Spar bringt "S-Buget Internet" an den Start

  • Artikelbild

Spar und die T-Mobile-Billigschiene tele.ring weiten ihre Zusammenarbeit aus

Spar und die T-Mobile-Billigschiene tele.ring weiten ihre Zusammenarbeit aus. Spar bringt nun das Wertkartenangebot „S-Buget Internet" an den Start.

Um 8,80 Euro pro Monat bekommen Kunden 3 GB Datenvolumen. Zum Einstieg kostet das Starterpaket 7,45  Euro, so Spar in seiner Pressemitteilung am Mittwoch. Erhältlich ist die Karte sowie die dazugehörigen Ladebons im Wert von 10, 20 und 35 Euro ab sofort bei Spar, Eurospar und Interspar. Fixkosten gibt es keine, Anmeldung oder Vertragsbindung entfallen den Angaben zufolge ebenfalls.  (red, 20.06. 2012)

Link

Spar

Share if you care
12 Postings

Und wo ist da die Billigschiene?

Wegen der € 0,20 mehr kann ich doch z.B. gleich zu "3" gehen und bekomme 10 GB/Monat.

ich aergere mich immer noch....

dass ich damals bei one mit dem 1euro per tag nach bedarf wertkartentarif gezoergert habe....das war imo der beste internet tarif ohne bindung.

Für den normalen Gebrauch recht teuer!

Aber da Wertkarte konnte man die evtl. ganz gut als Notfallkarte verwenden, falls das eigene Internet ausfällt. Falls man keine monatliche Gebühr zahlt und im Fall der Fälle auf die 3GB zurückgreifen kann wäre der Preis schon ok.

Bei Spar selbst ist das Angebot leider noch unbekannt, also abwarten wie die genauen Bedingungen sind.

*werbung anfang*

bei orange gibts 6gb um 8 euro

*werbung ende*

Schön langsam wärs zeit für Dual-Sim^^

Schön langsam wärs zeit die physischen SIM zu verbannen - aber das Wollen die Mobilfunker nicht, da sie deren Kundenstock immer noch durch physisch verteilte SIM errechnen/anpreisen.

sagen sie das blos nicht zu laut

Apple hat dies schon letztes Jahr vorgeschlagen :-))

persönlich verstehe ich es auch nicht. in der heutigen zeit, wo alles mit allem und jeder mit jedem vernetzt ist, muss es doch eine alternative zu sim-cards geben. vorallem weil ja jetzt eh die micro oder nano sim kommt. die ist eh schon extrem klein, da kann man sie gleich weg lassen.

In Zukunft werden uns dann Apple und Konsorten vorschreiben, welche Mobilfunkbetreiber und Tarife mit dem gekauften Telefon funktionieren.

Aber nein, eine SIM-lose Zukunft werden die Hersteller sicherlich nicht zur Selbstermächtigung nutzen, niemals!

Gutes Argument - aber es ist ja heute auch schon so, dass die Hersteller diktieren, welche SIM mit welchen Gerät funktionieren. Der SIM-Lock bei Apple-Geräten ist nur in der Apple-Datenbank zu entfernen (wenn man jetzt mal von unkonventionellen Methoden absieht).

Ich sehe da jetzt nicht wirklich einen Unterschied.

Auch ich wünschte mir eine Zukunft mit virtuellen SIMs, allerdings graute mir davor, dann unter Umständen für mein freies Telefon eine passende SIM aus dem iTunes Store laden zu müssen - die dann sicher nur von "ausgewählten Partnern" verfügbar wäre.

Wenn das System, wie jetzt, offen bliebe, sähe ich darin nur Vorteile. Konzerne wollen aber ihre Kunden maximal zum eigenen Vorteil einsperren, scheint mir deshalb unwahrscheinlich.

Ja, nur leider ist das System auch jetzt noch nicht offen :D

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.