Masern-Erkrankungen in Österreich verdoppelt

24. Juni 2012, 12:26
  • Am häufigsten trat die Erkrankung bei unter Einjährigen auf, die noch nicht geimpft sein können.
    foto: apa/gindl

    Am häufigsten trat die Erkrankung bei unter Einjährigen auf, die noch nicht geimpft sein können.

35.700 Fälle in Europa: Virologen fürchten die Rückkehr der potenziell ausrottbaren Krankheit, die zu tödliche Komplikationen führen kann

Die Experten des Departments für Virologie der MedUni Wien stellen in eine "Masernrenaissance" fest. "Um es kurz zu machen: Die Masernsituation in Europa im Jahr 2011 war mit über 35.700 Fällen katastrophal". In ihrer Virusepidemiologischen Information wiesen die Experten vor einigen Tagen vehement darauf hin, dass es offenbar in Europa zu einer Rückkehr der potenziell ausrottbaren Erkrankung kommt. Sie kann schwerste und sogar tödliche Komplikationen auslösen.

Am meisten Fälle in Frankreich

Die Fachleute Eva Geringer und Heidemarie Holzmann in dem Bericht: "Besonders betroffen war Frankreich mit 15.076 Fällen, gefolgt von Italien, Rumänien, Spanien und Deutschland; auf diese fünf Länder entfielen über 90 Prozent der Infektionen. An schweren Komplikationen waren unter anderem 1.482 Pneumonien und 27 Enzephalitiden (Gehirnentzündungen, Anm.) sowie insgesamt acht Todesfälle (Frankreich sechs, Deutschland und Rumänien je einer, Anm.) zu verzeichnen."

Großes Risiko für Säuglinge

Die Crux: Am häufigsten trat die Erkrankung bei unter Einjährigen auf, die noch nicht geimpft sein können. Zu ihrem Schutz wäre die Immunisierung möglichst vieler Menschen in der Gesellschaft notwendig, weil die Krankheit extrem ansteckend ist. Auf der anderen Seite haben Säuglinge das größte Risiko, an der tödlichen subakuten sklerosierenden Panenzephalatis zu erkranken, die als fortschreitende Gehirnentzündung unweigerlich zum Tod führt.

Die Fachleute: "Einen wesentlichen Anteil am Ausbruchsgeschehen in Europa hatten wieder traditionell ungeimpfte Gruppen, darunter anthroposophische Gemeinschaften, ethnische Minderheiten wie die Roma und neu in den Ländern eingetroffene Migranten und Flüchtlinge. Europa ist vom Ziel der WHO, die Masern bis zum Jahr 2015 zu eliminieren, weiter entfernt als in den Jahren zuvor!"

Fallzahl verdoppelt

Auch Österreich ist da noch längst nicht optimal unterwegs. Die Virologinnen: "Entsprechend der hohen Masernvirusaktivität in Europa hat sich 2011 auch in Österreich die Fallzahl mit 122 gemeldeten Fällen im Vergleich zu den beiden Vorjahren (52 bzw. 50 Fälle) mehr als verdoppelt (Komplikationen: Otitis media, Hepatitis, Meningitis und Pneumonie). Bei einem Teil handelte es sich um nachweislich eingeschleppte, sporadische Infektionen, vor allem aus Frankreich und aus unseren Nachbarländern. Allerdings kam es auch zu einigen Infektionsketten innerhalb von Familien sowie in einer steirischen Kaserne (acht Fälle). Im letzten Fall war der Indexpatient ein ungeimpfter Rekrut rumänischer Abstammung."

Es infizierten sich auch 2011 wieder Ungeimpfte im Bereich des medizinischen Personals, wodurch Risikopatienten vermeidbaren Infektionsquellen ausgesetzt waren. Der Großteil der Masernfälle trat in Wien (etwa 55), gefolgt von der Steiermark und Tirol mit je unter 20. Die meisten Infektionen traten bei Ungeimpften in der Altersgruppe der 15 bis 29 Jährigen auf (48 Prozent), aber auch in Österreich war die Gruppe der Säuglinge und Kleinkinder (bis vier Jahre) mit einem Anteil von 24 Prozent stark betroffen. (APA, 24.6.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 1032
wie viele menschen sterben an masern?

und zwar dann wenn man jung ist, sich rechtzeiting ins bett haut und fieber überprüft (resp. sfiebersenkende maßnahmen ergreift). bitte um zahlen.

bei uns niemand. außer die mediziner kennen sich nicht aus und geben fiebersenker.

