H&M überrascht mit starkem Gewinnplus

Konzernchef Karl-Johan Persson nannte als wichtigsten Grund für die positive Entwicklung eine "positive Aufnahme der Frühjahrskollektion"

Stockholm - Die schwedische Textilkette Hennes & Mauritz (H&M) hat im ersten Halbjahr überraschend kräftige Gewinnsteigerungen eingefahren. Der Nettoertrag stieg bis Ende Mai im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 16 Prozent auf 8 Mrd. Kronen (905 Mio. Euro), wie das Unternehmen am Mittwoch in Stockholm mitteilte. Beim Umsatz legte die Kette (ohne Mehrwertsteuer) von 52,1 auf 59,5 Mrd. Kronen zu.

Konzernchef Karl-Johan Persson nannte als wichtigsten Grund für die positive Entwicklung eine "positive Aufnahme der Frühjahrskollektion". Das habe zu erhöhten Marktanteilen auf dem weiter schwierigen Markt geführt.

In Österreich fuhr die Kette im Halbjahr einen Umsatz von 2,4 Mrd. Kronen (271 Mio. Euro) ein. Das entspricht einer Steigerung von 4 Prozent. H&M ist mit derzeit 66 Filialen Marktführer in Österreich. In den kommenden Monaten eröffnet die H&M-Premiumkette COS den ersten Österreich-Standort in Wien am Bauernmarkt.

H&M will seinen Expansionskurs mit 275 Neueröffnungen im gesamten Jahresverlauf fortsetzen. Die Kette betreibt derzeit weltweit 2.575 Textilhäuser, davon 397 in Deutschland. Der deutsche Markt steht nach Größe und auch beim Umsatz mit 15,4 Mrd. Kronen in den ersten sechs Monaten klar an der Spitze der H&M-Bilanz. (APA, 20.6.2012)

Share if you care