Kärntnerin überstand schweren Verkehrsunfall leicht verletzt

  • Der total beschädigte Pkw wurde mittels Kran geborgen.
    foto: ff arriach

    Der total beschädigte Pkw wurde mittels Kran geborgen.

19-Jährige in Arriach mit Pkw über Leitschiene vier Meter hoch in die Luft geschleudert - Ins LKH Villach gebracht

Klagenfurt - Eine 19 Jahre alte Autolenkerin aus Kärnten hat Montagabend einen spektakulären Verkehrsunfall auf der regennassen Fahrbahn der Teuchen Landesstraße (L 46) in Arriach (Bezirk Villach Land) leicht verletzt überstanden. Laut Polizei kam der Pkw der jungen Frau ins Schleudern und wurde über das schräge Anfangsstück einer Leitschiene in die Luft geschleudert. In vier Metern Höhe streifte das Fahrzeug einen Baum und kam schließlich in einem Bachbett zum Liegen.

Die Fahrerin konnte sich selbst aus dem Unfallwrack befreien. Sie wurde von der Rettung ins Landeskrankenhaus Villach gebracht. Der total beschädigte Pkw wurde von einer Privatfirma mittels Kran geborgen. (APA, 26.6.2012)

Share if you care
12 Postings

Wird ein Verkehrsunfall als »schwer« bezeichnet, wenn niemand schwer verletzt wurde?

Bei einem 12 Jahre alten Clio ist halt leider jeder Parkrempler ein Totalschaden.

das schräge Anfangsstück

ist schon so manchem zum Verhängnis geworden.

Zuletzt gesehen an der Gürtelauffahrt zur Tangente im September.

Wissens wie so ein Unfall ausgehen täte, wenn das Anfangsstück nicht schräg wäre?

Das Auto würde meistens nicht auf die Gegenfahrbahn katapultiert?

die leitplanke bohrt sich ins auto und pfählt die insassen.

hui....hat anscheinend wirklich unfassbar viel Glück im Unglück gehabt, bei dem spektakulären Unfallhergang....gute Besserung!

Ein Schelm, der denkt

alle denken schelmisches, aber keiner traut es sich posten.

Ich würde sofort etwas Schelmisches posten.

Aber was?

Irgendwie komisch, gell ?

da überkommt den Herrn Kaiser der Posting-Drang (bei ihm ja schon fast so ausgeprägt wie der Harn-Drang), und dann fällt ihm nix ein.
Ein Pech aber auch, sowas.
;-)

Ja keine Ahnung - gut ists gangen, es darf gelacht werden.
Kärnten, Feuerwehr, rote Autos... genug Material?

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.