Macht Fett fett?

"Essen entscheidet. Wie Nahrungsmittel uns beeinflussen" - Das neue Buch von Ingrid Kiefer und Cem Ekmekcioglu

Macht Fett fett? Machen Diäten glücklicher? Ist Schokolade ein Trostpflaster? Macht Wassertrinken schlank? Welches Essen reduziert Stress tatsächlich? Diesen und vielen weiteren Fragen widmen sich Ingrid Kiefer und Cem Ekmekcioglu in ihrem neuen Buch "Essen entscheidet".

Die Autoren haben ernährungswissenschaftliche und physiologische Zusammenhänge auf Basis aktueller wissenschaftlicher Studien recherchiert, ausgewertet und in auch für Laien verständlichen Worten zusammengefasst.

Dabei geht es nicht in erster Linie ums Fit- und Schlanksein. Die Ernährungswissenschaftlerin und Gesundheitspsychologin und der Mediziner, Wissenschaftler und Ernährungsexperte versuchen, die Welt des Essens breiter gefächert abzudecken. So beleuchten sie vor allem die Motivation für die Nahrungsaufnahme und bestimmte Vorlieben sowie die psychologischen Aspekte des Essens - etwa inwieweit das Essen die Gefühle und die Gefühle das Essverhalten beeinflussen.

"Welche Nahrungsmittel und Nahrungsinhaltsstoffe beeinflussen unser Befinden wirklich?", fragen die Experten und leisten Aufklärung etwa über "Comfort Food" wie Schokolade, Pudding, weiche Kekse und Kuchen.

Nahrungsmittel und Befindlichkeit

Spätmahlzeiten sind nicht gesund. Schöne Speisen schmecken besser. Essen in Gesellschaft lässt uns mehr essen. Diäten können zum "Jo-Jo-Effekt", einseitige Diäten gar zum Muskelabbau führen.

Einige Inhalte sind wohl für die meisten Leser nichts Neues. Andere durchaus, wie die Erkenntnis, dass moderate Fettzufuhr ein Beitrag zur Vorbeugung von Übergewicht sein kann. Dass die appetitanregende Wirkung von Süßstoffen in Getränken wegfällt, wenn gleichzeitig gegessen wird. Oder dass Stress auch den Geschmackssinn beeinflusst: Der Nachgeschmack bitter, sauer und süß wird kürzer und Bitterkeit weniger intensiv wahrgenommen. Was - gemeinsam mit der Tatsache, dass Schokolade glücklich macht - zur Erklärung beiträgt, warum viele Menschen in Stresssituationen einfach nicht genug von Süßigkeiten bekommen können.

Abwechslung ist das Um und Auf

Das Anliegen der Experten besteht darin, Aspekte aufzuzeigen, die Menschen in ihrem Essverhalten beeinflussen, aber auch Möglichkeiten für eine bewusstere Nahrungsauswahl zu eröffnen. Ihr Fazit für eine bekömmliche Ernährung lautet: Nicht nur unser Leben, auch unser Essen sollte abwechslungsreich sein.

Denn "Monotonie beim Essen ist nicht nur langweilig, sondern unter Umständen auch gefährlich", schreiben Kiefer und Ekmekcioglu. Sie geht mit Langeweile und abnehmender Lust auf die Speisen, aber auch mit einer reduzierten Aufnahme überlebenswichtiger Schutz- und Wirkstoffe einher, was zu einer Unterversorgung mit Nährstoffen führen kann. (red, derStandard.at)

Ingrid Kiefer, Cem Ekmekcioglu
Essen entscheidet. Wie Nahrungsmittel uns beeinflussen
Braumüller Verlag, 200 Seiten, 19,90 Euro

  • Nicht nur unser Leben, auch unser Essen sollte abwechslungsreich sein. In kurzen Überblickskapiteln beschäftigen sich Ingrid Kiefer und Cem Ekmekcioglu mit dem Einfluss von Nahrungsmitteln auf das menschliche Wohlbefinden.
    foto: braumüller

    Nicht nur unser Leben, auch unser Essen sollte abwechslungsreich sein. In kurzen Überblickskapiteln beschäftigen sich Ingrid Kiefer und Cem Ekmekcioglu mit dem Einfluss von Nahrungsmitteln auf das menschliche Wohlbefinden.

Share if you care.