Gebre Selassie zu Werder, Bayern mit Martinez einig

  • Der Tscheche Gebre Selassie geht von Liberec nach Bremen.
    foto: apa

    Der Tscheche Gebre Selassie geht von Liberec nach Bremen.

Tschechischer EM-Starter an die Weser - Münchner feilschen noch um Ablösesumme mit Bilbao

Werder Bremen hat den tschechischen Nationalspieler Theodor Gebre Selassie verpflichtet. Der 25 Jahre alte Rechtsverteidiger erhält einen Vertrag bis zum 30. Juni 2016. "Wir sind froh, dass wir Theodor trotz einer Vielzahl an Angeboten von Werder Bremen überzeugen konnten. Er ist ein sehr talentierter Rechtsverteidiger, der unseren guten Eindruck durch gute Leistungen bei der Europameisterschaft bestätigt hat", sagte Werder-Geschäftsführer Klaus Allofs.

Gebre Selassie ist mit den Tschechen bei der EM am Donnerstag durch eine 0:1-Niederlage gegen Portugal im Viertelfinale ausgeschieden. Zuletzt spielte er beim tschechischen Meister Slovan Liberec. "Alle konnten sich während der EM von seinen Fähigkeiten überzeugen. Er hat sich vor allem durch seine Einsatz- und Laufbereitschaft sowie seinen Offensivdrang hervorgetan", sagte Trainer Thomas Schaaf.

Gebre Selassie freut sich auf seine Aufgabe beim deutschen Ex-Meister: "Die Entscheidung für Werder Bremen ist genau die richtige. Werder ist ein Verein mit viel Konstanz und Tradition, der immer hohe Ziele hat. Ich möchte in Bremen an meine erfolgreiche Saison mit Liberec anknüpfen."

Bayern buhlt um Martinez

Defensivstar Javi Martínez soll sich mit  Bayern München einig geworden sein. Das meldete die Münchner "tz" am Freitag. Der spanische Nationalspieler habe das lukrative und langfristige Vertragsangebot mit einem Jahresgehalt von angeblich sieben Millionen Euro netto angenommen.

Allerdings sei Martínez, der noch bis 2016 an Athletic Bilbao gebunden ist, wohl nicht unter der festgeschriebenen Ablöse von 40 Millionen Euro zu haben. Der FC Bayern bemühe sich derzeit, die Summe noch zu reduzieren.

Martínez hatte am Donnerstag angekündigt, sich erst nach der EM zu seinen Plänen zu äußern. "Ich denke hier nicht an die Zukunft oder an andere Mannschaften", sagte er. Neben dem FC Bayern werden auch der FC Barcelona und Manchester City als Interessenten gehandelt. (sid, 22.6.2012)

Share if you care