"Civilization V: Gods & Kings": Über Antike und Zukunft herrschen

Mehr Herausforderungen für Strategie-Fans und Hobby-Weltherrscher

Neue Möglichkeiten zum Erreichen der Weltherrschaft: 2K Games und Firaxis Games haben die Erweiterung "Sid Meier's Civilization V: Gods & Kings" für Windows und Mac veröffentlicht. "Gods & Kings" umfasst die gesamte Bandbreite menschlicher Zivilisation und führt Spieler von der Gründung des ersten Pantheons der Götter und der Verbreitung der Religion in der Welt bis hin zur Entsendung von Spionen in feindliche Städte zum Diebstahl von Informationen und Technologien.

Zeitreise

Mit "God & Kings" können Spieler eine Zeitreise durch die Geschichte unternehmen und dabei neue Quests und globale Herausforderungen bestehen, mit neuen Arten von Stadtstaaten interagieren und  frische Systeme beim Kampf auf dem Wasser und zu Lande meistern. Neun Zivilisationen mit neuen Herrschern, neun Wundern, drei Original-Szenarios und Dutzende Einheiten, Gebäude, Technologien und Ressourcen wurden hinzugefügt und bieten dem Spieler noch mehr Möglichkeiten, sein Reich zu erweitern bei seinem Streben, die ganze Welt zu beherrschen.

Episches Spiel

Spieler dürfen sich so auf ein erweitertes episches Spiel freuen. Drei neue Szenarios lassen Spieler in das Mittelalter eintauchen, den Untergang Roms erleben und ein neues Abenteuer in den Reichen der Rauchigen Lüfte, einem viktorianischen Science-Fiction-Szenario.

Entscheidend ist die Rückkehr der Religion. Zum ersten Mal in "Civilization V" können Spieler den Glauben suchen, ein Pantheon der Götter wählen und Große Propheten erstellen, um ihre eigene Religion in der ganzen Welt zu verbreiten.

Weltherrschaft

Der Kampf um die Weltherrschaft ist dynamischer gestaltet worden. Die Erweiterung beinhaltet ein überarbeitetes Kampfsystem und eine KI mit stärkerer Balance der Armeezusammenstellung. Zusätzlich ist die Marine nun aufgeteilt in zwei unterschiedliche Schiffstypen für den Nah- und Fernkampf, sodass Küstenstädte verwundbar gegenüber Überraschungsangriffen von der See aus sind. Verbessert wurden Diplomatie und Spionage. Botschaften können an fremden Höfen etabliert werden, um engere Bande zu knüpfen oder Geheimoperationen durchzuführen. Wenn die Weltreligionen sich verbreitet haben und die Renaissance beginnt, können Spione freigeschaltet werden, um fremde Städte zu beobachten, fortschrittliche Technologien von den stärksten Konkurrenten zu stehlen und den Einfluss in Stadtstaaten durch Wahlmanipulation oder sogar einen Putsch zu vergrößern.

Erweitertes Questsystem

Die zwei neuen Arten von Stadtstaaten, geschäftstüchtig und religiös, sorgen für mehr Spieltiefe in einem immens erweiterten Questsystem. "So wird die Spielerzählung weiter vertieft und Diplomatiesiege werden spannender", so das Versprechen der Entwickler. (red, derStandard.at, 25.6.2012)

Share if you care