Mann spielt seit zehn Jahren die gleiche "Civilization 2"-Partie

Lycerius sah die Polkappen 20-mal schmelzen und dutzende nukleare Kriege

"Ich spiele seit zehn Jahren die gleiche 'Civ II'-Partie", schreibt Spieler Lycerius in einem Blog-Eintrag. Fasziniert von der raschen Entwicklung habe er nie aufgehört zu spielen und konnte so mit ansehen, wie die Menschheit beinahe unterging. Mehrere Male.

Nuklearer Albtraum

3991 n. Chr. ist die Welt "ein höllischer Albtraum des Leidens und der Zerstörung". Die drei verbleibenden Supernationen kämpfen um die wenigen verbleibenden Ressourcen des Planeten, nachdem dutzende nukleare Kriege die Oberfläche in verstrahlte Wüstengebiete verwandelt haben. Aufgrund der unzähligen Atombombenexplosionen seien die Polkappen in den letzten 2.000 Jahren mehr als 20-mal geschmolzen, weshalb die meisten bewohnbaren Orte, die nicht Berge sind, Sumpfgebiete sind.

Großes Sterben

Das Bevölkerungsmaximum wurde vor gut 2.000 Jahren erreicht. Seither sind etwa 90 Prozent der Menschen an den Kriegen und Hungersnöten gestorben. Die globale Erwärmung hat so gut wie kein bewirtschaftbares Land zurückgelassen. Die Ingenieure (die späte Ausbaustufe der Arbeiter) sind ständig mit dem Straßenbau beschäftigt, damit die Armeen die Fronten erreichen können. Zeit, um Sümpfe oder nukleare Abfälle zu reinigen, gibt es nicht. 

1.700 Jahre Krieg

Die verbleibenden Supernationen - Kelten (Spieler), Wikinger und Amerikaner - haben alle anderen Völker unterjocht. Der Weltkrieg hält seit 1.700 Jahren an. Jedes Mal, wenn ein Friedensvertrag unterzeichnet wird, versuchen die Gegner einen Überraschungsangriff. Frieden, glaubt Lycerius, sei wohl nur möglich, wenn er auch die letzten beiden Nationen besiegt habe.

Infolge des Dauerkrieges sind nur zwei Regierungsformen übrig geblieben. Die Kelten sind Kommunisten, die beiden Computer-Gegner Theokratien. Lycerius wäre zwar gerne bei der Demokratie geblieben, doch die Gegenstimmen im Parlament zu Angriffsplänen hätten seine Nation fast die Existenz gekostet. Dafür muss er nun seit etwa 1.000 Jahren mit wiederkehrenden Bürgeraufständen leben.

Ziel

Lycerius' Ziel für die kommenden Jahre sind die Beendigung des Krieges und die Reinigung des nuklear verstrahlten Gebiets. "Ich möchte die Welt wieder aufbauen. Aber ich bin mir nicht sicher, wie das gehen soll. Falls jemand von euch alten 'Civ II'-Spielern einen Rat hat, ich höre zu." (zw, derStandard.at, 20.6.2012)

Share if you care