Wenn Aung San Suu Kyi auf Bono trifft

Ansichtssache
19. Juni 2012, 09:39

Dublin - Wie ein Rockstar ist die burmesische Freiheitskämpferin Aung San Suu Kyi am Montagabend bei einem Konzert in Dublin gefeiert worden. Unter anderem sang der irische Popstar Bono seinen Song "Walk On", den er Suu Kyi gewidmet hat. Ein emotionaler Höhepunkt des Abends in der irischen Hauptstadt war bei einer weiteren Veranstaltung ein vielstimmiger "Happy Birthday"-Song von tausenden Menschen - anlässliche des 67. Geburtstages der Politikerin am Dienstag. Sie war auf ihrer Europa-Reise von Norwegen aus im Privatjet von Bono nach Irland geflogen.

In Dublin erhielt die Friedensnobelpreisträgerin für ihr jahrzehntelanges Engagement auch den wichtigsten Preis der Menschenrechtsorganisation Amnesty International überreicht. Zur "Botschafterin des Gewissens" war Suu Kyi bereits 2009 ernannt worden. Weil sie jahrelang unter Hausarrest stand, konnte sie den Amnesty-Preis genauso wie den Nobelpreis von 1991 aber lange nicht entgegen nehmen. (APA, 19.6.2012)

Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto: epa/haughton
Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto: ap/dapd/grant
Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto: reuters/moir
Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto: epa/haughton
Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto: ap/dapd/grant
Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto: reuters/moir
Share if you care
Posting 1 bis 25 von 29
1 2
Wenn Aung San Suu Kyi auf Bono trifft...

hockt sich jemand auf den "biggest dump ever". Sorry Randy.

lol, der bono. musikalischer alptraum gepaart mit größenwahn. ein schleimer der seinesgleichen sucht. geh weg und verschwind endlich in der versenkung.

Immer wenn ich den Bono seh fällt mir der Witz ein

Bono auf der Bühne bei einem Konzert, er fängt an ca. jede Sekunde in die Hände zu klatschen.
Bono: "Every time I clap my hands a child in Africa dies"
Darauf schreit einer aus dem Publikum "Then stop clapping your hands you bastard"

dass sie sich für soetwas hergibt, enttäuscht mich schon sehr.

Zwei aufgeblasene Wichtigmacher !

hausarrest meets steuerflucht.

werner geyer (musicbox, leider verstorben) in den 80-ern über bono und sting: "es gibt menschen, die sind so gut, dass es zum kotzen ist..."
erstaunlicherweise hat sich in 30 jahren nichts verändert ;-)

Bono macht immer auf das Unrecht der anderen aufmerksam. Das kann der sehr gut. Aber seine Schäfchen bringt der ins Trockene.

bono der größte heuchler

Irgendwie habe ich das Gefühl, dass die arme Dame gar nicht weiß, wie ihr geschieht und wer der komische ältere Herr mit Sonnenbrille eigentlich ist.

Bono ist...

wirklich peinlich.

Das Problem: Er sieht sich als Heilbringer unseres Planeten, als personifizierter Messias, allerdings eben nur seines Zeichens.

Ein Berufsbetroffener, hochnotpeinliche Auftritte inklusive.

der bono ist ja ein ganz ein peinlicher ...

Seit der Episode 9 (More Crap) der 11. Staffel von South Park,

muss ich einfach immer wieder Schmunzeln, wenn ich Bono sehe...

http://www.southparkstudios.com/full-epis... -more-crap

Einfach eine Hammer-Episode! Aber bitte im Original ansehen!

Den braucht wirklich keiner!

Es gibt wirklich keinen schmierigeren, unsympatischeren Publicity-Geier der alles worauf die Öffentlichkeit ihre Blicke wirft, vollkommen Pietätlos für seine Bekanntheit ausnützt.

Eher umgekehrt.

Er nutzt seine Bekanntheit dafür, um auf Missstände und Probleme aufmerksam zu machen. Gerade Bono investiert viel Zeit und Geld in Projekte, auch bei Amnesty International. Pietätlos wäre es, wenn er nie etwas dafür getan hätte und jetzt nur abkassieren will, was er aber eben nicht tut.

