Österreicher zieht es öfter ins Ausland

  • Artikelbild
    foto: apa/karl-josef hildenbrand

64 Prozent fahren weg - 36 Prozent verreisen nicht. Die Urlaubsplanung in Österreich hat sich in den letzten Jahren stark geändert

Linz - Die Österreicher zieht es im Urlaub immer weiter weg. 45 Prozent werden die Ferien ganz, 27 Prozent zumindest teilweise im Ausland verbringen. 1974, also vor 38 Jahren, sah das noch ganz anders aus, da erholten sich 42 Prozent in Österreich, ein Fünftel gar am Wohnort, lediglich 32 Prozent schweiften in die Ferne. Das ergab eine Freitag veröffentlichte Umfrage des IMAS-Instituts.

Insgesamt machen heuer 64 Prozent der Österreicher Urlaub, gut ein Drittel (36 Prozent) leistet sich diesen Luxus nicht. Unter den einfachen, ungelernten Arbeitern ist die Gruppe der "Daheimbleiber" mit 59 Prozent am höchsten, gefolgt von Volks- und Hauptschulabgängern (53 Prozent), Über-50-Jährigen (47 Prozent) und Frauen (42 Prozent). Am anderen Ende der Skala stehen die Höhergebildeten: Acht von zehn (81 Prozent) gönnen sich Ferien.

Bis Mitte Mai hatten bereits 17 Prozent der Befragten ihren Urlaub ganz oder teilweise konsumiert, knapp der Hälfte (47 Prozent) stand er noch bevor - die Übrigen haben nichts Diesbezügliches geplant. Von jenen, die noch wegfahren werden, werden 28 Prozent Österreich nicht verlassen, 45 Prozent wiederum ganz sicher ins Ausland reisen. 15 Prozent werden ihre freien Tage teils zu Hause, teils in der Ferne verbringen und zwölf Prozent sind noch ganz unentschlossen. 

Ferienplanung ändert sich komplett

Damit kehrte sich die Ferienplanung der Österreicher in den vergangenen 38 Jahren komplett um. 1974 erholte sich jeder Fünfte zu Hause, 42 Prozent woanders im Heimatland und 32 Prozent im Ausland. Sieben Prozent ließen sich die Wahl des Urlaubsortes im damaligen IMAS-Report noch offen oder teilten zwischen daheim und fort.

Ob man die Ferien daheim oder in der Ferne verbringe, hänge in erster Linie von Alter und sozialem Status ab, so das Institut. Die Jüngeren (53 Prozent) und Besserverdienenden (50 Prozent) zieht es vermehrt ins Ausland. Am reisefreudigsten sind die Bewohner von Landeshauptstädten. 57 Prozent von ihnen streben einen Urlaub fern der Heimat an. Aber auch je 42 Prozent der mittleren und niedrigeren Einkommensschicht fahren weg.

Für die Studie wurden 1.074 Österreicher, statistisch repräsentativ für die Bevölkerung ab 16 Jahren, befragt. Die persönlichen Interviews fanden von 26. April bis 11. Mai statt. (APA, 22.6.2012)

Share if you care
2 Postings
Studie hin oder her ....

dabei geht es ganz einfach ...

3 Tage bzw. 2 Übernachtungen 3 Sterne Therme in der Steiermark Frühstück und Eigenanreise 289€

8 Tage 5 Sterne Ultra All inklusive ,Flug, Türkei oder Ägypten Meer Sonne Strand .... 399€

noch Fragen ??

Aber all inclusive würd ich nicht einmal geschenkt nehmen...

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.