Miami bleibt am Drücker

20. Juni 2012, 11:07

3:1-Führung in Finalserie nach 104:98-Heimsieg gegen Oklahoma - City Thunder braucht nun ein größeres Wunder

Miami - Miami Heat braucht nur noch einen Sieg zum Titel, Oklahoma City Thunder indes ein Basketball-Wunder. Nach dem 104:98-Heimsieg am Dienstag (Ortszeit) ist LeBron James seinem großen Ziel so nah wie nie zuvor. Seine Star-Truppe vom South Beach führt in der best-of-seven-Finalserie mit 3:1 an. In der bisherigen NBA-Geschichte wurde in 30 Fällen 30 Mal das Team Champion, das nach vier Partien 3:1 vorne lag. "Wir freuen uns, die Chance zu haben, den Titel zu holen. Aber wir wissen auch, dass wir alles geben und uns diesen vierten Sieg verdienen müssen", sagte Heat-Trainer Erik Spoelstra.

"Wir müssen die Partie wie ein Spiel sieben angehen, spielen, als wäre es unsere letzte Chance", fordert Dwyane Wade vor der fünften Begegnung am Donnerstag. Im Vorjahr musste Miami mit ansehen, wie in ihrer Halle die Dallas Mavericks Meister wurden. Diesmal könnten James, Wade und Co. in der American Airlines Arena von Downtown Miami selbst die Korken knallen lassen.

43 Punkte von enttäuschtem Westbrook

Zwar hob Oklahoma-Coach Scott Brooks hervor, dass sein Team kämpfen könne, ähnliche Worte waren auch von Kevin Durant zu hören. Doch sein Team hat schmerzhaft erfahren müssen, dass in den NBA-Finals nicht nur physische, sondern auch psychische Stärke gefragt ist - und da sind die Endspielneulinge aus dem Mittleren Westen bisher klar im Nachteil. Dabei hatte Oklahomas Spielmacher Russell Westbrook eine tolle Partie gezeigt und mit 43 Punkten einen Karriere-Bestwert für die K.o-Runde erzielte. Am Ende saß er doch wie ein Häufchen Elend bei der Pressekonferenz. "Meine Leistung ist bedeutungslos, wir haben nicht gewonnen", meinte er mit leiser Stimme.

Dabei hätten die Gäste gar nicht besser in die Partie starten können. Als James Harden 21 Sekunden vor Ende des Auftakt-Viertels mit einem Korbleger erfolgreich war, lag Oklahoma 33:16 vorne. Doch beinahe wehrlos gab die junge Mannschaft diesen wertvollen Vorsprung wieder ab. In nur 3:51 Minuten war Miami durch einen 16:0-Zwischenspurt auf 32:33 dran. Egal, wie der Spielstand gewesen sei, betonte Wade, man habe immer an sich geglaubt. So auch im Schlussviertel, als Thunder 94:92 vorne lag (44. Minute).

In der Schlussphase standen bei Miami nicht Wade oder der von Beinkrämpfen geplagte James im Mittelpunkt, sondern Mario Chalmers. Der Heat-Spielmacher kam auf herausragende 25 Zähler - ein Dutzend davon in den letzten zwölf Minuten. Bei Oklahoma hingegen waren Westbrook und Durant völlig auf sich allein gestellt. Das Duo erzielte zusammen alle 23 Gäste-Punkte im vierten Viertel und kam insgesamt auf 71 Zähler.

James Harden (8) war einmal mehr nicht zu sehen. Dabei ist Oklahoma so auf die Punkte des besten Einwechsel-Spielers der Liga angewiesen. Doch Hardens Formkurve zeigt ausgerechnet in der entscheidenden Phase des Jahres steil nach unten. In den bisherigen Finalspielen hat er im Schnitt fast acht Punkte weniger erzielt als zuvor in den Play-offs. (APA, 20.6.2012)

NBA-Finale (best-of-seven) - Ergebnis vom Dienstag:

Miami Heat - Oklahoma City Thunder 104:98 (Stand: 3:1). Nächstes Spiel am Donnerstag (03:00 Uhr MESZ) erneut in Miami.

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 80
1 2 3

http://sports.yahoo.com/news/magi... --nba.html

Hennigan ist neuer GM der Orlando Magic. Jetzt fehlt nur noch ein neuer Coach.