Der Neid muss wahrlich groß sein bei manchen Menschen. Wenn Sie auch noch zugeben, nie etwas getan zu haben, sollten Sie vielleicht einfach einmal ein wenig mehr über das nachdenken was Sie schreiben.

Tu ich.

Deshalb habe ich auch geschrieben das mein Beitrag keiner ist. Nämlich zur befreiung Burmas.
Das "NIE" haben sie dazu gedichtet.
Somit muss ich sie leider darauf hinweisen dass sie sich den unteren Absatz ihres Postings selbst nochmal durchlesen und bitte besser als meines.

Neid ist ja auch immer ein nettes Totschlägerargument. Deshalb würde ich bitten den mal bei Seite zu lassen.
Für mich ist es schon verstörend genug wenn der Herr auf der selben Bühne steht wie eine Frau die jahrelang im Gefängnis saß, welches in Burma sicher etwas unbequemer ist als der U2-Tourbus, und aktiv den Wiederstand organisiert hat. Mir fehlt da einfach die Relation.

bonos firmen investierten in waffenfirmen... soviel dazu

Echt??

Würd darüber gerne mehr wissen. Dachte bis dato das Bono eigentlich genau das Gegenteil von dem ist was sie da von sich geben.

Genau! Wo kämen wir denn hin,

wenn sich jeder wie Bono einem oder mehreren sozialen oder politischen Themen widmen würde. Und da kommt dann so ein Gutmenschen-Parvenü wie Bono daher - sowas aber auch.

Was Bono seit den 80ern treibt, kann hier nachgelesen werden:
http://en.wikipedia.org/wiki/Bono... arian_work

Ich persönlich steh auch nicht so auf den Typen, aber das hat musikalische Gründe. Dass man jemanden aber kritisiert, nur weil er sein gesamtes Leben irgendwelchen Charity-Anliegen verschrieben hat, das kann nur einem Vollidioten einfallen.

Oder ist es einfach der Neid und die Scham, das andere das tun, wovon Sie immer nur reden und fantasieren?

Das scheint Ihre Abneigung gegenüber Bono zu erklären: er hält Ihnen den Spiegel Ihrer eigenen Faulheit vor.

der typ ist ein guter geschäftsmann

wie man hier nachlesen kann
http://www.guardian.co.uk/lifeandst... ment-goals

Danke

für einen Einblick in Hobbypsychologie für verbal agressive Personen.

Wenn sie Bono meinen...

dann wissen sie bestimmt auch, dass er ihr ein Lied gewidmet hat und immer und immer wieder auf diese Problematik hingewiesen hat.

Und das Ganze alle 2 Tage vor 60.000 - 80.000 Menschen.

Was ist ihr Beitrag zur Unterstützung von Burma und Aung San Suu Kyi????

Mein Beitrag:

Keiner.
Ich stelle mich aber auch nicht jedesmal auf die Bühne wenn ein Friedensnobellpreis vergeben wird und tue so als ob er mir gehöre.

Und wenn Bono mit seinem Song etwas zur Befreiung dieses Landes beigetragen hat, dann ist David Hasselhoff ihrer Meinung nach sicher auch verantwortlich für den Fall der Berliner Mauer.

Wann hat er denn das gemacht?

Bono/U2 setzen sich seit Jahrzehnten für Amnesty International ein.

Zeigen sie mir auch hier ihren Beitrag.

Sie haben ja keine Ahnung, was für ein Thema das bei Fans von z.B. U2 ist.

Wenn eine Musikgruppe ihr Popularität nutzt, um auf Probleme hin zu weisen, ist das schlecht?

Politiker tun das ja selten...

Bono hat doch auf einem Konzert den irischen Regierungschef kritisiert, dass Irland so wenig Geld nach Afrika verschenkt.
Bono selber versteuert lieber in den Niederlanden, dort sind die Steuern für ihn viel niedriger als in Irland.

Posting 1 bis 25 von 29
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.