Google bringt Streaming-Box Nexus Q

Ansichtssache
27. Juni 2012, 20:04

Wo Apple schon länger kein "One more thing" auf Keynotes hervorgezaubert hat, hatte Google zum Start der I/O eine echte Überraschung parat. Das "Nexus Q" ist als zentraler Unterhaltungshub für das Wohnzimmer gedacht, über den Songs und Videos direkt aus dem Web geholt und im lokalen Netzwerk verteilt werden.

foto: google

Neben dem ungewöhnlichen Design in Form einer Kugel, schlägt im Herzen der Streaming-Box eine Dual-Core ARM Cortex-A9 CPU und eine SGX540 GPU. Zur weiteren Ausstattung gehören 16 GB Flash-Speicher, 1 GB RAM, WLAN, Bluetooth und NFC.

foto: google

In Punkto Anschüsse bieter das Nexus Q TosLink Optical audio (S/PDIF), 10/100BASE-T Ethernet (RJ45), Micro HDMI (Type D) und Micro AB USB.

foto: google

Das Gerät unterstützt den direkten Zugriff auf Google Play Music, Google Play Movies und TV sowie YouTube.

foto: google

Das Nexus Q soll ab Mitte Juli erhältlich sein, dies ab 299 US-Dollar, über den Google Play Store - und vorerst wieder einmal nur in den USA. (apo/br, derStandard.at, 27.6.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 77
1 2 3

Wenn ich hier die Kommentare so lese, wundere ich mich, wieso immer alle vergessen, dass der Großteil der Menschen (und potentiellen Käufer) nicht so technikinteressiert ist.

Ich verstehe nicht, was für den "typischen" Nutzer hier der Mehrwert zu vergleichbaren Geräten sein soll. Ganz im Ernst: die meisten Leute interessieren sich nicht für Hardware-Spezifikationen (solange das Gerät ruckelfrei streamen kann) und hacken wird es der 08/15-User auch nicht. Also wo ist der Kaufgrund für diese Leute, wenn sie 200€ mehr zahlen müssen (vom Design und USA-Fertigung abgesehen)?

Das Ding pfeift ja voll total ! 8-)
Starkes Design !!!

DNLA?

Ist schon bekannt, ob das Nexus Q DNLA unterstützt? Oder geht Videostreaming nur über Videos, die in Google Play gekauft wurden?

... da hackable >>> 1,2,3 Tage und es wird gehen

wie steuer ich das ding ? mit dem nexus tablet ? und wie kann ich damit meine eigenen videos ansehen ?

danke!

die Kugel ist eine persönliche ...

Videothek und Musicbox ... also die Kugel eigentlich nicht, sie bietet jeglich den Zugang dazu ... so ;)

"Anything you get on Google Play is automatically stored in your music library. You can even add up to 20,000 of your own songs for free from your iTunes® library or any music folder on your computer using Music Manager."

im prinzip

ist das ein android highend smartphone ohne bildschirm.
Mit so einem Teil kann man recht viel anfangen, würde ich sagen, und das was Google vorschlägt ist erst der Anfang.
Der Preis scheint mir gerechtfertigt, nach der Milchmädchenrechnung Smartphone minus Bildschirm ist gleich 300 Euro. Trotzdem kein Schnäppchen.

Weil ich über den Preis gemeckert hab:

http://arstechnica.com/gadgets/2... -in-u-s-a/

es sieht sehr edel aus ...

werd ich mir definitiv mal vorführen lassen und genauer begutachten. Bin gespannt was das Teil dann wirklich kann ... vorallem was sich damit machen lässt wenn man es rootet ...

"Made in USA" hat zwar seinen Preis, aber dieser PR-Sieg gegen Foxconn-Apple ist unbezahlbar!

Die US-Konsumenten werden das Gerät alleine schon wegen des "Designed and Manufactured in the USA" kaufen und lieben.
Siehe > > >
http://www.theverge.com/2012/6/27... r-american

"A notable exception are the semiconductor chips, which are made in the US but then packed off to Asia to be combined with other components."

Wenn es dann um nicht so gut automatisierbare Arbeit geht, dann wird doch wieder auf Asien zurückgegriffen - nicht sehr konsequent.

Aber CNC-herstellbare Maschienenteile und Spritzgußkunststoffteile kann man im Westen fast genauso konkurrenzfähig erzeugen.

Guter Marketingschachzug von Google.

erfreulich

das den Amerikanern langsam ein Licht aufgeht.

Leider muss man sagen, das die USA schon recht nahe an dem Status eines Billiglohnlandes wie China dran sind, also wird Google dieser Schritt nicht so schwer gefallen sein.

Obama wirds auch freuen, wollte er doch Apple dazu bewegen, wieder in den USA zu produzieren. Ist damit in Cupertino allerdings abgeblitzt.

Man braucht nur ein wenig danach googeln, in den USA wird Google zur Zeit gefeiert:
http://www.businessinsider.com/google-q-... usa-2012-6

It works similarly to Apple TV.
The difference is that etched into the bottom of each model is the line, "Designed and Manufactured in the U.S.A."

"Google is proud of itself for manufacturing the Nexus Q in the United States. And it should be."

Ohhh das Ding ist megacool. Ich werd mir (sobald verfügbar) definitiv eins zulegen. Ich könnt mir auch vorstellen, was die Hackability betrifft, das Ganze vielleicht auch noch anderweitig, außerhalb des Medienstreamings zu verwenden. Ich stelle mir da vielleicht sogar Hardwaresteuerung vor. Aber man muss erst mal sehen, wie das Ding funktioniert, was es drauf hat.

Auf jeden Fall lobenswert: Made in USA. Selten bei einem elektronischen Gerät.

klingt interessant

das aber nur 16 GB Speicher verfuegbar sind ist ein wenug schade. So bringt man seine eigene (lokale) Musik und Filme nicht drauf. Also leider kein vollwertiger Medienserver

wieder so einer ...

Ist das Marvin, der traurige android aus 'Hitchhikers Guide to the Galaxy'??? :-)

http://www.virginmedia.com/movies/mo... php?ssid=6

So gerne ich das Gegenteil erleben würde, glaube ich, dass das Ding eher floppt. 300$ sind einfach zu geschmalzen mMn...

vergleich mal die Specs...

Das sind keine Apple-Preise, das ist ein empfohlener Verkaufspreis, wage ich mal zu behaupten

DOA

lol, 16GB speicher. da passt nicht mal eine durchschnittliche musiksammlung drauf.

es gibt für weniger geld richtige htpc hardware, die mit mediaportal oder anderer multimedia software zum alleskönner im wohnzimmer gemacht werden kann.

Posting 1 bis 25 von 77
1 2 3

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.