Hat schon jmd. neues von SvG gehört? Weiß man, was er machen wird?

es geht los ;D:
Marc Stein ?@ESPNSteinLine
Confirming what @DraftExpress just tweeted: Wiz have agreed to trade Rashard Lewis and 2012 second-rounder for Emeka Okafor and Trevor Ariza

Interessant. Hornets machen Platz für Davis (und Aminu?) und holen noch mehr junges Blut. Lewis Vertrag läuft ja endlich doch einmal aus....
Die Wizards wohl endlich mit einem defensiven Bekenntnis und wie ich finde logischen Ergänzungen zu einem Wall - Beal Backcourt :-)

Hornets werden Lewis in den nächsten tagen waiven, sein letztes jahr ist ja "nur" etwa zur hälfte garantiert. finanziell ist der trade genial für die Hornets, sie sparen fast 30 mio bis 2014 und haben jetzt diesen sommer selbst dann noch beträchtlichen cap space, wenn sie Gordon zu einem max vertrag re signen sollten.
das beachtliche ist auch, dass sie den #10 pick behalten konnten, zuvor wurde berichtet sie würden den pick als teaser für einen Okafor trade verwenden.

Washington versteh ich nicht ganz so. die haben jetzt zwar einen sehr großen kader mit zum teil soliden spielern, aber der ist auch nicht gerade billig. und Nene+Okafor? (für immerhin gemeinsam 27 mio)
Ariza+Singleton+Vesely? da wirds auch eng.
weitere trades am horizont?

Naja, abgesehen vom finanziellen Aspekt, finde ich einen FC mit Nene und Okafor nicht so schlecht. Sind ja beide als PF in die Liga gekommen und gerade Okafor kann ich mir wieder sehr gut auf seiner alten Position vorstellen. Seine Blocks und Rebounds könnten schöne Fast-Breaks zünden.
Das SF Dilemma sehe ich aber auch ganz klar als Vorbereitung auf einen weiteren Trade. Vesely wäre aber ganz nett als Fast-Break Option neben Wall und Beal :-)

Aber die Hornets sind in einer unfassbaren Situation. DEN Überpick + Kohle + weitere Picks? Wenn die jetzt keinen Schmarrn machen, könnte da etwas ganz großes entstehen.
Würdet ihr Gordon, trotz seiner Verletzungen um alles Geld der Welt langfristig halten? Das ist schon mal die erste kritische Sache.

Nein. Gordon überbezahlen ist eine schlechte Idee, auch wenn man cap space hat. Ich würde definitiv versuchen ihn zu halten, aber mit einer Summe, die weit weg von einem max contract ist.

Wir haben in den letzten Jahren zu viele Verträge gesehen, die die Spieler nicht verdient hatten (Lewis, Johnson, Gay, Turkoglu, Outlaw, Jefferson...). Arenas klammere ich da jetzt sogar aus, da er zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses an der Schwelle zum Superstar stand.

Max contracts sollten meiner Meinung nach nur echte Superstars und Star-Bigs bekommen, franchise player eben. Selbst wenn er verletzungsfrei bliebe, was äußerst fraglich ist, wäre Gordon das Geld nicht wert.

Bin genau deiner Meinung. Sein Offensivspiel ist zwar wirklich schön und auch effizient, defensiv kann er sicher noch besser werde. Aber seine Krankenakte ist mMn dann eben doch zuviel des guten.
Allerdings muss man auch bedenken, dass NO traditionell keine Top FAs abbekommt. Also ist es fraglich, ob man auch nur annähernd gleichwertigen Ersatz finden kann. Da könnte man dann doch pokern und darauf setzen, dass er fit bleibt. Außerdem ist die SG-Position generell über die gesamte Liga sehr dünn besetzt. Da könnte sich Gordon sogar schon heuer zur Nummer 3 hinter Kobe und Wade entwickeln, was in seinem Alter ein ganz, ganz großes PRO auf der Liste ist. Ja, da sind zu viele "könnte" dabei.
Fazit: Trotz aller Fragezeichen lange binden! ;-)

die Hornets haben ja den vorteil, dass Gordon restricted ist, sie können also warten, was er für angebote bekommt. ich sehe eigentlich kein team, das hier einen max vertrag riskiert, eben wegen der genannten verletzungen. andererseits...ev. die Nets? die anderen teams können außerdem nur mehr 4 jahre bieten. vielleicht gibt ja Gordon einen discount, damit die Hornets ihm das 5. jahr geben. also 5jahre/60 mio? wäre doch für beide seiten ok. (max vertrag wären ca. 5/75). max vertrag von einem anderen team wäre 4/55.
jedenfalls glaube ich nicht, dass sie ihn einfach ziehen lassen. wenn dann wohl ein S&T.