Todesrate dürfte bei 1:3000 - 4000 heutzutage liegen. Siehe die Epidemie 2011 mit 30.000 Fällen und 8 Toten.
http://ecdc.europa.eu/en/public... spx?ID=821

Leider hat das RKI die Schätzungen für SSPE auf 1:200 bei Kindern mit überstandener Impfung korrigiert. d.h. das Kind krepiert elendiglich nach langem Leiden Jahre später:
http://www.focus.de/gesundhei... 67020.html

Nette "Impfschaden"-Anekdote von heute.

Heute um ca 18:00 hab ich meine FSME-Impfung auffrischen lassen.
Um 18:10 wurde mir ganz übel, bekam schweißige Hände und einen starken Druck auf der Brust, hatte das Gefühl meine Atmung würde mir schwer fallen...
18:15 Erhöhter Puls, Herzklopfen,generelles Unwohlsein
18:20 lauter Rülpser, offenbar war das Grillen heute doch ein bisschen zuviel für den Magen.
18:20 und 30 Sekunden Übelkeit weg, leichte Atmung, normaler Puls, alles wunderbar.

Andere hätten da schon eine Impfschadenpanik bekommen...

Anderes Beispiel war eine Bekannte, die nach dem Impfen Fieber bekam, Durchfall, Magenkrämpfe.. Klingt so lange nach Impfschaden bis man draufkommt, dass sie am Vortag mit einer Reisegruppe unterwegs war,bei der dann alle eine Darmgrippe hatten.

Warum bringen Impfgegner keinen einzigen geraden Satz auf die Reihe...

Warum hapert's bei ihnen immer mit der Logik?

Weil Sie sonst keine Impfgegner wären (oder nur einzelne Impfungen konkret und sachlich kritisieren würden).

Bei denen hapert's nicht nur an der Logik...

...auch mit den Fakten haben die so ihre Probleme.
Gewaltige noch dazu...

Muss schon schlimm sein, wenn man so grundlos paranoid ist und andere Menschen in diese wirre Phantasiewelt hineinzieht und denen schadet. Ich hätt da schon Probleme meinem Spiegelbild in die Augen schaun zu können...

warum haben impfgläubige eigentlich solche angst vor nicht-impfenden menschen?
würde die impfung funktionieren, wären sie ja eh geschützt!

Wir haben nicht Angsto vor

nicht-impfenden Menschen, wir haben (wenn, dann) Angst UM Menschen die nicht geimpft werden können und deshalb durch die Impfverweigerer gefährdet werden.

wenn impfungen so harmlos und sicher sind, wie gesagt wird, dann gibt es doch keine menschen, die man nicht impfen kann.

ich frage mich sowieso, warum impfgläubige sich nicht alle impfungen sofort und gleichzeitig reinspritzen lassen.

Bei Kindern werden doch die Impfungen gleichzeitig durchgeführt: 6fach + Pneumokokken bzw. MMR + Varizellen.

na bitte, dann mach das bei deinen kindern doch gleich am tag der geburt und die MMR + varizellenimpfung gleich hinterher und dann brauchst du keine angst haben vor uns nicht-impfenden menschen.

Die Sechsfachimpfung wird früh genug durchgeführt.
Die MMR kann man nicht beliebig nach vorne verlegen, da noch im Blut zirkulierende Antikörper der Mutter die Impfviren abfangen könnten. So würde das Immunsystem des Kindes keine eigenen Gedächtniszellen bilden und somit keinen Impfschutz erhalten.

