Wie Dunkle Materie sich im Universum verteilt

Erstmals haben Astrophysiker mit einem Modell die Ausbreitung der unsichtbare Substanz im gesamten All dargestellt


Quelle: DEUS consortium

Astrophysiker nehmen an, dass der größte Teil der im Universum vorhandenen Masse aus der rätselhaften Dunklen Materie besteht, die sich bisher jeglicher Beobachtung entzogen hat. Anhand ihrer Gravitationswirkung lässt sie sich aber trotzdem darstellen. Ein internationales Forscherteam hat nun im Rahmen einer Simulation die Verteilung dieser mysteriösen Substanz im gesamten sichtbaren Weltall nachgezeichnet. Das Wissenschaftsmagazin "New Scientist" hat auf seiner Website ein Video davon präsentiert.

Die Astronomen vom Centre national de la recherche scientifique (CNRS) und dem DEUS Konsortium entwickelten ein Modell des Universums, das seine gesamten sichtbaren 90 Milliarden Lichtjahre darstellt und die Verteilung von 550 Milliarden Einzelpartikel zeigt, die jedes für sich eine Masse repräsentiert, die jener der Milchstraße entspricht. Das Video startet mit einer Gesamtansicht der vergleichsweise homogenen Verteilung der Dunklen Materie im All. Erst beim Reinzoomen wird offensichtlich, dass die Substanz Klumpen und Filamente bildet, die von großen leeren Räumen voneinander getrennt sind.

--> New Scientist: First full universe simulation zooms in on dark matter

(red, derstandard.at, 27.6.2012)

Share if you care.