Bin da ganz bei euch: Gordon ist noch ein ungeschliffener Diamant, der noch Zeit braucht, um sich zu entwickeln. Ihm jetzt einen max deal anzubieten wäre mMn verrückt, denn ähnlich wie Malik bin ich bei solchen Deals eig. auch ganz, ganz vorsichtig. Sie können einfach zu viel "Schaden" anrichten. Er ist ja außerdem RFA. Der geht nirgendwo hin^^.

Hornets stehen jetzt aber gut da. Der Westen wird interessanter und interessanter^^. (v.a. wenn ich bedenke, dass die Wolves ja auch auf dem aufsteigenden Ast sind... puuh... das wird ein Kampf, um die PO-Plätze in den nächsten Jahren!)

Im Prinzip wäre das doch aber genau das Verhalten was die Manager im Lock-Out bemängeln, es wird zu viel Kohle in die Spieler gesteckt, also dürftens schon aus ehrlicher Sicht sich selbst gegenüber Gordon zB keinen solchen anbieten.

na ja, der hauptkritikpunkt waren die vielen gigantischen verträge für absolute mitläufer. (vor allem die MLE verträge. full MLE für spieler wie zB Carroll oder Kapono). die max verträge für echte stars waren da weniger in der kritik.
ist also die frage: ist Gordon ein potentieller star? (also einer der es zB mehrmals ins all star team schafft oder in ein all-NBA team)

ja aber genau das ist ja die Frage, ist er ein Star - kann man nicht eindeutig mit ja beantworten, also verdient auch keinen max. Vertrag...klingt ja irgendwie logisch oder? ^^
Das Verhalten zieht sich dann logischerweise auch zu den "schlechteren" Spielern, ist irgendwie klar, wenn schon die beinahe-Stars max-Verträge bekommen, bleibt nichts mehr übrig, also wird auch die schlechtere "Ware" besser bezahlt, weil der Bedarf einfach da ist.

Ich muss noch etwas loswerden:

Ich liebe diese Playoffs, diese Serie und im besonderen auch liebe ich auch das gestrige Spiel! :D Es war ein richtig geiles PO-Spiel und ich freue mich schon sooooo sehr auf das hoff. (und leider) letzte Spiel der Saison!... hach... ich liebe Basketball^^!!! :D

Und um UBERBUBER noch zuzustimmen: Was LBJ macht, ist einfach schon zu normal für ihn und uns geworden, doch langsam aber sicher fangen v.a. auch die Medien immer mehr an, es (noch) mehr zu erfassen und zu verstehen, was er eig. nun schon seit Jahren macht!

Und noch was: Ich finds genial, dass Stern und Co. sich auch bereits öffentlich zum flopping geäußert haben, dass sie jedenfalls etwas dagegen machen werden und dass sie auch das video-review bei einem fg1-foul erlauben wollen!

Als Bulls Fan ist natürlich etwas schwer mit der Liebe für diese Playoffs aber ja es war richtig guter PO-Basketball.

Auch wenn mit den Heat wohl ein Team Meister wird das ich nicht wirklich mag, aber wenn sies gewinnen (und vor allem so wie sich bislang in den Finals präsentieren) dann haben sie es auch mehr als verdient.

Und ich muss zugeben, dass die Conference Finals und natürlich die Finals selbst, doch noch eine verkorkste Lockout Saison herausreißen. 4 würdige Teams auf Meisterniveau haben dann heuer ja doch noch herausgeschaut und die Wertigkeit des Titelträgers ist für mich somit gerettet :-)

Macht nix OKC!

Die Kangoos lagen auch immer aussichtslos, haben sich dann aber ihrer Stärken besonnen und das Ruder in letzter Sekunde noch rumgerissen.

