Ferrari-Auktion brachte 1,8 Millionen für italienische Erdbebenopfer

Maranello/Valencia - Ferrari hat mit einer weltweiten Online Auktion über 1,8 Millionen Euro für die Opfer der Erdbeben in der Emilia Romagna am 20. und 29. Mai gesammelt. Das meiste Geld kam vom US-amerikanischen Käufer eines Ferrari 599XX, der für das signierte und von den F1-Piloten Fernando Alonso und Felipe Massa im September beim Italien-GP in Monza persönlich überreichte Luxusgefährt 1,4 Millionen Euro hinlegte.

Gutes Geld wurde auch für den Weltmeister-Motor 2008 (80.000 Euro) sowie die F-60-"Nase" (23.000 Euro) bezahlt. "Ich wusste, dass ich mich auf die Großherzigkeit der Ferraristi verlassen kann. Aber sie haben mich dennoch einmal mehr überrascht", sagte Ferrari-Präsident Luca di Montezemolo. (APA, 21.6.2012)

  • Ein von den Formel-1-Fahrern Felipe Massa und Fernando Alonso signierter Ferrari 599XX brachte 1,4 Millionen Euro für die Erdbebenopfer in der Emilia Romagna ein.
    grafik: ferrari/ap/dapd

    Ein von den Formel-1-Fahrern Felipe Massa und Fernando Alonso signierter Ferrari 599XX brachte 1,4 Millionen Euro für die Erdbebenopfer in der Emilia Romagna ein.

Share if you care.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen ( siehe ausführliche Forenregeln ), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behät sich die STANDARD Verlagsgesellschaft m.b.H. vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.