Neues Interface für Firefox

21. Juni 2012, 11:06
  • So sieht das neue Firefox-Design mit dem Namen Australis aus.
    vergrößern 518x350
    screenshot: derstandard.at

    So sieht das neue Firefox-Design mit dem Namen Australis aus.

Erste Beta-Version des Kilimanjaro-Projekts zeigt runde Ränder für Tabs

Mozilla möchte das Design seines Browsers Firefox mehr "firefoxy" gestalten, also weich, freundlich und menschlich. Im Zuge des Projekts Kilimanjaro soll die Oberfläche des Firefox neu gestaltet und auf allen Geräten einheitlich werden. Einen ersten Eindruck des neuen Designs vermittelt nun eine erste Beta-Version. Der Nightly-Build 16.0a1 (2012-06-18) zeigt die abgerundeten Tabs der neuen Oberfläche mit dem Namen Australis.

Runde Ränder

Anstatt wie bisher gerade Ränder bei aktiven Tabs zu nutzen, werden bei Australis geschwungene Kanten verwendet. Damit erinnert das neue Design stark an jenes von Googles Browser Chrome. Mozilla-Entwickler Jared Wein stellte die Beta-Version auf seinem Blog vor. Die Kommentare zu dem Blog-Eintrag waren teilweise recht kritisch. So wird befürchtet, dass die neuen Tabs zu viel Platz in Anspruch nehmen und es zu Problemen mit Erweiterungen kommen könnte.

Kein einheitliches Design

Auch das im Gegensatz zu Chrome die Ränder bei Australis nicht einheitlich sind, wurde kritisiert. Alle nicht aktiven Tabs haben weiterhin senkrechte Ränder. Auch der Schließen-Knopf wird eckig umrandet, wenn man mit dem Mauszeiger darüber fährt, während er bei Chrome rund umrandet ist. Da es sich aber noch um eine Beta-Version handelt, ist es durchaus möglich, dass diese Dinge bis zum finalen Release noch geändert werden. Windows-Nutzer können sich selbst ein Bild des Nightly-Builds machen und ihn hier herunterladen. (soc, derStandard.at, 21.06.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 57
1 2

Runde Ränder! Da kann sich (Ver)Apple(t) ja freuen

Pfuuh, Wahnsinn - wo kann ich das kaufen?

YouTube ...

... geht nicht, realplayer wurde ohne zu informieren blockiert, ich wechsle den Browser, FF kostet nur Zeit.

Nicht nachvollziehbar!

Alles funktioniert

warum nicht gleich....

alles vom chrome, safari und co. copieren und den browser dementsprechend umbenennen: frome, fafari oder frofari?

...

...für meinen Geschmack zu stark an Safari Design angelehnt...

welches sich enorm an chrome orientiert...

Das Huhn oder das Ei!

das Design von Safari hat sich ja nach dem Erscheinen von Chrome geändert und Chrome angenähert.

"geschwungene Kanten"

oder gerade Rundungen?
jedenfalls eine tolle Novität - und sooo wichtig ...

juchuh, tabs on top

hatte safari 4 auch schon und als sich dort die nerds beschwerten, wurde es wieder entfernt.

jetzt machens halt die andren

tabs-on-top gibts in firefox mittlerweile auch schon seit version 4, der große aufstand scheint bislang ausgeblieben zu sein...

Ich finde die sollten mal einen wirklich guten Grafiker ranlassen. So sieht das zwar sauber, lieb und nett aus, aber eher wie ein Studentenprojekt.

Nein bitte keine Grafiker. Bitte jemanden der Ahnung von Interfacedesign UND Grafik hat.

Das meinte ich mit „wirklich gut“.

Wäre schön

wenn man bei FF wieder anfangen würde eigene Ideen zu entwickeln statt nur die der anderen zu kopieren (schräge Ränder, Download-Pop-In). Ich benutze FF jetzt seit 8 Jahren oder so (seit einer frühen phoenix-Beta), aber der derzeitige Weg gefällt mir nicht sehr.

beim Download-Panel wurde die Idee von Alex Limi (Mozilla UX-Team) übernommen, bevor sie in Fx umgesetzt wurde: http://limi.net/articles/... -downloads Die ersten Entwürfe wurden am 25.03.10 veröffentlicht: http://limi.net/articles/... -browsers/
Mir ist es recht egal, wer hier was von wem übernimmt (es sei denn man gibt's als eigene Idee aus), denn jeder Browser-Hersteller möchte nunmal das Beste für seine Nutzer (wobei das ja immer sehr subjektiv ist). Es soll doch einfach jeder den Browser nehmen, den er am liebsten hat (egal welcher, aber bitte immer die aktuellste Version!).

Das gefällt mir..

jetzt nicht wirklich. Bevorzuge generell eckige Fensterrahmen, dieser Trend zum Haitschi-Bumbaitschi Kindergartendesign hebt mich nicht an. Ich hoffe nur, dass Mozilla sich dahingehend treu bleibt und man das abschalten kann und dass sich auch die Tabs wieder unter die URL-Zeile verschieben lassen. Leistungsmäßig konnte ich über FF noch nie klagen, läuft auf Linux/XP schnell und problemlos. Mein Eindruck ist eher, dass Opera langsamer ist, Bsp. bei Spiegel.de - wenn ich mit FF schon Inhalte lese rödelt Opera noch mit dem Seitenaufbau. Auch Chrome fand ich so viel schneller nicht....

Bevorzuge generell eckige Fensterrahmen

Ich nicht. Mir gefällt das Design.

Und was sagt das jetzt?

Daß ihr beide besser nicht zusammenzieht.

Wieso abgucken? Ist halt Mode. Ist ja nicht so, dass man runde Ecken patentieren lassen könnte. *rolleyes

Was mir viel mehr auf den Keks geht...

...ist, dass Nightly unter KDE bei Focus-follows-mouse oft den Keyboard-Focus verliert, wenn man URLs eintippt, nachdem man ein Tab geoeffnet hat.
Ausserdem gibt's immer noch regelmaessige Freezes und Race conditions mit den Plugins (Flash, Java, etc.), z.B. spielt ein Youtube-Video oft im Hintergrund weiter, wenn man mit unguenstigem Timing ein paar Seiten zurueckblaettert.

Das gehoert mal alles gefixt, runde Tabs bringen mir gar nichts...

Sie wissen aber schon, daß die Nightly Builds nicht zum alltäglichen Gebrauch bestimmt sind?
Wenn Sie eine stabile Version haben möchten, müssen Sie zumindest Aurora verwenden, besser jedoch die Release-Version oder die Beta.

Verbraucht nur Rechenleistung.

Eckige Kanten sind das Wahre.

Quark.

Diese Kurven hat die Android-Version auch: und sie ist damit schneller geworden. Wenn Ihr Rechner an diesen Kurven ersticken sollte, würde ich raten darüber nachzudenken, ob es nicht sinnvoll wäre, nach fünfzehn Jahren doch noch einen neuen zu kaufen.

Posting 1 bis 25 von 57
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.