Gołąbki - Täubchen

Ansichtssache
20. Juni 2012, 17:05
«Bild 2 von 15»
foto: derstandard.at/tin

Zubereitung:

Den Reis waschen und weich kochen.

weiter ›
Share if you care
22 Postings
Es gibt kaum was schmackhafteres als eine gut gekochte Sarma, himmlisch der Geschmack

bin ich froh das ich noch paar portionen von "echter" sarma im tiefkühler hab.

Absolut falsch

Das Rezept ist wirklich duenn: meine Oma hat
1. Das Fleisch (Schweinenacken) als Schweinsbraten mit Gewürzen und Kümmel knusprig im Ofen gebraten
2. Dann das Fleisch im Fleischwolf zerkleinert und mit dem Reis gemischt
Gibt einen super Geschmack!!
3. Die Rouladen mit Kohlblaettern und Speckstreifen bedeck, damit sie richtig würzig und dunkel werden
4. Mit Brühe mit Tomatenmark aufgegossen. Da die meiste Soße verdampft, wird sie schön dickflüssig und nicht so eine dünne Brühe

Das war was.... Träum .... Keine Diätkost, aber einmaliger Geschmack... Mahlzeit

dieses gericht ist derart lieblios und dilletantisch zubereitet, dass einem direkt die tränen kommen. das da kann im negativen sinn mit jedem kantinenfraß mithalten.

danke für den hinweis. :-)

Mir wäre das auch schon passiert - deshalb kenne ich ja den Link, aber Chrome zeigt mir meine Rechtschreibfehler ganz gut an :-)

you made my day ....

ein ähnliches rezept gibts in der chinesischen küche, aber ohne reis in der füllung und mit einer köstlichen sauce.

der innviertler fragt sich...

no und wo ist der sauerrahm? und nimmt man da ned eher einglegtes kraut?

Suerrahm kommt später drauf

und nein nicht eingelegtes sondern frisches Kraut ...

Sowohl, als auch.

Soso...

Krautrouladen aus Weiß"kohl"...? Eine Sprachverwirrung von geradezu babylonischen Ausmaßen!

Dort wo sie zum Kraut Weißkohl sagen, heißt der Kohl (unser "Köch") Wirsing.
Und das ist nicht in Polen.

aha...

die polnische variante von sarma, also... interessant!

sarma-variante

ja eh... interessant aber ich finde sarma würziger. da fehlt mir paprikapulver, und natürlich geräucherte rippchen, die mitgekocht werden. und ausserdem fehlt hier komplett die sarma-jahreszeit: winter, 1. januar, um genau zu sein, silvesterkater.

Wenn Sie es genau wissen wollen...

es ist die alkoholfreie Variante der gefüllten Weinblätter.

aha...

die türkische variante von golabki, also... interessant!

Nichtsdestotrotz sind und bleiben es

Krautrouladen oder schlicht (in OÖ) "Krautwickler".

verwirren sie mich nicht. es ist heiß heut.

Ich kenne Sarma eher mit Sauerkrautblättern.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.