Rennspiel "Need for Speed" wird verfilmt

  • "Need for Speed"
    foto: ea

    "Need for Speed"

Dreamworks erwirbt Rechte - Start ist für 2014 geplant

EA hat die Spielfilmrechte des Videospielfranchises "Need for Speed" an das Filmstudio DreamWorks vergeben. Die Brüder George und John Gatis entwickelten die Vorlage, George schrieb das Drehbuch. Das Drehbuch basiert auf der Rennspielserie, allerdings nicht auf einem einzelnen Titel. EA wird den Film zusammen mit John Gatins und Mark Sourian produzieren. Scott Waugh ("Act of Valor") wurde für die Regie verpflichtet. Der Produktionsstart ist für Anfang kommenden Jahres, der Release ist für 2014 geplant.

In der Tradition der 1970er Jahre

Die Adaption soll ein "rasanter, oktangeladener Film in der Tradition der großen Autofilme der 70er Jahre" werden und sich stilistisch stark an die Videospielreihe anlehnen.

"Ich freue mich darauf, die kreative Zusammenarbeit mit John und George Gatins sowie meinen Partnern bei EA fortzusetzen und ein aufregendes Skript auf Grundlage eines fantastischen Videospiels, das wie für einen Film gemacht ist, mit Leben zu füllen", so Steven Spielberg, DreamWorks Chairman. "Dies ist ein großes Geschäft für DreamWorks, und wir sind Frank Gibeau, Pat O'Brien, Kevin Maher sowie John und George dankbar, uns für die Zusammenarbeit ausgewählt zu haben."

Umsatz von 4 Milliarden US-Dollar

"Need for Speed" ist die meistverkaufte Rennspielserie der Videospielbranche. Seit dem Release des ersten Titels hat die Serie mehr als 140 Millionen Werke weltweit verkauft und dabei geschätzte Umsätze von 4 Milliarden US-Dollar erzielt. Für 2012 steht die Neuauflage von "Need for Speed Most Wanted" an. (red, derStandard.at, 26.6.2012)

Share if you care