Wenn Sie was über Impfungen wüssten, wäre ihnen das bekannt.

auch dann müsstest du keine angst haben. dann sind sie ja durch die mutter geschützt. wie schon gesagt: es gibt keinen grund, warum ihr impffanatiker angst vor nicht geimpften menschen haben müsstet.
es sei denn, ihr wisst, dass impfungen nicht wirken.

1. Man weiß nicht, welche Mütter einen Nestschutz übertragen.
2. Hält der ohnehin nur ein paar Monate, bei 60-70% der Nestschutzüberträger.

1. Es gibt Menschen, die aus gesundheitlichen Gründen nicht geimpft werden können.
2. Kinder unter einem Jahr kann man nicht gegen Masern impfen.
3. Bei 1-2% reicht die zweifache Impfung nicht aus, um einen ausreichenden Impfschutz zu erzielen.

All diese sind darauf angewiesen, dass die Kontaktpersonen sie nicht infizieren.

In Nordrhein-Westfalen sind 2006 bei 2000 Masernfällen 3 Tote zu beklagen gewesen. Ein Kind wurde wegen einer Vorerkrankung nicht geimpft, zwei weitere waren noch zu jung dazu. Die drei hätten nicht sterben müssen, wenn die Umgebung geimpft gewesen wäre (in einem Fall wurde das Kind von der eigenen nicht geimpften Mutter angesteckt).

Wie oft muss man ihnen das eigentlich noch erklären?

rklär mir mal, warum man diese angeblich harmlose MMR-impfung nicht unter einem jahr durchführen lassen kann?
ich will wissenschaftliche beweise warum das so ist, kein leere gerede!

wenn diese impfung harmlos und sicher ist, könnte man sie in JEDEM alter impfen! und wenn impfungen harmlos und wirksam wären, könnte es auch keine menschen geben, die aus gesundheitlichen gründen nicht geimpft werden können.

ihr impfgläubigen widersprecht euch doch in einer tour.

Dass man ihnen das erklären muss ist wirklich erschreckend, wenn man bedenkt wie dreist Sie hier vom Impfen abraten. Sie haben offensichtlich keine Ahnung.

Aber gut: Der Säugling bekommt von der Mutter Antikörper mit, die erst nach der Trennung des Blutkreislaufs bei der Geburt langsam verschwinden. Wenn Sie die MMR zu früh geben, fangen bei einem Teil der Kinder bereits die Antikörper, die das Kind von der Mutter hat, die Viren ab. Das Kind entwickelt keinen eigenen Schutz und damit keine Gedächtniszellen, die bei späteren Infektionen aktiv werden.
Erst ab ca. elf Monaten kann man sicher sein, dass die Antikörper der Mutter den Impfschutz nicht mehr verhindern.

Und jetzt freue ich mich auf ihre unverschämte Antwort.

p.s. wenn die mutter die masern nicht haben durfte, weil sie selber schon geimpft wurde, gibts keinen "mutterschutz" für die kleinen.

das ist der grund, warum heute säuglinge so oft an masern erkranken - in einem alter, in dem die masern nicht ganz so ungefährlich sind wie im kleinkindalter.

Der Grund, warum Säuglinge oft an Masern erkranken ist, dass sie sich an ungeimpften Angehörigen anstecken.

In den Ländern mit ausreichendem Impfschutz gibt es die Krankheit nicht mehr.

ah gut, kein wissenschaftlicher beweis. danke, setzen, nicht genügend.

Wow, und für die unverschämte Antwort haben Sie jetzt ein halbes Jahr gebraucht?

Masern ist nicht ausrottbar

Weiß nicht, obs schon erwähnt wurde, aber die Masern werden von Fledermäusen übertragen, da müsste man vorher alle Fledermäuse töten, um die Masern auszurotten...
Bitte besser recherchieren!
http://www.focus.de/gesundhei... 42493.html

wenn du geimpft bist, dann kann dir der

direkte kontakt mit fledermäusen, den du (sofern du nicht höhlenforscher bist) einmal im leben eventuell haben wirst, herzlich egal sein :-)

komm doch hier keinem mit seriöser wissenschaft! die ist verpönt unter den kommentatoren. ;-)

Posting 1 bis 25 von 1032

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.