US-Senator warnt vor "Spionage-Fliegern" für Apple und Google Maps

20. Juni 2012, 11:58
  • US-Senator warnt vor Apple Maps.
    foto: apple

    US-Senator warnt vor Apple Maps.

Hoher Detailgrad neuer Karten-Apps könne Terroristen in die Hände spielen

Apple hat kürzlich einen eigenen Konkurrenten zu Google Maps vorgestellt, der Googles Kartenanwendung ab iOS6 ersetzen wird. Wie bei der Konkurrenz bietet die App Straßenkarten, Verkehrsinfos und eine hochauflösende, dreidimensionale Ansicht von Städten. Google hatte wenige Tage zuvor selbst neue 3D-Karten angekündigt. Ein US-Senator warnt nun vor den "Spionage-Flugzeugen", die Google und Apple für ihre Karten einsetzen.

"Militärähnliche Spionage-Flugzeuge"

Der New York US-Senator Charles E. Schumer hat seine Befürchtungen in einem Brief an Apple und Google zum Ausdruck gebracht, wie die MacWorld berichtet. Auf seiner Website heißt es in einer Aussendung: "Apple und Google planen mit militärähnlichen Spionage-Flugzeugen Fotos für ihre Kartendienste aufnehmen. Die Veröffentlichung der Fotos könnte einen beispiellosen Eingriff in die Privatsphäre zu Folge haben."

"Kriminelle und Terroristen"

Die Technologie sei fortschrittlich genug, um "durch Fenster zu sehen und sogar Sonnenbadende in Gärten" zu erwischen. Laut Schumer könnten die Kameras sogar zehn Zentimeter große Objekte erfassen. In seinem Brief an Apple-CEO Tim Cook und Google-CEO Larry Page schreibt der Politiker weiter, dass die Karten auch "Kriminellen und Terroristen" in die Hände spielen könnten.

Personen verpixeln

Apple und Google sollten seiner Ansicht nach Gemeinden informieren, bevor derartige Aufnahmen gemacht werden, und Personen unkenntlich machen. Wie in der EU bereits der Fall, sollten Grundstücksbesitzer die Möglichkeit haben, Fotos ihrer Häuser entfernen zu lassen. (red, derStandard.at, 20.6.2012)

Share if you care
18 Postings
komisch

wenns öl wieder mal knapp wird und man neue felder und gebiete erschließen möchte, würde einem das als "reason" (von der "achse des bösen") ja in die karten spielen. an deren stelle würde ich mir diese gelegenheit nicht vermasseln!

die bei google und apple lachen wohl heut noch drüber

war eigentlich zu erwarten,...

das da einer von den Volksverdummern aus den USA da wieder was von "Terrorismus" zu faseln beginnt. Nunja, wer sein Volk dermassen besche......st, muss sich sorgen darum machen, das nichts ans Licht kommt.

effektiver wäre,

die Navis zu verbieten-
Braucht man nur die Adresse eintippen und geht scho.
Ob man sich auf einer Strasse befindet oder in der Luft wird ja wurscht sein...

das worldtradec ist doch schon kaputt...

Ich glaube, dass fast jedes Flugsimulatorprogramm relativ detaillierte Stadtmodelle integriert hat.

Herrlich :)

Ein US-Senator fürchtet um die Privatsphäre. Tja, aber Hauptsache 80% der E-Mails werden von CIA überprüft.

Und wer glaubt den wirklich, dass Terroristen so unprofessionell arbeiten? In den USA kommt man politisch scheinbar noch rauf, wenn man Paranoia hat.

mal ehrlich kompletter blödsin bei einer auflösung von 10cm pro pixel sind wir noch weit von einer gefahr für die Privatsphäre entfernt !

Also ich muss schon sagen so ein 4*2 Pixel Frauenbusen ist ganz schön sexy

Das muss natürlich (noch weiter) verpixelt werden!

warum hat das niemand gesagt, als die ersten strassenkarten auf papier rauskamen?

Hat sicher wer!

Nur die Idioten werden oft vergessen, wenn sie nicht zu lustig sind!

Zehn Zentimeter große Objekte?

Die meisten nackten Männer haben also nichts zu befürchten.

Praktisch keiner.

Da die Flieger Luftaufnahmen machen, verdeckt der Gössermuskel sowieso alles.

... könnte einen beispiellosen Eingriff in die Privatsphäre zu Folge haben

sprach der us-senator und segnet wahrscheinlich wie alle diese kaschperln jeden spionagesatelitten ab.
amkopfgreif

die wahren terroristen machen heute in sachen politik und finanzen

koennt schon was dran sein..

wenn man bedenkt, dass auch erst mit dem globus die ganze globalisierung angefangen hat...

Auch Abreissblöcke...

können für die Planung von Terroranschlägen missbraucht werden! ;)

Der New York US-Senator Charles E. Schumer

Hätte nie gedacht, daß ein Demokrat solche Paranoia hat! Dachte im ersten Moment, der ist fix ein Republikaner.

Eigentlich gibt es Google Maps schon länger, und wunder mich nur, wieso diese Fotoaufnahmen kein Problem waren, während die Aufbereitung in 3D-Karten plötzlich ein Problem sei sollten.

Oder verschweigt uns dieser Senator wichtige Informationen? Gibt es Google 3D dann auch bei MS Flightsimulator zum Üben ...

... könne Terroristen in die Hände spielen

LÄCHERLICH !!!!!!

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.