Edit: aussichtslos ZURÜCK, ...

zur abwechslung mal ein kleiner mock draft überblick:

http://i.imgur.com/uRl8U.jpg

wie sehen deine top20 aus, cc? oder hast du dir noch keine großen gedanken gemacht?

doch schon, eh zu viele. bin aber noch nicht bei 20.
Davis ist eh klar, ich finde #2 ist am schwierigsten einzuschätzen, wegen des MJ faktors. Robinson, Beal, Kidd-Gilchrist und Barnes sind in einer gruppe, das sehen alle so, Drummond ist die große unbekannte.
ich glaube MJ ist jetzt vorsichtig, ein fehlgriff zerstört entgültig seinen ruf als talent elevator, aber er nimmt nicht Robinson wie die meisten glauben, sondern Barnes, auch wegen der NC connection. Bobcats brauchen dringend führungsspieler und Barnes ist so ein high character guy.
ich lass den Robinson weiter fallen, denn auf #3 geht Beal zu den Wizards (leadership, defense, 3pt),
die Cavs sind glücklich mit MKG als #4 und die Kings nehmen schließlich gerne Robinson auf #5.

wurde auch gestern von jay williams getwittert: "A ton of chatter around North Carolina that the Bobcats could potentially take Harrison Barnes w/ the 2nd pick"

beal/wall sehe ich auch als starken und v.a. zukunfsträchtigen bc. die cavs würden vor kidd-gilchrist doch beal oder barnes nehmen, bekommen aber mit k-g eine phantastische option, für mich - ganz abstrakt - der zweitbeste spieler im draft.
für sacramento ist es mMn logisch, den pick zu traden und für robinson (oÄ) werden sie dann schon den richtigen tradepartner finden. oder sie holen sich drummond, das wäre ein interessanter fc, auch wenn drummond sich noch entwickeln muss (und cousins in 3 jahren evtl. schon weg ist :D).
ansonsten portland: aldrige/drummond.

Blazers brauchen einen PG und einen C, da aber auf #11 mit sicherheit noch ein solider C am board sein wird, nehmen sie auf #6 Lillard. die Warriors können schließlich dem Drummond gamble nicht widerstehen (obwohl sie Bogut und Biedrins haben) und nehmen ihn auf #7, Raptors brauchen einen SG und sind happy mit Lamb auf #8, das gleiche gilt für Pistons mit Henson auf #9 (sollte wegen seiner D stärken perfekt zu Monroe passen), Hornets nehmen etwas überraschend nicht Rivers sondern Ross auf #10 (der kann neben Gordon spielen), die Blazers kriegen auf #11 ihren C in Zeller, der sollte zu LMA passen. Bucks nehmen gerne den Leonard auf #12, Suns den sohn von Doc Rivers auf #13.

Rockets haben #14 und #16, mit dem #14 gambeln sie mit dem talentiertesten der verbliebenen in Perry Jones, Sixers nehmen Sullinger auf #15 (der ist gefallen wegen med. bedenken), Rockets nehmen jetzt Moultrie auf #16, Mavs sind happy dass Dion Waiters bis #17 gefallen ist (Wolves hatten schon gehofft), Wolves nehmen den Quincy Miller auf #18 (hoffen er kann einen super langen SG abgeben, so a la t-mac), Magic wollen sich auf PG verstärken und nehmen Marshall auf #19 und die Nuggets nehmen einen PG in Teague auf #20 (kann bald Miller ersetzen und da er auch SG verteidigen kann passt das gut)

hm, okay #6 lillard, später ziller wäre auch eine variante für portland, glaube ich aber nicht recht dran.

aber fasse nochmal zusammen:
1. davis
2. barnes
3. beal
4. kidd-gilchrist
5. robinson
6. lillard
7. drummond
8. lamb
9. henson
10. ross
11. zeller
12. leonard
13. rivers

klingt gewöhnungsbedürftig:D, glaube v.a. nicht dass robinson wirklich auf 5 fällt, weil er einfach als "proven performer" gilt ohne bust-risiko.

hast recht, wahrscheinlich nehmen die Wiz den Robinson auf #3, Cavs tun sich schwer zwischen Beal und MKG (beiden passen perfekt), sie nehmen doch den Beal (ich glaube er ist talentierter als MKG) und so landet MKG bei den Kings.

ziehe wieder zurück. nach der erwerbung von Okafor+Ariza bin ich mir relativ sicher, dass die Wizards einen back court player draften und das kann eigentlich nur Beal sein.

Posting 1 bis 25 von 80
1 2 3

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.