Nvidias Antwort an Torvalds: "Linux zu unterstützen ist wichtig"

  • Ob Nividias Statement Linus Torvalds zähmen kann?
    screenshot: derstandard.at

    Ob Nividias Statement Linus Torvalds zähmen kann?

Der Linux-Erfinder bezeichnete das Unternehmen als das Schlimmste, mit dem er je zu tun hatte und zeigte ihm den Mittelfinger

Vergangene Woche hielt Linux-Erfinder Linus Torvalds eine Frage-und-Antwort-Stunde an der finnischen Universität Aalto ab. Dort kritisierte er Nvidia wegen fehlender Unterstützung von Linux heftig. Der Chiphersteller hat die Kritik mitbekommen, schließlich hat sich auch ein anwesender Student als Mitarbeiter des Grafikkartenherstellers zu erkennen gegeben, und darauf geantwortet.

"Linux zu unterstützen ist wichtig"

Am Dienstag veröffentlichte Nvidia ein Statement. Es beginnt mit dem Satz: "Linux zu unterstützen ist wichtig für Nvidia (...)" Dann geht das Unternehmen auf die fehlende Linux-Unterstützung seiner Optimus Laptop-Grafikkarten ein, die Hauptbestandteil der Kritik von Torvlads war. Nvidia schreibt, dass es das Open Source Projekt "Bumblebee" unterstützt, sich jedoch entschlossen hat, keine detaillierte Dokumention zu seinen GPUs bereitzustellen.

"Das wird nicht allen reichen"

Im Statement heißt es weiter, dass Nvidia die Grafikkarten unter Linux mit einem gemeinsamen Code aber nicht mit einer gemeinsamen Infrastruktur unterstützt. Danach zählt das Unternehmen mehrere Grafikkarten auf, die Linux unterstützen, unter anderem "Geforce"-GPUs. Außerdem hebt Nvidia hervor, dass es aktiv an der Entwicklung des ARM Linux Kernel beteiligt ist. Der Chiphersteller gesteht ein, dass das nicht jedem reichen wird, Linus Torvalds könnte einer davon sein. (soc, derStandard.at, 20.06.2012)

Share if you care