TV-Programm für Donnerstag

Breivik - Das Prozessfinale | Inside Brüssel | Plötzlich Prinzessin | Scobel: Ewige Gefühle? | Eingschenkt: Lost Generation? | Universum: Donau - Lebensader Europas (2/2) | Talk im Hangar 7 - 2012 Spezial: Explosion der Menschheit | Eco | Au Revoir, Taipeh | Syriana | Auf der anderen Seite

11.30 LIVE
Breivik - Das Prozessfinale
Nach Berichten über den Oslo Terror und Islamophobie (12.00): die Schlussplädoyers (13.00) von Anklage und Verteidigung im Prozess rund um den norwegischen Attentäter Anders Behring Breivik live aus Oslo. Durch die Sendung führt Christoph Takacs. Bis 16.05, ORF 3

20.15 DISKUSSION
Inside Brüssel
Bei Raimund Löw diskutieren Europaabgeordnete Gabi Zimmer (Die Linke), Cerstin Gammelin (Süddeutsche Zeitung), Bojan Pancevski (Sunday Times) und STANDARD- Redakteur Thomas Mayer. Bis 21.05, ORF 3

20.15 ROYAL
Plötzlich Prinzessin
(The Princess Diaries, USA 2001, Garry Marshall) Das Märchen vom hässlichen Entlein, das zum schönen Schwan wird, diesmal erzählt von Garry Marshall (Pretty Woman). Anne Hathaway lernt Nützliches für den Prinzessinnenalltag, Julie Andrews schaut ihr dabei auf die Finger. Süß. Bis 22.10, Vox

21.00 MAGAZIN
Scobel: Ewige Gefühle?
Wie Emotionen unser Zusammenleben beeinflussen Bei Gert Scobel diskutieren die Wissenschafterinnen Tania Singer und Ute Frevert. Bis 22.00, 3sat

21.00 GESPRÄCH
Eingschenkt: Lost Generation?
Zu Gast bei Martin Schenk ist Soziologe Johann Bacher. Er widmet sich der sogenannten Lost Generation: 75.000 Jugendliche in Österreich besuchen keine Schule, sind nicht in Fortbildung oder erwerbstätig. Der Soziologe fordert ein nicht selektierendes Schulsystem, bedarfsgerechte AMS-Angebote und eine Vernetzung mit der offenen Jugendarbeit. Bis 21.30, Okto

21.05 DOKUMENTATION
Universum: Donau - Lebensader Europas (2/2)
Überschwemmungen im Sommer, Eisstöße im Winter - die Donau kennt viele Extreme. Nur selten noch lebt der Mensch, wie im kroatischen Dorf Cigoc, im Einklang damit. Inmitten eines Auwaldes verliert der Fluss hier seine zerstörerische Kraft, weil er sich ausbreiten kann. Bis 22.00, ORF 2

21.05 MAGAZIN
Im Brennpunkt: CSI Kunstraub - Auf der Jagd nach dem verlorenen Schatz
Der Umgang mit den Kulturgütern dieser Welt gestaltet sich sehr unterschiedlich: Kunstwerke sind Wertanlagen geworden, andererseits werden nach Angaben der Unesco jährlich Schätze der Vergangenheit im Wert von sechs Milliarden Dollar verschoben. Ein anderer Weg: Der Aga Khan Architecture Prize zeichnet Gebäude aus, die mit traditionellen Materialien oder nach altem Muster neu gebaut oder restauriert wurden. Bis 22.05, ORF 3

21.15 DISKUSSION
Talk im Hangar 7 - 2012 Spezial: Explosion der Menschheit - Werden wir zu viele?
Bei Helmut Brandstätter diskutieren Almaz Böhm (Menschen für Menschen), Bevölkerungsforscher Wolfgang Lutz, Reiner Klingholz (Berlin-Institut), Politologe Franz Nuscheler und Anthropologe Carsten Niemitz. Bis 22.40, Servus TV

22.30 WIRTSCHAFTSMAGAZIN
Eco
Mit Angelika Ahrens. 1) Österreichs Goldreserven: Wo sie sind, was sie wert sind, wozu sie dienen. 2) Wiener Unternehmen ist Weltmeister bei Stahlsaiten für Streichinstrumente und Gitarren. 3) Bierbrauer jubeln: Hitze, Fußball und Frauen beflügeln Umsätze. Bis 23.00, ORF 2

23.15 LIEBESKOMÖDIE
Au Revoir, Taipeh
(Yi yè Tài bei, Taiwan/USA/D 2010, Arvin Chen) Um einer Frau nach Paris folgen zu können, verdingt sich Teenager Kai im Gaunermilieu. Heiter fließt diese von Wim Wenders produzierte Romanze dahin, die Verbrecher tragen Orange, und es wird warm ums Herz. Bis 0.35, WDR

23.15 POLITTHRILLER
Syriana
(USA 2005, Stephen Gaghan) Das Bauernopfer einer weitreichenden Intrige im Ölgeschäft: George Clooney wurde für seine Rolle als CIA-Agent im komplex arrangierten Thriller mit dem Oscar für den besten Nebendarsteller prämiert. Bis 1.15, SF 2

2.25 EPISODENDRAMA
Auf der anderen Seite
(D/I/TR 2006, Fatih Akin) Deutsch-türkisches Drama, geprägt vom Wechselspiel der Kulturen. Akin bezog seine türkischen Wurzeln ein und schuf einen Film, der von der höchsten Tragik erzählt: dem Verlust eines Menschen. Bis 4.25, Arte (Andrea Heinz, DER STANDARD, 21.6.2012)

Share if you care