H&M überrascht mit starkem Gewinnplus

20. Juni 2012, 10:21

Konzernchef Karl-Johan Persson nannte als wichtigsten Grund für die positive Entwicklung eine "positive Aufnahme der Frühjahrskollektion"

Stockholm - Die schwedische Textilkette Hennes & Mauritz (H&M) hat im ersten Halbjahr überraschend kräftige Gewinnsteigerungen eingefahren. Der Nettoertrag stieg bis Ende Mai im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 16 Prozent auf 8 Mrd. Kronen (905 Mio. Euro), wie das Unternehmen am Mittwoch in Stockholm mitteilte. Beim Umsatz legte die Kette (ohne Mehrwertsteuer) von 52,1 auf 59,5 Mrd. Kronen zu.

Konzernchef Karl-Johan Persson nannte als wichtigsten Grund für die positive Entwicklung eine "positive Aufnahme der Frühjahrskollektion". Das habe zu erhöhten Marktanteilen auf dem weiter schwierigen Markt geführt.

In Österreich fuhr die Kette im Halbjahr einen Umsatz von 2,4 Mrd. Kronen (271 Mio. Euro) ein. Das entspricht einer Steigerung von 4 Prozent. H&M ist mit derzeit 66 Filialen Marktführer in Österreich. In den kommenden Monaten eröffnet die H&M-Premiumkette COS den ersten Österreich-Standort in Wien am Bauernmarkt.

H&M will seinen Expansionskurs mit 275 Neueröffnungen im gesamten Jahresverlauf fortsetzen. Die Kette betreibt derzeit weltweit 2.575 Textilhäuser, davon 397 in Deutschland. Der deutsche Markt steht nach Größe und auch beim Umsatz mit 15,4 Mrd. Kronen in den ersten sechs Monaten klar an der Spitze der H&M-Bilanz. (APA, 20.6.2012)

Share if you care
5 Postings

Ich kauf nix mehr bei H&M schon seit Jahren, alles Ramsch.

Und während sich H&M über tolle Zahlen freuen darf, werden die ArbeiterInnen, die das Zeug unter beschissensten Bedingungen in Bangladesh produzieren, grad niedergemacht. Seit ca. 2 Wochen gibt es Streiks für bessere Löhne und Arbeitsbedingungen, inzwischen wurden 500.000 (!) TextilarbeiterInnen aus den Fabriken ausgesperrt und Polizeispezialeinheiten gehen auf die Streikenden los...

Paar Infos: http://libcom.org/news/resi... s-18062012

Als 12jährige 16 Stunden hackeln am Tag für 30.- Euro im Monat - so sieht das H&M Erfolgsmodell auf der anderen Seite der Medaille aus:
http://www.news.de/wirtschaf... fuer-hm/1/

Besser als arbeitslos auf der Straße zu verenden. Mag jetzt hart klingen, aber ohne diese Geschäfte, würde da unten gar nichts laufen. Die Menschen würden sich höchstens gegenseitig den Hals umdrehen, um das Hab und Gut des Anderen zu bekommen.

umsatzsteigerung durch Filialexpansion...

so kann man stagnierende oder fallende Umsätze in vorhandenen Filialen offenbar nach wie vor verschleiern....

oder durch preiserhöhungen...

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.