FED legt neue Konjunkturspritzen fest

  • 267 Milliarden Dollar werden der US-Wirtschaft injiziert.
    foto: apa/hirschberger

    267 Milliarden Dollar werden der US-Wirtschaft injiziert.

267 Milliarden Dollar werden der Konjunktur gespritzt, der Leitzins bleibt zwischen 0 und 0,25 Prozent

Der Volltext dieses auf Agenturmeldungen basierenden Artikels steht aus rechtlichen Gründen nicht mehr zur Verfügung.
Share if you care
Posting 1 bis 25 von 36
1 2
Helicopter Ben...

Er macht was er am besten kann – er setzt sich in den Helikopter und wirft mit Dollars um sich ….

Wenn zu viel Geld im System ist, ist die Lösung nicht noch mehr Geld ins System zu pumpen.

Und Sie meinen, dass

unter einem deflationären Umfeld (Geld wertet auf, Schulden werten ebenfalls auf!), die Situation in Europa besser wird?
Ich bezweifle das.
DAS wird den Zusammenbruch massiv beschleunigen. Ein beschleunigter Zusammenbruch endet in der Regel im totalen Chaos.

na dann hängt man an die Zinsen ein Minus, sprich es wird weniger zurückgezahlt – wo Plus da auch Minus – eine ganz einfache Lösung!

alle bisherigen "reformen"

arbeiten weiter an der quadratur des kreises, denn für das kapital gibt es keine andere lösung.

Nachdem Operation Twist bislang kein durchschlagender Erfolg war wird es in Zukunft auch dabei bleiben.

operation bottox

Noch mehr Buntpapier ^^

"operation Twist" = Gelddrucken = Inflation = perfide Enteignung

Enteignung der Sparer, richtig

Die Schuldner sind zum Thgema Inflation eventuell anderer Meinung.
Diese fürchten die Deflation wie der Teufel das Weihwasser.

schön , wenn man so viel geld machen kann wie man will

Bernanke macht in dem Foto sicher ein Freimaurer-Zeichen. ;) Wobei das Foto vermutlich aus dem Archiv stammt.

Hmm ?

Brent Rohöl fällt heute um 3%.
In nur drei Monaten ist der Ölpreis um 27% gefallen !!!

Sind das die ersten deflationären Tendenzen in Europa?

Oder liefern jetzt die Amerikaner ihr derzeit relativ billiges WTI nach Europa?

Billigere Energiepreise sind gut für die Wirtschaft, NUR in Österreich werden die Endkonsumenten wie immer davon absolut nichts bemerken.

Brent fällt heute nochmals um mehr als 2%!

Da bin ich gespannt wann endlich die Spritpreise und Erdgaspreise folgen?

Ich korrigiere, heute fällt Brent um fast 4%!

Was ist los?
Ist das eine neuerliche Finanzmarktpanik?

denn welcher Endkonsument kauft schon Rohöl :)

Komm du süsses Spritzerl, komm, komm!

Diese Bild gibt genau wieder, woran die USA samt Euroländer leiden. Sie sind süchtig! Süchtig nach immer neuen Geldspritzen! Doch sie liegen, wie wir bereits im Euroraum sehen, im Sterben!

puh super jetzt wird alles wieder gut....

Ein Volksschulkind versteht, dass exponentielle Inflation / Wachstum nicht auf Dauer funktionieren kann.

Es hat nichts mit Einstellung oder Ideologie zu tun - es ist einfach rein mathematisch irgendwann der Ofen aus, oder die Ressourcen alle.

Zu meinen Zeiten, hat man solche Dinge noch nicht in der Volkschule gelernt und bis heute dürften wohl noch viele Hauptschüler/Gymnasiasten das nicht verstehen.

Nur um diesen Punkt richtigzustellen.

warum? exponentielles wachstum und exponentielle inflation verträgt sich doch ganz gut

wieso verbrennt man das papier aus dem geldscheine werden nicht gleich? das kommt aufs gleiche wie es jahrelang in eine lahmende wirtschaft zu buttern

wenn schon ein minus in der bewertung dann bitte mit argumentation sonst ist es eher haltlos! ;-)

finanz-und real wirtschaft

haben leider nichts mehr gemeinsam. wachstum um jeden preis und auf doppelten (produktion wirtschaft und privater konsum) pump.

jetzt gehts eigentlich nicht um "aufschwung", sondern um vermeidung des totalen absturzes.

Posting 1 bis 25 von 36
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.