Google macht Einbindung von Google Maps billiger

  • Die Nutzung des Google Maps API wird billiger.
    screenshot: red

    Die Nutzung des Google Maps API wird billiger.

Nutzung des API seit Oktober 2011 ab 25.000 Aufrufen pro Tag kostenpflichtig

Google senkt den Preis zur Nutzung des Google Maps APIs. Laut Produkt-Manager Thor Mitchell habe man die Reaktionen der Entwickler genau verfolgt, seitdem die Nutzung im Oktober 2011 kostenpflichtig gemacht wurde. Viele Programmierer hätten Bedenken ob der potenziellen Kosten geäußert. Deswegen habe Google den Preis nun gesenkt, heißt es in einem Blog-Eintrag.

50 Cent statt 4 Dollar

Ab 25.000 Kartenabrufen pro Tag an 90 aufeinanderfolgenden Tagen ist die Nutzung kostenpflichtig. Bislang hat Google 4 US-Dollar ab 1.000 weiteren Abrufen verlangt. Nun wird der Preis auf nur 50 US-Cent reduziert. Auch die Unterscheidung zwischen „styled" und „unstyled" Maps fällt.

API-Nutzung wird überwacht

Ab sofort werde die Nutzung des APIs überwacht. Laut Mitchell fallen basierend auf der aktuellen Nutzung nur bei 0,35 Prozent der Seiten Gebühren an, die das Kontingent von 25.000 Aufrufen an 90 Tagen regelmäßig überschreiten. Wer unter der Grenze liegt und kurzfristig darüber kommt, muss allerdings nicht mit einer automatischen Deaktivierung rechnen.

Härtere Konkurrenz

Der Preisnachlass dürfte auch mit mehreren, aktuellen Entwicklungen im Bereich der Kartenanwendungen zu tun haben. Zum einen hat Apple auf der WWDC angekündigt Google Maps ab iOS6 gegen eine eigene Anwendung zu tauschen. Zum anderen gewinnt der freie Kartendienst OpenStreetMap an Popularität. (red, derStandard.at, 24.6.2012)

Share if you care