Der One-Night-Fisch

Blog21. Juni 2012, 14:55
20 Postings

Wer viel unterwegs ist, ist viel allein in Hotelzimmern. Eine US-Kette hat sich etwas überlegt, um die Einsamkeit zu vertreiben

Fremde Stadt, fremdes Bett, nur ein Fernseher und die Klimaanlage füllen die Stille. Hotelzimmer sind oft trostlose Räume. In den USA hat sich eine Hotelkette für den Handelsreisenden ein kleines Goody überlegt, um die Einsamkeit aus dem Zimmer, wenn auch vielleicht nur für eine Nacht, zu verbannen: Ein Goldfisch als Zimmergenosse.

In 50 Hotels der Kimpton-Kette stehen Goldfische als One-Night-Fisch zur Verfügung. Natürlich muss sich der Gast nicht selbst um den fischigen Freund kümmern, dafür sorgen die Angestellten des Hotels. Der Goldfisch-Mieter kann sich ausschließlich den schönen Seiten der Fisch-Freundschaft widmen. Denn, so wirbt die Hotel-Kette, Studien hätten ergeben, dass das Beobachten eines Goldfisches beim Schwimmen durchaus gesund sei. Es beruhige die Nerven und senke den Blutdruck. Nur an der Stille in einem Hotelzimmer, daran kann auch ein Goldfisch nichts ändern. (rom, derStandard.at, 21.6.2012)

  • Ein Goldfisch zum Liebhaben für eine oder mehrere Nächte. Nur zu fest drücken sollten Sie ihn nicht.
    foto: epa/diego azubel

    Ein Goldfisch zum Liebhaben für eine oder mehrere Nächte. Nur zu fest drücken sollten Sie ihn nicht.

Share if you care.