Russland baut ein Mehrzwecklabor für die Raumstation

24. Juni 2012, 15:42

Modul "Nauka" ("Wissenschaft") ist dreißig Tonnen schwer

Moskau - Russland baut ein Mehrzwecklabormodul für die Internationale Raumstation ISS. Das 30 Tonnen schwere, 13 Meter lange und 5 Meter breite Modul, das auf den Namen "Nauka" ("Wissenschaft") getauft wurde, soll das russische ISS-Segment ergänzen. Dies teilte die Raumfahrtagentur Roskosmos am Samstag in Moskau mit. Einen genauen Starttermin nannte sie nicht. Der russische Kosmonaut Sergej Rjasanski bereite sich schon auf die Forschungsarbeit in dem Labor vor. Dieses solle hauptsächlich wissenschaftlichen Zwecken dienen, hieß es lediglich.

Rjasanski soll mit seinem Landsmann Oleg Kotow und dem US-Astronauten Michael Hopkins im September 2013 mit einem "Sojus"-Raumschiff zur Station fliegen. (APA, 24.6.2012)

Share if you care
12 Postings

Hier ein Video von Montage/Testen
http://www.youtube.com/watch?v=_... r_embedded

Hier ausführliche Informationen in Diskussionsform
http://forum.nasaspaceflight.com/index.php... ic=24298.0

Gute Sache, aber

ich hätte mir als Zusatzinfo noch gewünscht, was Gegenstand der Forschung sein wird?
Richtung Mikrobiologie? Botanik? Querbeet?

naja, scheinbar erschlagen sie mit nauka gleich 2 probleme

zum einen hat russland beim bau der ISS nach und nach den forschungsteil zusammengestrichen, womit sie nur noch kleinlabormodule (rassvet und poisk) haben... mit nauka korrigieren sie dieses manko.

zum anderen ist nauka mit der kompletten flugsteuerung ausgerüstet, die man für eine raumstation so braucht. wenn die ISS dann ausgemustert wird, docken die russen einige ihrer module ab, und bilden die raumstation opsek. und hier ist nauka mit eben jener eigenschaft dann plötzlich das zentrale steuerungsmodul. es ist neu, am anfang der lebensdauer und russland hat geld...

Keine 30 Tonnen sondern 20,3 Tonnen!

Russland hat keine Raketen, die 30 Tonnen in den LEO befördern können.

30 Tonnen??

Und womit heben die das rauf in den ISS Orbit?
Oder buchen sie einen Flug auf der Falcon Heavy von SpaceX?

als Assembly Flight 3R (siehe NASA) mit einer Proton

http://www.nasa.gov/missions/... edule.html

Ich denke die Gewichtsangabe ist ein APA-Fehler. Bisher war immer von Angaben zwischen 17 und 21 Tonnen zu lesen die auch gut zu den vorherigen Modulen und der Kapazität der Proton Raketen passen.

Vielleicht wird ja nicht alles in einem Stück rauftransportiert?

Gute Frage

..mir fällt da nix ein...nicht mal im Westen.

Dann sollen die Chinesen auch noch was draufpopeln und

hinfliegen!

Die Meldung erscheint mir sowieso recht wiedersprüchlich:

Solche Module werden meist sehr lange im voraus geplant und vor kurzem hieß es glaube ich noch, dass die ISS jetzt fertig sei. Und der nächste Kosmonaut den die Russen hochschicken soll dann schon mit dem Ding arbeiten?!
Raketen die 30t+ transportieren können sind glaube ich einige in Planung -nur keine einsatzbereit!
(Angara, Delta4Heavy, Falcon9Heavy)
Aber halt eine APA Meldung, da ist mit echter Info sowieso nicht viel los...

das Teil ist ein Sarja-Ersatzmodul bzw. dessen backup und war schon lange zum grössten Teil fertiggestellt und nach dem erfolgreichen Transport von Sarja-Modul eingelagert.

http://www.russianspaceweb.com/iss_fgb2.html

jetzt wirds nur zu ende gemacht, daher geht es so relativ schnell. woher 30 Tonnen kommen sollen weiss nur APA.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.