Google macht Einbindung von Google Maps billiger

24. Juni 2012, 12:20
  • Die Nutzung des Google Maps API wird billiger.
    screenshot: red

    Die Nutzung des Google Maps API wird billiger.

Nutzung des API seit Oktober 2011 ab 25.000 Aufrufen pro Tag kostenpflichtig

Google senkt den Preis zur Nutzung des Google Maps APIs. Laut Produkt-Manager Thor Mitchell habe man die Reaktionen der Entwickler genau verfolgt, seitdem die Nutzung im Oktober 2011 kostenpflichtig gemacht wurde. Viele Programmierer hätten Bedenken ob der potenziellen Kosten geäußert. Deswegen habe Google den Preis nun gesenkt, heißt es in einem Blog-Eintrag.

50 Cent statt 4 Dollar

Ab 25.000 Kartenabrufen pro Tag an 90 aufeinanderfolgenden Tagen ist die Nutzung kostenpflichtig. Bislang hat Google 4 US-Dollar ab 1.000 weiteren Abrufen verlangt. Nun wird der Preis auf nur 50 US-Cent reduziert. Auch die Unterscheidung zwischen „styled" und „unstyled" Maps fällt.

API-Nutzung wird überwacht

Ab sofort werde die Nutzung des APIs überwacht. Laut Mitchell fallen basierend auf der aktuellen Nutzung nur bei 0,35 Prozent der Seiten Gebühren an, die das Kontingent von 25.000 Aufrufen an 90 Tagen regelmäßig überschreiten. Wer unter der Grenze liegt und kurzfristig darüber kommt, muss allerdings nicht mit einer automatischen Deaktivierung rechnen.

Härtere Konkurrenz

Der Preisnachlass dürfte auch mit mehreren, aktuellen Entwicklungen im Bereich der Kartenanwendungen zu tun haben. Zum einen hat Apple auf der WWDC angekündigt Google Maps ab iOS6 gegen eine eigene Anwendung zu tauschen. Zum anderen gewinnt der freie Kartendienst OpenStreetMap an Popularität. (red, derStandard.at, 24.6.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 31
1 2
google..

...hat unterschätzt, wie gut sie mit ihrem überfallsartigen eingeführten API-pricing die openstreetmaps-community unterstützt haben. echt erstaunlich, welche datenqualität und vollständigkeit openstreetmaps in den letzten zwei jahren zugelegt hat durch die freiwillig arbeitenden kartografen.

muhaha

Jetzt gibt es google maps fanboys

Nur zur Info

Google Maps kann man weiterhin kostenlos nutzen.

Es geht hier nur um die API, die hauptsächlich nur für Webmaster oder Entwickler interessant ist.

Für Google Maps User sind diese Kosten uninteressant, da kostenlos!

Noch?

Bei Google ist man einem Konzern ausgeliefert, der, wie man sieht, seine Bedingungen nach Gutdünken jederzeit ändern kann.

Openstreetmap hingegen wird immer freie im Sinne der Freiheiten Verwenden, Verstehen, Verbreiten, Verändern Lizenz (Creative Commons oder ähnliche) haben.

Das macht OSM wiederum gefährlich...

Auch wenn die Chancen (sehr) gering sind, dass sowas passieren wird, aber auch für OSM kann es mal soweit kommen, dass Geld verlangt wird. Immerhin sind hier ja auch Kosten im Spiel, die irgendwie bezahlt werden müssen.

Und gleich nochmal, bevor man mich falsch versteht:
Ich bezweifle, dass das passieren wird, aber ein minimales Risiko ist immer da.

Nein lizenztechnisch nicht möglich

Die Lizenz garantiert eine freie Verfügbarkeit der Daten.

Für Services / Hosting / Verfügbarkeit etc. muss man evtl. bezahlen.

Wichtig sind aber die Rechte an den Daten.
Das ist noch viel wichtiger als der Preis.

Ja, ich meinte die Hosting-Kosten ;)

hostingkosten für deine homepage hast du ja ohnehin, wenn du eine karte anzeigen willst. das hat ja nichts mit osm zu tun.

Selfhosting

da es ja auch alles freie Software ist kann man es auch selbst auf potenter Hardware installieren...

Ja eh...
You don't say?

Wollte es nur gesagt haben, weil mir so vor kommt, dass es einige User (im Internet) noch nicht ganz verstanden haben, dass nur das API kostenpflichtig ist und nicht das gesamte Google Maps.

Und für diese Aufklärungsarbeit bekam ich gleich 3 rote Stricherl? - Juhuu! ;)

Auf OSM mithelfen ist fun pur!!

Also ich bin um jedes freie Instrument froh das verfügbar ist. Sei es Firefox, Linux oder MeeGo.
Bei OpenStreetMap kann ich endlich auch als Nichtprogrammierer an einem freien Projekt beteiligen!! Ich find OSM um so vieles mächtiger und detailreicher als Google Maps und die alle.

Eintragen macht Sinn

ich trage meine Laufrouten durch den Wald / Waldwege immer in OSM ein, dann kann finde sie beim nächsten Mal wieder und kann zukünftig besser planen.

Die Karte meiner Umgebung wird so automatisch immer genauer.
Da kann ein kommerzieller Kartendienst nicht mithalten.

kann ich mir zb wien rauskopieren und auf meinem server, der weit schneller ist, anbieten? OSM ist fein, aber viel zu langsam

ja

aber nicht so trivial.

Stichwort Osmosis, Mapnik

google mapmaker

Übrigens ist google mapmaker seit kurzem für Österreich verfügbar - darin kann man relativ einfach Fehler auf google maps korrigieren oder Einträge hinzufügen.

http://www.google.com/mapmaker

Zwar eigentlich besser wenn man bei OSM mithilft, aber google maps ist noch immer allgegenwärtig.

Mit anderen Worten: Man darf kostenlos für Google arbeiten.

Ne dann lieber OSM helfen. Da bedienen sich zwar auch viele Firmen. Aber immerhin darf sich da jede Firma bedienen.

Copyleft

und vor allem sind von Firmen / Nutzern von OSM abgeleitete neuen Daten auch frei.

Bei Google natürlich nicht.

Alternative Bing

Viele Kunden sind zu Bing abgewandert. Ich denke nicht, dass die Kunden so einfach wieder zurück kommen werden.
Bing bietet zumindest gleichwertiges (z.T. sogar besseres) Kartenmaterial wie Google, ist aber kostenlos!

öhm..wo ist das bessere kartenmaterial? für österreich ja nicht ...

Stimmt nicht.

Auch bei Bing Maps kommt ab "125,000 sessions or 500,000 transactions in a 12 month period" ein hübsches Sümmchen zu tragen.

Keiner nimmt Ihnen Übel, dass Sie für Microsoft schwärmen, aber bitte sachlich bleiben und keine Fehlinformationen posten.

Woher diese Info?

Ich habe bis dato noch nie etwas von kostenpflichtigen Bing Maps gehört / gelesen.
Auch nach einer - zugegebenermaßen recht kurzen -Recherche gerade eben, konnte ich keinen Hinweis darauf finden.

Aber man lernt nie aus... Bitte um einen Link!

Danke für den Link!
Wie gesagt, man lernt nie aus!

Trotzdem konnte ich der Website keine konkreten Preise entlocken...

Posting 1 bis 25 von 31
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.