Neues Interface für Firefox

  • So sieht das neue Firefox-Design mit dem Namen Australis aus.
    vergrößern 518x350
    screenshot: derstandard.at

    So sieht das neue Firefox-Design mit dem Namen Australis aus.

Erste Beta-Version des Kilimanjaro-Projekts zeigt runde Ränder für Tabs

Mozilla möchte das Design seines Browsers Firefox mehr "firefoxy" gestalten, also weich, freundlich und menschlich. Im Zuge des Projekts Kilimanjaro soll die Oberfläche des Firefox neu gestaltet und auf allen Geräten einheitlich werden. Einen ersten Eindruck des neuen Designs vermittelt nun eine erste Beta-Version. Der Nightly-Build 16.0a1 (2012-06-18) zeigt die abgerundeten Tabs der neuen Oberfläche mit dem Namen Australis.

Runde Ränder

Anstatt wie bisher gerade Ränder bei aktiven Tabs zu nutzen, werden bei Australis geschwungene Kanten verwendet. Damit erinnert das neue Design stark an jenes von Googles Browser Chrome. Mozilla-Entwickler Jared Wein stellte die Beta-Version auf seinem Blog vor. Die Kommentare zu dem Blog-Eintrag waren teilweise recht kritisch. So wird befürchtet, dass die neuen Tabs zu viel Platz in Anspruch nehmen und es zu Problemen mit Erweiterungen kommen könnte.

Kein einheitliches Design

Auch das im Gegensatz zu Chrome die Ränder bei Australis nicht einheitlich sind, wurde kritisiert. Alle nicht aktiven Tabs haben weiterhin senkrechte Ränder. Auch der Schließen-Knopf wird eckig umrandet, wenn man mit dem Mauszeiger darüber fährt, während er bei Chrome rund umrandet ist. Da es sich aber noch um eine Beta-Version handelt, ist es durchaus möglich, dass diese Dinge bis zum finalen Release noch geändert werden. Windows-Nutzer können sich selbst ein Bild des Nightly-Builds machen und ihn hier herunterladen. (soc, derStandard.at, 21.06.2012)

Share if you care