Willi Resetarits kritisiert ORF nach dem Ende von "Trost & Rat"

  • Willi Resetarits ortet "Küniglbergsitten" im Funkhaus.
    foto: apa/neubauer

    Willi Resetarits ortet "Küniglbergsitten" im Funkhaus.

Sendung finanziell ausgehungert, Konzept unterlaufen - ORF hofft auf Rückkehr nach Pause

Wien - Willi Resetarits, auch als Ostbahn-Kurti bekannt, übt nach dem Aus für die Radio-Wien-Sendung "Trost & Rat" Kritik am ORF. Die beliebte Radiosendung, die am vergangenen Sonntag nach der 200. Ausgabe eingestellt wurde, sei vom ORF-Landesstudio Wien finanziell ausgehungert, das Konzept zuletzt immer wieder unterlaufen worden, kritisierte Resetarits in der Wiener Stadtzeitung "Falter". Auch an Kommunikationsbereitschaft habe es der Führung des Landesstudios gemangelt. "Küniglbergsitten" seien nun offenbar auch im Funkhaus in der Argentinierstraße angelangt, so Resetarits.

Dem Ende des Radioformats waren offenbar Meinungsverschiedenheiten zwischen Resetarits, der "Trost & Rat"-Redaktion sowie Landesdirektorin Brigitte Wolf vorangegangen. Resetarits hat seinen Vertrag mit Radio Wien deshalb gekündigt. Wolf erklärte bereits am Wochenende im "Kurier", dass sie Resetarits' Entscheidung mit Bedauern zur Kenntnis nehme. Sie sei "immer ein großer Fan dieses unverwechselbaren Stücks Radio Wien" gewesen. "Und ich bin zuversichtlich, dass Willi Resetarits nach einer Schaffenspause wieder Sehnsucht nach Radio Wien bekommen und zu uns zurückkommen wird." (APA, 20.6.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 41
1 2
Musikqualität

Interessanterweise finden sich hier mehrfach Postings die auf die "miserable Qualität" der in der Sendung dargebotenen Musik anspielen. Hier ein Auszug musikalischer "Trost & Rat"-Gäste:

die Strottern
Kollegium Kalksburg
Steinhauer & seine Lieben
Trio Lepschi
Bohatsch & Skrepek
Mika Vember
Ernst Molden
Netnakisum
remasuri
Hotel Palindrone
Martin Spengler & die foischn Wiener
Bratfisch
Christoph & Lollo

Natürlich kann man über Geschmäcker streiten, aber hier zu behaupten dass die geladenen Gäste nicht zu den heimischen Top-Künstlern zählen halte ich für vermessen.

Petition unterschreiben für Trost und Rat:

http://wp.me/p8z2Q-16c

die sendung hat aber auch sehr nachgelassen: kein humor mehr, nur noch geschwafel und dazwischen letztklassige musik. manchmal glaube ich, herr resetarits imitiert einen leicht dementen...

Wenn der Willi cochones hätte, würde er Trost & Rat auf Radio Orange weitermachen und ganz lässig Radio Wien die Zuhörer abziehen...

orf und spö haben seine karriere fabriziert.

und c. hat er nur in den augen seiner fans.

hm

habs mal zufällig beim autofahren gehört. is wirklich schlimm dieses langweilige pseudo-philosophische dialektgefassel. das hören wohl jene menschen gerne, die innerlich rein und ausgeglichen sich kritisch wähnen und das halb-esoterische herz auf hippie geschalten haben, dabei ists inhaltlich richtiger käse, die musik lähmend und furchtbar

Radio Enerschi

Mit Dj Flippi is gut genug für dich...

Nur gut,

daß sie sich nicht irgendwie über den Dingen stehend wähnen.

Richtige Mundlsendung halt!

net leiwand, net mein gschmack - habs mir amoi gehm und nacher hob i a "Trost und Rat" braucht.
Woa aber kanna da der man gehm hätt känna!

einfache Lösung

Er sollte eine neue Show machen, sie "Toast & Brot" nennen, damit 10x live vor immer größer werdendem Publikum auftreten, dann kauft der ORF das für die Donnertagnacht, als Ersatz für Stermann & Grissemann, die in den Samstagabend gehen

Die Wahrheit awa is, dass...

...der Willi Restarits zu der nicht unseltenen Gruppe von Produzenten gehört, die Erwartungen zuversichtlich NICHT erfüllen. Einige andere sind Franzobel, Romane von Jörg Mauthe (der ist ja Gott sei Dank vergessen). Man hört/liest die ersten 3 Sätze und denkt sich: klass, des wird a Hetz! Und nach dem gefühlten zehntausensten Satz kommt man drauf:
ist nicht lustig,
ist nicht witzig,
ist nicht einmal intelligent!
Ist eigentlich echt lähmend...

Dann konsumieren Sie's doch einfach nimmer,

und verschonen aber den Rest der Welt mit ihrem subjektiven Urteil.

WOW!

SIE verwechseln sich mit der Welt? Hängt das nur mit der Hitzewelle zusammen oder sind Sie eh Behandlung? Früher haben ja Leute Ihres intellektuellen Zuschnitts geglaubt, dass die Welt eine Scheibe sei. Falsch, wie Ihr Posting zeigt, ist sie sowas von keiner Scheibe, eher eine Lücke, ein Loch...

jaaaa grosser kulturschaffender - erklär uns die welt und unsere eigene fehlbarkeit!

i muas imma den kopf schütteln, wenns den franzobel wieda wo ausazahn. waß i schon - des wet nix.

Bei Franzobel geb ich dir großteils recht. "Die große Hitze" (neben anderen) von Mauthe finde aber immer noch klass.

Bitte auf Ö1 bringen

da passt sie auch besser hin

da war's ja früher.

Ich habe ohnehin genug von allen diesen elenden Radio- und Fernsehbeamten.

So schauts nämlich aus!

Das ist zwar nicht das gleiche, aber ich habe eben mit einem Redakteur geredet, der ein Projekt von mir unterstützen will. Seine Einleitung war: " Aber Sie wissen eh das wir keine Gelder haben, ich kann ihnen nicht viel dazuzahlen!" Ich höre das jetzt seit Jahrzehnten, und kann es nicht mehr hören, sowas armeseliges - denn wir Produzenten treiben ohnehin Geld auf!!!, was haben die mit den Gebühren gemacht? Wo ist das Geld hingegangen? Wer hat das bekommen? Es ist einfach eine Schande, dass man auch in einer anderen Abteilung etwas über die Zwischenkriegszeit und die NAchkriegszeit machen will - aber: es ist keine Material, also fertige Filme vorhanden, was haben diese unseligen sogenannten "politischen Journalisten" die in der Hierarchie au

Schade um die Sendung. Wenn ich Gebühren zahlen würde, tät ich mich jetzt ärgern.

Lieber Herr Resetarits!

Ich verstehe ja, dass Sie Ihre Sendung gut finden, wir Zuhörer allerdings nicht mehr. Insofern ist das Aus o.k.
lg!

multiple persönlichkeit?

12 Minuten bla bla - 3 Minuten Lied - Good Riddance!

Next: Martin Blumenau please!

der Blumenau

ist meiner meinung nach grottenschlecht.
sorry

Posting 1 bis 25 von 41
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.