Kim Dotcom plant unter Hausarrest Musik-Website

MegaUpload-Gründer Kim Dotcom kündigt neue Launch-Pläne mit einem Bild an

Scheinbar ist Kim Schmitz, alias Kim Dotcom, unter seinem vom Gericht verordneten Hausarrest etwas langweilig. Der 38-Jährige hat auf seinem Twitter-Account ein Bild von "Megabox" veröffentlicht, einer Seite, die es Künstlern erlaubt, Musik direkt an Fans zu verkaufen. Wann die Seite online gehen soll, steht noch nicht fest.

Termin für Launch steht noch nicht fest

"Die großen Plattenfirmen haben geglaubt, dass Megabox tot ist. Künstler können jubeln. Denn die Seite wird kommen und sie wird euch befreien", so Dotcom auf Twitter. Im Moment ist noch ein Auslieferungsverfahren gegen Kim Dotcom ausständig, dass abklären soll, ob Dotcom in die USA ausgeliefert wird. Die Entscheidung wird Ende August fallen. (iw, derStandard.at, 22.6.2012)

  • "Megabox" wird der neue Service für Musiker heißen
    screenshot: derstandard.at

    "Megabox" wird der neue Service für Musiker heißen

Share if you care.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen ( siehe ausführliche Forenregeln ), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behät sich die STANDARD Verlagsgesellschaft m.b.H. vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.