Das Frauenbild der Lufthansa

21. Juni 2012, 17:57

Lieber Schatz, das Gefühl, das Wichtigste in Deinem Leben zu sein ...

"Es gibt schlechte Werbung. Es gibt dumme Werbung. Und es gibt gefährliche Werbung. Ein Beispiel, das alle drei Kriterien erfüllt, ist eine aktuelle Mailingkampagne der Lufthansa", schreibt der Blogger Anatol Stefanowitsch. Die Lufthansa ist damit auf Facebook und Twitter in heftige Turbulenzen gekommen.

Folgendes Schreiben wurde an die Inhaber der Miles-and-More-Kreditkarten verschickt: "Lieber Schatz,  das Gefühl, das Wichtigste in Deinem Leben zu sein, ist für mich wunderschön. Uns verbinden so viele unvergessliche Augenblicke. Dabei hast Du immer wieder ein gutes Gespür dafür, wie Du mir eine Freude machen kannst. Nun habe ich eine kleine Bitte: Es gibt eine Womans Special Partnerkarte zu Deiner Miles&More-Kreditkarte, die echte Vorteile bietet: Ich werde damit sogar auf exklusive Events eingeladen und nehme an tollen Überraschungsaktionen teil. Und das Beste: Ich bekomme ein 2-Jahres-Zeitschriftenabo der Vouge, myself oder Architectural Digest geschenkt!

Du weißt doch wie gerne ich in solchen Magazinen stöbere. Selbstverständlich möchte ich mit meiner Kreditkarte auch Meilen sammeln, so wie Du, die wir dann gemeinsam in eine schöne Reise - vielleicht nach Paris - einlösen! Ich würde mich unheimlich freuen, wenn du diese Partnerkarte für mich beantragst: Tausend Dank."

Wie passt dieses antiquierte Frauenbild mit dem Umstand zusammen, dass die Lufthansa sich erst jüngst damit brüstete, per 1. Juli mit Simone Menne die erste Frau zum Finanzvorstand eines Dax-Konzerns bestellt zu haben? Bekam Frau Menne in ihrem Vertrag auch den Schmollmund gedruckt, der die Werbung von Miles&More ziert? (cr, DER STANDARD, 22.6.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 41
1 2

Für mich hört sich das nette Briefchen so gar nicht nach Frau an, sondern mehr wie der Brief ans Christkind von einem kleinen Mädchen....
Bitte, bitte Mami/Papi darf ich das haben, ich will auch Bonusmeilen sammeln wie die Großen und mich wichtig fühlen...

die erste ! Frau als Finanzvorstand

Das allein zeigt schon welcher Geist in den DAX Chefetagen vorherrscht. Bei ca 120 Td Mitarbeitern,die haelfte weiblich und im Service wobei die meisten dafuer ueberqualiziert sind.Man(Frau) haette angenommen das 2012 das Geschlechterverhaeltnis in den Chefetagen ausgeglichen waere! Stagnation ueberall..

Wenn ich...

...eine Partnerkarte für meinen Schatz (männlich) will, muss der dann auch Vogue lesen? Oder kriegt er vielleicht ein Motorradmagazin (das auch ich viel lieber lese als Vogue)???

schlechte werbung überwiegend mit frauenbildern ...

schlechte werbung und/oder sexismus in der werbung ist in unserer kultur so weit verbreitet, dass viele die message gar nicht mehr wahrnehmen. auch die firma Ryanair tat sich im letzten jahr mit schlechter werbung hervor - heiße preise, heiße crew, damit wurden halbnackte frauen zu reinen objekten stilisiert , damit die kassen bei Ryanair klingeln. anscheinend werden frauen i.d. werbung nur noch fast unbekleidet wahrgenommen...

das Frauenbild in der Airline Werbung

ist generell antiquiert und oft sexistisch.Erinnert euch an die Lauda Embleme und werbung oder Virgin(!) Werden Frauen in dieser Branche mehr als sonst wo "benutzt"?Mit ueberwiegend weiblichen Service personal koennte man das so sehen. Auf - Putz frauen

Was soll man sagen...

... die besten Marketing-Ideen entstehen nun einmal in der Männer-Sauna.

vor 10 mn habe ich mir das neue AD-heft gekauft. das nennt man synchronizität. und gestern habe ich den lufthansa-newsletter abbestellt, da mittlerweile tägliche post nervt.

ich finde damen die architectural digest lesen alles andere als antiquiert.

Ein Wahnsinn...

... Ich kann gar nicht glauben, wie man diesem Mailing der Lufthansa einen Zeitungsartikel widmen kann...

Bzw. wer liest schon "Architectural Digest"???

architekten?

Verstehe die künstliche Aufregung nicht,

wenn sie meinen, auf diese Art Kunden ansprechen zu können, sollen sie es doch tun. Es wird niemand gezwungen, sich damit zu befassen oder die Karte zu lösen.

nicht verstanden, worums geht!

Verstehe die künstliche Aufregung nicht,

wenn sie meinen, auf diese Art Kunden ansprechen zu können, sollen sie es doch tun. Es wird niemand gezwungen, sich damit zu befassen oder die Karte zu lösen.

Argumente, die die Welt nicht braucht:

"Es wird niemand gezwungen..."

und das ganze ist so was von wurscht

antiquiertes Frauenbild?

Viele Poster/innen und der Standard sehen hier das Bild der süßlichen Nichtstuerinnen.

Welches Indiz?
* Schatz
auch zwischen berufstätigen Partnern kommt dieser Kosename noch (gelegentlich) vor
* Vogue
auch berufstätige Frauen lesen Frauenzeitschriften wie Woman, Vogue, ...
* exklusive Events
keine Angabe zur Tageszeit, also Abend oder Vormittag
* gemeinsam eine schöne Reise
auch berufstätige Frauen lieben Paris
* Partnerkarte für mich beantragst
das ist eben das Wesen einer Partnerkarte
* Schmollmund
auch Küsse kommen zwischen berufstätigen Partnern noch (gelegentlich) vor

Interessant wäre nur, ob Ehegatten von Vielfliegerinnen (!) genau die selbe, eine geschlechtlich abgewandelte oder gar keine Werbebotschaft bekamen.

Naja...

Die Aussendung vermittelt allerdings schon, dass die Lufthansa die Frauen ihrer Vielflieger für ziemliche Bimbos hält, die ihren Mann um Dinge bitten müssen. Fast wie KHG und Fiona. Nur halt umgekehrt.

KHG und Fiona

wieso umgekehrt?

jede frau

die ich kenne, hat schoin ihre eigene kreditkarte, fuer ihr eigenes gehaltskonto.
wer bitte braucht partnerkarten (ausser angehoerige von bankangestellten, weil's dann gratis ist)?

wenn wer anderer die Rechnung zahlt nehm ich auch eine Kreditkarte.

Wenn es gratis ist, nehme ich auch noch eine 2. Kreditkarte. Die Akzeptanz der verschiedenen Kreditkarten ist nämlich nicht auf der ganzen Welt gleich.

Was machen dann 2 davon für e. Logik

verschiedene !

OK - jeder beim Partner, der bei e. anderen Fa. ist. Das ist denke ich auch eher die Realität, als das Mausi-Gesülze aus den 50ern.

sex and the city und angelika hager sind doch viel schlimmer, oder?

Posting 1 bis 25 von 41
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.