Benko will am Wiener Hauptbahnhof bauen

Laut trend.at hat die Signa Holding des Tirolers den Zuschlag für ein Grundstück erhalten, die ÖBB bestätigen das aber noch nicht

Wien - Die Signa Holding des Tiroler Immobilienunternehmers René Benko hat laut trend.at den Zuschlag für eine der attraktivsten Flächen auf dem Gelände des neuen Wiener Hauptbahnhofs bekommen. Es handelt sich laut Bericht um das Baufeld A.01, das direkt am Wiedner Gürtel liegt und von dem ein direkter Zugang zum neuen Bahnhof vorgesehen ist. 

Die ÖBB wollen allerdings nur bestätigen, dass in dem Bieterverfahren inzwischen eine Entscheidung gefallen sei; wer als Bestbieter den Zuschlag erhält, soll erst nach Absegnung durch die formellen ÖBB-Instanzen "Ende Juli" bekanntgegeben werden. Die nächste Aufsichtsratssitzung der ÖBB Infrastruktur AG findet am 5. Juli statt.

Als Mindestkaufpreis für das 8.191 Quadratmeter große Areal, auf dem bis zu 90.000 Quadratmeter Bruttogeschoßfläche realisierbar wären, wurden 27,9 Millionen Euro vorgegeben. Laut Widmung sollen auf der Fläche vor allem Büros entstehen, nur 2.500 Quadratmeter sind für Shops vorgesehen. An eine Fertigstellung ist nicht vor 2016 zu denken. (APA/red, derStandard.at, 25.6.2012)

Link

Verkauf des Baufeldes A.01 (oebb-immobilien.at)

  • Wiens Hauptbahnhof soll im Dezember in Teilbetrieb gehen.
    foto: ap/punz

    Wiens Hauptbahnhof soll im Dezember in Teilbetrieb gehen.

Share if you care.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen ( siehe ausführliche Forenregeln ), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behät sich die STANDARD Verlagsgesellschaft m.b.H. vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.