da es die PC-Hersteller anspornt innovativer zu werden, um gegen Microsoft zu punkten. Das "Surface" bietet im Gegensatz zu anderen Tablets eine physische Tastatur und ein Trackpad.

PC-Hersteller waren untätig

Zwar ist es noch zu früh um zu sagen, wie die Hersteller reagieren werden, aber die Quelle meinte, dass sie versuchen werden, mit Microsoft "zu konkurrieren und sich zu differenzieren". Der Analyst Patrick Moorhead meinte, dass Microsoft den PC-Herstellern nicht den Fehdehandschuh hätte hinwerfen müssen, wenn "Microsoft genug überzeugende Pläne [der PC-Hersteller] gesehen hätte." (soc, derStandard.at, 28.06.2012)

Share if you care